Niederbayern

Bayern, Deutschland

Land:
Staat:
Region:
Niederbayern
Bevölkerung:
1 181 472

Über Niederbayern

Niederbayern (Niederbayern, österreichisch-bayerisch: Niadabayern) ist eine der sieben Verwaltungsbezirke Bayerns im Osten des Bundeslandes.

Erdkunde

Niederbayern ist in zwei Regionen (Planungsverband) Landshut und Donau-Wald unterteilt. Die jüngsten Wahlergebnisse kennzeichnen es als den konservativsten Teil Deutschlands, was der CSU im Allgemeinen große Margen beschert. Dieser Teil von Bayern umfasst den Bayerischen Wald, ein bekanntes Touristenziel in Deutschland, und das niederbayerische Hochland.

Population

Hauptsehenswürdigkeiten

Neben den ehemaligen Herzogsresidenzen Landshut und Straubing sowie der barocken Bischofsstadt Passau gehört die Stadt Kelheim mit der Befreiungshalle und dem Kloster Weltenburg zu den wichtigsten Touristenattraktionen. Zu den landschaftlichen Sehenswürdigkeiten gehören die Donau einschließlich des Donaudurchbruchs bei Weltenburg und der Bayerische Wald mit dem Großen Arber.

Geschichte

Das Herzogtum Niederbayern wurde mit der ersten bayerischen Teilung 1255 unter Herzog Heinrich zum ersten Mal gegründet, doch gab es keine genaue Identität mit dem gegenwärtigen Gebiet. Nach der Wiedervereinigung im Jahr 1340 wurde Bayern 1349 erneut geteilt, dann wurden 1353 Bayern-Straubing und Bayern-Landshut in Niederbayern gegründet. Im Jahre 1505 wurde Bayern dauerhaft wiedervereinigt. Aus administrativen Gründen wurde Bayern in Rentämter aufgeteilt. Niederbayern bestand aus dem Rentamt Landshut und dem Rentamt Straubing.

Nach der Gründung des Königreichs Bayern nach der Auflösung des Heiligen Römischen Reiches im Jahre 1805 wurde der Staat völlig neu organisiert und 1808 in 15 Regierungsbezirke (Regierungsbezirke) aufgeteilt, die in Bayern Kreise genannt wurden : Kreis). Sie wurden in Anlehnung an die französischen Departements geschaffen, durchaus in Größe und Einwohnerzahl, und nach ihren Hauptflüssen benannt. In den folgenden Jahren wurde die Anzahl der Bezirke aufgrund territorialer Veränderungen (z. B. Verlust von Tirol [nach Italien und Österreich], Hinzufügung der Pfalz) auf 8 reduziert. Eine davon war der Unterdonaukreis. Im Jahr 1837 benannte König Ludwig I. von Bayern die Kreise nach historischen territorialen Namen und Stämmen um. Dies betraf auch Grenzänderungen oder territoriale Swaps. So wurde der Unterdonaukreis nach Niederbayern. Die Bezirkshauptstadt wurde von Passau nach Landshut verlegt, die aus Isarkreis hinzukam.

Niederbayern und Oberpfalz wurden 1932 in einem Landkreis zusammengefasst. Im Jahr 1954 wurden die beiden Bezirke wieder hergestellt. 1972 wurde Niederbayern umgestaltet, als auch die betroffenen Rechtsbezirke umgestaltet wurden.

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Lower_Bavaria

X