Albaching

Albaching, Landkreis Rosenheim, Oberbayern, Bayern, Deutschland

Über Albaching

Stadt Albaching hat eine Bevölkerung von 1 558

Die nahe gelegenen Städte sind: Rechtmehring (5.5km), Maitenbeth (4.1km), Pfaffing (6.8km)

Die geographischen Koordinaten des Ortszentrums sind: 48.11667 Breitengrad und 12.11667 Längengrad.

Nächste Flughäfen, die internationale Passagier- oder Nahflüge anbieten sind: Flughafen Nürnberg (NUE) (189.2 km) und Flughafen München (MUC) (44.4 km)

Auf unseren Seiten finden Sie auch viele nützliche Informationen zu Albaching. Dazu gehören Fotos von verschiedenen Orten der Siedlung und der Umgebung, eine Karte und eine detaillierte Wettervorhersage für die kommenden Tage. Für Sie eine Liste der beliebtesten Cafés, Bars und Restaurants, sortiert nach Art der Küche, mit Bewertungen von Besuchern und einer ausführlichen Beschreibung mit Fotos. Mit Hilfe unserer Website finden Sie eine anständige Übernachtungsmöglichkeit in Albaching. Wählen Sie aus vielen Angeboten von Hotels, Motels, Hostels und Apartments. Und für eine bequemere Bewegung und einen Überblick über die abgelegenen Attraktionen von Albaching und Bayern können Sie ein Auto bei unseren Partnern mieten.

Land:
Staat:
Region:
Gemeinde:
Standort-status:
Stadtgemeinde
Bevölkerung:
1 558
Vielleicht interessiert es Sie zu sehen:

Wo in Albaching bleiben

Booking.com

Fotos von Albaching

Über Albaching

Albaching (lokal auch "Oibich" genannt) ist eine Gemeinde im bayerischen Landkreis Rosenheim.

Erdkunde

Albaching liegt im Alpenvorland, etwa 45 km östlich von München, 30 km südlich von Erding, 40 km südwestlich von Mühldorf am Inn, 12 km nordöstlich von Wasserburg am Inn, 38 km nördlich von Rosenheim und 13 km nördlich von östlich von Ebersberg. Der nächste Bahnhof befindet sich in Forsting, einem Ortsteil von Pfaffing, von wo aus die Bahnlinie Wasserburg - Grafing bei München erreicht werden kann.

Struktur

Die Gemeinde Albaching hat insgesamt 32 Ortsteile, darunter die Städte Albaching, Kalteneck, Berg und Stetten. In seiner Domäne befinden sich auch die Weiler Zell, Schönanger, Utzenbichl, Gröben, Fuchstal, Aign, Thal, Ödenau, Furth und Schacha sowie mehrere isolierte Höfe.

Geschichte

Die Gemeinde wurde 808 erstmals als Alpicha (und 818 als Alpihha) dokumentiert. Im 12. Jahrhundert wurden die Schreibweisen "Albachingen" und "Alchingen" dokumentiert. Seit 1415 hieß das Pfarrdorf "Albaching". Es gab keine erfolgreichen Versuche, zu dokumentieren, woher der Name stammt. Zu den Erklärungen zählen der Name des Flusses "Albach", der sich aus dem indo-deutschen "albh" (für Weiß) und dem altdeutschen "Aha" (für Wasser) ableitet, der Fluss wurde jedoch bis zum 19. Jahrhundert "Mühlbach" genannt . Eine andere Theorie zitiert den römischen Nomen Gentile "Albius" als Quelle für den Namen, was eine sehr frühe Ansiedlung implizieren würde. Beide Theorien müssen noch wissenschaftlich bewiesen werden.

Albaching war bis 1804 Teil der freien "Grafschaft Haag", die wiederum zur Domäne Wittelsbach gehörte. Während einer Verwaltungsreform in Bayern wurde Albaching 1818 zu einer unabhängigen politischen Einheit. Am 1. Mai 1978 wurde die Gemeinde Albaching aufgelöst und in die Gemeinde Pfaffing integriert. Nach jahrelangem Widerstand und mehreren Verhandlungen erhielt Albaching am 1. Januar 1994 wieder seine Unabhängigkeit und befindet sich seitdem in einem Verwaltungskollektiv bei Pfaffing.

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Albaching

X