Achim

Achim, Landkreis Verden, Niedersachsen, Deutschland

Über Achim

Kleinstadt / Dorf Achim hat eine Bevölkerung von 30 013

Die nahe gelegenen Städte sind: Oyten (4.1km), Thedinghausen (5.3km), Riede (9.9km)

Die geographischen Koordinaten des Ortszentrums sind: 53.01416 Breitengrad und 9.0263 Längengrad.

Nächste Flughäfen, die internationale Passagier- oder Nahflüge anbieten sind: Flughafen Bremen (BRE) (27.0 km) und Flughafen Hannover-Langenhagen (HAJ) (95.8 km)

Auf unseren Seiten finden Sie auch viele nützliche Informationen zu Achim. Dazu gehören Fotos von verschiedenen Orten der Siedlung und der Umgebung, eine Karte und eine detaillierte Wettervorhersage für die kommenden Tage. Für Sie eine Liste der beliebtesten Cafés, Bars und Restaurants, sortiert nach Art der Küche, mit Bewertungen von Besuchern und einer ausführlichen Beschreibung mit Fotos. Mit Hilfe unserer Website finden Sie eine anständige Übernachtungsmöglichkeit in Achim. Wählen Sie aus vielen Angeboten von Hotels, Motels, Hostels und Apartments. Und für eine bequemere Bewegung und einen Überblick über die abgelegenen Attraktionen von Achim und Niedersachsen können Sie ein Auto bei unseren Partnern mieten.

Land:
Staat:
Gemeinde:
Standort-status:
Kleinstadt / Dorf
Bevölkerung:
30 013
Vielleicht interessiert es Sie zu sehen:

Wo in Achim bleiben

Booking.com

Fotos von Achim

Über Achim

Achim (deutsche Aussprache: [townax populationm] (listen)) ist eine Gemeinde und die größte Stadt (30.059 Einwohner im Dezember 2006) im Landkreis Verden in Niedersachsen. Es liegt am rechten Ufer der Weser, ca. 17 km nordwestlich von Verden und 16 km südöstlich von Bremen.

Erdkunde

Achim liegt in der Weserdepression, einem Urstromtal. Die Gegend um Achim ist in erster Linie Moorlandschaften. Es hat eine Höhe zwischen 12 und 40 Metern über dem Meeresspiegel und eine Fläche von 65,1 km2.

Für die Badener Berge und das Öllager siehe Baden, Niedersachsen.

Geschichte

Die erste urkundliche Erwähnung von Achim erfolgte 1091 als Arahem. Die Kontrollhöhen der Lindenberge südlich von Bremen, an denen sich der alte Arahem anlehnte, waren ein Kult- und Gerichtsstandort. Achim war ein Treffpunkt alter sächsischer Gerichte. Das Gericht trat dreimal jährlich zusammen.

Die christlichen Missionare errichteten im 12. Jahrhundert in Achim eine Taufkirche. Es war der Vorgänger der St. Laurentius-Kirche in Achim, die 1257 erbaut wurde. Dann gehörte es dem Fürstbistum Bremen.

Im Krieg gegen die lunenburgische Herrschaft (1370–1388) wurde Achim 1381 wegen der Kämpfe zwischen Herzog Albrecht von Sachsen-Wittenberg, Herzog von Braunschweig und Lüneburg und dem Fürstbischof von Bremen, Albert, in Brand gesetzt II, Titular Herzog von Braunschweig und Lunenburg.

Ab 1626 wurde Achim abwechselnd von Dänen und Schweden kontrolliert. 1648 wurde das Fürstbistum in das Herzogtum Bremen umgewandelt, das zunächst von der schwedischen Krone in Personalunion regiert und ab 1715 vom Haus Hannover - unterbrochen durch eine dänische Besetzung (1712–1715) - vom Haus Hannover geleitet wurde. Während des Dritten Schlesischen oder Siebenjährigen Krieges (ausgelöst durch den Anglo-Französischen und den Indischen Krieg) wurde es von Frankreich kontrolliert. 1807 annektierte das ephemerische Königreich Westfalen das Herzogtum Bremen, einschließlich Achim, bevor Frankreich es 1810 annektierte. Achim wurde Hauptstadt eines gleichnamigen Kantons im Département des Bouches-du-Weser. Im Jahre 1813 wurde das Herzogtum an das Kurfürstentum Hannover zurückgegeben. 1814 wurde das Kurfürstentum auf dem Wiener Kongress zum Königreich Hannover erhoben. Im Jahre 1823 schloss Hannover das Herzogtum in eine echte Vereinigung ein, und das Herzogliche Gebiet, einschließlich Achim, wurde Teil der 1823 gegründeten Region Stade.

In Achim gibt es seit 1847 einen Bahnhof. Achim liegt an der Strecke zwischen Bremen und Hannover.

Industrie

In Achim sind mehrere internationale Unternehmen ansässig, darunter Vitakraft und Daybridge International

Internationale Beziehungen

Achim hat eine Partnerschaft mit:

Cēsis, Lettland.

Bemerkenswerte Leute

Bemerkenswerte Menschen, die in Achim geboren wurden oder gelebt haben, sind:

Friedrich Wilhelm Kleukens (1878–1956), deutscher Grafiker und Typograf

Christian Heinrich Kleukens (1880–1954), Kalligraph und Dichter

Carl Huneke (1898–1972), deutsch-amerikanischer Glasmalerkünstler und Kunsthandwerker

Karl Ravens (* 1927), deutscher Politiker (SPD), ehemaliger Bundesminister

Fritz-Heiner Hepke (* 1947), Politiker (SPD), 1998-2003 Abgeordneter im niedersächsischen Landtag

Martin Schmidt (* 1969), Handballspieler

Matthias Weidenhöfer (* 1985), deutscher Schauspieler

Felix Wiedwald (* 1990), Fußballspieler

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Achim

X