Schwaben

Bayern, Deutschland

Land:
Staat:
Region:
Schwaben
Bevölkerung:
1 792 759

Über Schwaben

Schwaben (deutsch: Schwaben) ist eines der sieben Verwaltungsgebiete von Bayern.

Führung

Der Landkreis Schwaben liegt im Südwesten Bayerns. Es wurde 1803 von Bayern annektiert, ist Teil der historischen Region Schwaben und wurde früher von Herzögen der Hohenstaufen-Dynastie regiert. Während der NS-Zeit wurde das Gebiet vom restlichen Bayern getrennt, um Gau-Schwaben zu werden. Es wurde nach dem Krieg wieder in Bayern eingemeindet.

Der Regierungsbezirk ist in 3 Regionen (Planungsregionen) unterteilt: Allgäu, Augsburg und Donau-Iller. Donau-Iller umfasst auch zwei Stadtteile und eine Stadt Baden-Württembergs.

* Teil des schwäbischen Keuperlandes

Bezirke und kreisfreie Städte vor der Reorganisation der Region im Jahr 1972

Population

Historische Bevölkerung von Schwaben:

1939: 934,311

1950: 1,293,734

1961: 1,340,217

1970: 1,467,454

1987: 1,546,504

2002: 1.776.465

2005: 1 788 919

2006: 1 786 764

2008: 1.787.995

2010: 1,785,875

Geschichte

Der bayerische Regierungsbezirk Schwaben ist der östliche Teil des Herzogtums Schwaben. Nach der Hinrichtung des schwäbischen Herzogs Conradin in Neapel im Jahr 1268 erbte sein Onkel, der bayerische Herzog Louis, einige Besitztümer Conradins in Schwaben. Im Jahre 1803 erwarb Bayern mit deutscher Vermittlung die weiteren ostschwäbischen Gebiete, die mit Pfalz-Neuburg zusammengelegt wurden.

Nach der Gründung des Königreichs Bayern wurde das Land völlig neu organisiert und 1808 in 15 Regierungsbezirke (in Bayern) unter dem Namen Kreise aufgeteilt. Sie wurden in Anlehnung an die französischen Departements geschaffen, durchaus in Größe und Einwohnerzahl, und nach ihren Hauptflüssen benannt.

In den folgenden Jahren wurde die Anzahl der Bezirke aufgrund territorialer Veränderungen (z. B. Verlust von Tirol, Hinzufügung der Pfalz) auf 8 reduziert. Die schwäbischen Gebiete wurden mit Pfalz-Neuburg zusammengelegt und der neue Bezirk Oberdonaukreis genannt ). Im Jahr 1837 benannte König Ludwig I. von Bayern alle Bezirke nach historischen territorialen Namen und Stämmen der Region um. Dies beinhaltete auch einige Grenzänderungen oder territoriale Swaps. So wurde der Name Oberdonaukreis in Schwaben geändert.

1945 wurde die Stadt Lindau von Frankreich veräußert, 1955 jedoch mit dem schwäbischen Landkreis wiedervereinigt. 1972 wurde die ehemals schwäbische Stadt Neuburg an der Donau wieder mit dem oberbayerischen Landkreis vereinigt.

Hauptstandorte

Neben der Hauptstadt Augsburg und mehreren anderen alten Städten wie Donauwörth, Nördlingen, Memmingen, Mindelheim, Kaufbeuren und Kempten, dem Kloster Ottobeuren und den landschaftlichen Sehenswürdigkeiten der Donau im Norden und dem Allgäu im Süden mit den Allgäuer Alpen und Oberstdorf und Zu den Hauptattraktionen zählen die Königsschlösser Hohenschwangau und Neuschwanstein bei Füssen. Mit dem Ortsteil Lindau hat Bayerischer Schwaben Zugang zum Bodensee.

Essen und Trinken

Die schwäbische Küche ist bodenständig und eher einfach. Nudelprodukte sind sehr wichtig.

Brenntar

Spätzle

Maultaschen

Bergkäse

Schupfnudel

Alb-Leisa

Käsespätzle

Musmehl, Hauptbestandteil von Brenntar

Schupfnudel mit Sauerkraut

Bemerkenswerte Leute

Michael Bredl (1916–1999), Sänger und Sammler traditioneller schwäbischer Volksmusik

Ludwig Aurbacher (1784–1847), berühmt für seine Geschichten über die sieben Schwaben

Ludwig Ganghofer (1855–1920), Schriftsteller und Erfinder

Sebastian Kneipp (1821-1897), Erfinder des Kneipp-Kur, bekannt als Wasserarzt der Hydrotherapie

Siehe auch

Schwäbische Keuper-Lias-Ebene

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Swabia_%28Bavaria%29

X