Mittelfranken

Bayern, Deutschland

Land:
Staat:
Region:
Mittelfranken
Bevölkerung:
1 698 515

Über Mittelfranken

Mittelfranken (deutsch Mittelfranken) ist eine der drei Verwaltungsbezirke von Franken in Bayern. Es liegt im Westen von Bayern und grenzt an Baden-Württemberg. Verwaltungssitz ist Ansbach, die bevölkerungsreichste Stadt ist Nürnberg.

Unterteilung

Die Region ist in sieben Landkreise und fünf kreisfreie Städte unterteilt.

Unabhängige Städte

Ansbach

Erlangen

Fürth

Nürnberg

Schwabach

Bezirke

Ansbach

Erlangen-Höchstadt

Fürth

Neustadt (Aisch) - Bad Windsheim

Nürnberger Land

Roth

Weißenburg-Gunzenhausen

Geschichte

Nach der Gründung des Königreichs Bayern wurde das Land völlig neu organisiert und 1808 in 15 Regierungsbezirke (im Folgenden: Regierungsbezirke) aufgeteilt, in Bayern als Kreise bezeichnet. Sie wurden in Anlehnung an die französischen Departements geschaffen, durchaus in Größe und Einwohnerzahl, und nach ihren Hauptflüssen benannt.

In den folgenden Jahren wurde die Anzahl der Kreise aufgrund territorialer Veränderungen (z. B. Tiroler Verlust, Zugabe der Pfalz) auf 8 reduziert. Eine davon war der Rezatkreis. Im Jahre 1837 benannte König Ludwig I. von Bayern die Kreise nach historischen Gebietsnamen und Stämmen der Gegend um. Dies beinhaltete auch einige Grenzänderungen oder territoriale Swaps. So wurde der Bezirksname Rezatkreis in Mittelfranken geändert.

Hauptsehenswürdigkeiten

Neben der Großstadt Nürnberg, der Hauptstadt Ansbach und der ehemaligen Residenzstadt Erlangen gehören die Städte der Romantischen Straße Rothenburg ob der Tauber und Dinkelsbühl zu den wichtigsten Touristenattraktionen. Die Festung Lichtenau, die Festung Rothenberg, Hohenstein und Cadolzburg gehören zu den wichtigsten Burgen Mittelfrankens. Die Fränkische Jura und das nördliche Tal der Altmühl gehören zu den landschaftlichen Sehenswürdigkeiten.

Wappen

Population

Siehe auch

Oberfranken (Oberfranken)

Unterfranken

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Middle_Franconia

X