Ahrensfelde

Ahrensfelde, Landkreis Barnim, Brandenburg, Deutschland

Über Ahrensfelde

Die nahe gelegenen Städte sind: Rüdnitz (16.5km), Berlin (19.6km), Hoppegarten (11.6km)

Die geographischen Koordinaten des Ortszentrums sind: 52.57656 Breitengrad und 13.5797 Längengrad.

Nächste Flughäfen, die internationale Passagier- oder Nahflüge anbieten sind: Flughafen Berlin Brandenburg (BER) (24.2 km) und Flughafen Berlin-Schönefeld (SXF) (23.2 km)

Auf unseren Seiten finden Sie auch viele nützliche Informationen zu Ahrensfelde. Dazu gehören Fotos von verschiedenen Orten der Siedlung und der Umgebung, eine Karte und eine detaillierte Wettervorhersage für die kommenden Tage. Für Sie eine Liste der beliebtesten Cafés, Bars und Restaurants, sortiert nach Art der Küche, mit Bewertungen von Besuchern und einer ausführlichen Beschreibung mit Fotos. Mit Hilfe unserer Website finden Sie eine anständige Übernachtungsmöglichkeit in Ahrensfelde. Wählen Sie aus vielen Angeboten von Hotels, Motels, Hostels und Apartments. Und für eine bequemere Bewegung und einen Überblick über die abgelegenen Attraktionen von Ahrensfelde und Brandenburg können Sie ein Auto bei unseren Partnern mieten.

Land:
Staat:
Gemeinde:
Standort-status:
Stadtgemeinde

Wo in Ahrensfelde bleiben

Booking.com

Fotos von Ahrensfelde

Über Ahrensfelde

Ahrensfelde ist eine Gemeinde im brandenburgischen Landkreis Barnim. Es befindet sich auf dem Barnim-Plateau an der Berliner Stadtgrenze, etwa 13 km nordöstlich des Stadtzentrums. Das Gemeindegebiet umfasst die Dörfer Ahrensfelde, Blumberg, Eiche, Lindenberg und Mehrow.

Geschichte

Ahrensfelde wurde wie das Nachbardorf Eiche erstmals in der für Kaiser Karl IV. Durchgeführten Landbucherhebung von 1375 erwähnt, nachdem er zwei Jahre zuvor die Markgrafschaft Brandenburg erworben hatte. Das älteste Dorf ist jedoch Blumberg, einst im Besitz der brandenburgischen Bischöfe, das 1253 erstmals als Blumenberch erwähnt wurde. Das Herrenhaus Blumberg wurde Ende des 17. Jahrhunderts vom Dichter und Diplomaten Friedrich von Canitz erworben, die Burg wurde später wieder aufgebaut nach Plänen von Karl Friedrich Schinkel mit einem von Peter Joseph Lenné gestalteten Park. Es wurde von der vorrückenden Roten Armee während der Schlacht von Berlin 1945 zerstört. Der Kunsthistoriker Adolf Bötticher war in Blumberg geboren.

Der Ahrensfelder Friedhof wurde 1908 von der Evangelischen Kirche der Preußischen Union als multiregionaler Begräbnisstätte außerhalb Berlins gegründet. Teile des Stadtgebiets in der Nähe des Bahnhofs Ahrensfelde wurden 1990 umgebaut und schließlich in den Ostberliner Stadtteil Marzahn eingegliedert. Die heutige Gemeinde wurde am 26. Oktober 2003 durch den Zusammenschluss von Ahrensfelde mit Blumberg, Eiche und Lindeberg gegründet.

Demographie

Bevölkerungsentwicklung seit 1875 innerhalb der aktuellen Grenzen (blaue Linie: Bevölkerung; gepunktete Linie: Vergleich mit der Bevölkerungsentwicklung des Landes Brandenburg; grauer Hintergrund: Zeitpunkt der NS-Herrschaft; roter Hintergrund: Zeitpunkt der kommunistischen Herrschaft)

Jüngste Bevölkerungsentwicklung und Projektionen (Bevölkerungsentwicklung vor der Volkszählung 2011 (blaue Linie); Aktuelle Bevölkerungsentwicklung nach der Volkszählung in Deutschland im Jahr 2011 (blaue Grenzlinie); Projektion des Landes Brandenburg für 2005-2030 (gelbe Linie); Projektion der Land Brandenburg für 2014-2030 (rote Linie); Projektion der Bertelsmann Stiftung für 2012-2030 (grüne Linie)

Politik

Sitze in der Gemeindevertretung ab den Kommunalwahlen 2008:

Freie Wähler: 6

Christdemokratische Union: 5

Die Linke: 4

Sozialdemokratische Partei Deutschlands: 3

"Bürgervereinigung Eiche": 2

Freie Demokratische Partei: 1

"The Independent": 1

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Ahrensfelde

X