Regierungsbezirk Münster

Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Land:
Region:
Regierungsbezirk Münster
Bevölkerung:
2 572 390

Über Regierungsbezirk Münster

Münster ist eine der fünf Regierungsbezirke in Nordrhein-Westfalen, die im Norden des Landes liegt und nach der Hauptstadt Münster benannt ist. Es umfasst das Gebiet, das im Mittelalter als Dreingau bekannt war.

Der Regierungsbezirk Münster deckt hauptsächlich ländliche Gebiete des Münsterlandes ab, das für seine Burgen berühmt ist, z. Schloss Nordkirchen und Schloss Ahaus. Die Region bietet mehr als 100 Schlösser, die alle über den Radweg 100 Schlösser Route miteinander verbunden sind.

Die drei südlichen Gemeinden sind Teil des Ruhrgebiets, dicht besiedelt und bieten immer noch ein breites Spektrum an Industrie. Abgesehen davon ist dieses Gebiet meist so grün wie das übrige Münsterland und historisch ein Teil der Landschaft.

Die Geschichte des Regierungsbezirkes reicht zurück bis ins Jahr 1815, als es eine der 25 Regierungsbezirke war, die als Untergliederung der Provinzen Preußen angelegt wurde. Die letzte Umgestaltung der Bezirke erfolgte 1975, als die Zahl der Bezirke von 10 auf 5 und die Anzahl der bezirkfreien Städte von sechs auf drei reduziert wurde.

Klima

Das Klima ist hauptsächlich maritim und wird durch den sich kürzlich verschlechternden Golfstrom beeinflusst.

Temperaturen über 30 ° C waren im Sommer bis in die 1980er Jahre selten. In letzter Zeit wurden einige Sommermonate heißer und trockener oder kühler und nass, und es wurde immer extremer.

Bei winterlichen Temperaturen tritt tiefer Frost unter -10 ° C vor allem in Zeiten von Berliner Phänomen auf und kommt selten in Jahren ohne vor. Langjährige Durchschnittstemperaturen von etwa 1 ° C im Januar und Februar bedeuten, dass Frost ziemlich häufig ist.

Der Verkehr

Eine beliebte Art, das Münsterland zu erkunden, ist das Fahrrad. Die überwiegend flache Landschaft mit ihren architektonischen und kulturellen Schätzen lädt zum Radfahren ein, sowohl für ambitionierte Fahrten auf der Straße (z. B. das Münsterland Giro-Rennen) als auch für entspannte Touren auf kleinen Landstraßen und Pättkes (kleinere Wege, einige sind sogar unbefestigt). Eingebettet in ein 4.500 km langes Radwegenetz sind nicht nur die beliebtesten Themenrouten, sondern auch viele kleine und große reizvolle Touren und Rundgänge durch die Region. Einige Infrastrukturen für Radfahrer mit Bed & Bike-Farmen, Navigationssystemen und Tankstellen machen das Münsterland zu einem schönen Radgebiet. Die Stadt Münster selbst ist mit Fahrrädern vollgestopft und täglich stehen Radfahrern Staus, Fahrraddiebstahl, Parkproblemen und Problemen gegenüber wie

Das Straßennetz ist gut gepflegt und mehrere Autobahnen bieten einen schnellen Zugang zu fast allen Bereichen.

In den Gebieten, in denen die Eisenbahn bis in die 1980er Jahre nicht stillgelegt wurde, wird ein häufiger und schneller Service angeboten. In der Stadt Gelsenkirchen ist eine Straßenbahn erhalten geblieben, und viele andere Städte bieten ein faires Busnetz.

Ländliche Gebiete sind auch mit dem Bus verbunden. Der Service ist an die Nachfrage gebunden und an sehr abgelegenen Orten eher schlecht.

Das Münsterland kann auf einigen Kanälen mit dem Boot erkundet werden, z. der Dortmund-Ems-Kanal und der Wesel-Datteln-Kanal. Sie verbinden das Gebiet mit den Häfen in Duisburg und Münster, der deutschen Küste und dem restlichen deutschen Wasserstraßensystem.

Sehenswürdigkeiten

Schloss Nordkirchen - das bedeutendste Schloss, auch "westfälisches Versailles" genannt

Ahaus Castle

Münster Dom

St. Lambertus-Kathedrale

Lembeck Castle

Westerwinkel Castle

Steinfurt Schloss

Gerleve Abbey

Haus von Rüschhaus

Schloss Horst

Hülshoff Castle - Geburtsort von Annette von Droste-Hülshoff

Der Weg des Industrieerbes - ein großer Teil dieser Denkmalsammlung, die durch die industrielle Revolution entstanden ist, befindet sich in der südlichen Hälfte dieses Gebiets

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/M%C3%BCnster_%28region%29

X