Alheim

Alheim, Landkreis Hersfeld-Rotenburg, Regierungsbezirk Kassel, Hessen, Deutschland

Über Alheim

Stadt Alheim hat eine Bevölkerung von 5 292

Die nahe gelegenen Städte sind: Körle (22.1km), Malsfeld (15.7km), Bad Hersfeld (18.3km)

Die geographischen Koordinaten des Ortszentrums sind: 51.03333 Breitengrad und 9.66667 Längengrad.

Nächste Flughäfen, die internationale Passagier- oder Nahflüge anbieten sind: Flughafen Paderborn/Lippstadt (PAD) (132.0 km) und https://de.wikipedia.org/wiki/Flughafen_Erfurt-Weimar (ERF) (143.3 km)

Auf unseren Seiten finden Sie auch viele nützliche Informationen zu Alheim. Dazu gehören Fotos von verschiedenen Orten der Siedlung und der Umgebung, eine Karte und eine detaillierte Wettervorhersage für die kommenden Tage. Für Sie eine Liste der beliebtesten Cafés, Bars und Restaurants, sortiert nach Art der Küche, mit Bewertungen von Besuchern und einer ausführlichen Beschreibung mit Fotos. Mit Hilfe unserer Website finden Sie eine anständige Übernachtungsmöglichkeit in Alheim. Wählen Sie aus vielen Angeboten von Hotels, Motels, Hostels und Apartments. Und für eine bequemere Bewegung und einen Überblick über die abgelegenen Attraktionen von Alheim und Hessen können Sie ein Auto bei unseren Partnern mieten.

Land:
Staat:
Gemeinde:
Standort-status:
Stadtgemeinde
Bevölkerung:
5 292
Vielleicht interessiert es Sie zu sehen:

Wo in Alheim bleiben

Booking.com

Fotos von Alheim

Über Alheim

Alheim ist eine Gemeinde im Landkreis Hersfeld-Rotenburg in Nordosthessen. Es ist nach dem nahe gelegenen Alheimer Berg benannt. Alheim besteht aus 10 ehemaligen souveränen Dörfern an beiden Ufern des Flusses Fulda.

Erdkunde

Ort

Die Gemeinde liegt im Bezirk Hersfeld-Rotenburg etwa 35 km südöstlich von Kassel und wenige Kilometer nordwestlich von Rotenburg an der Fulda. Es erstreckt sich entlang der beiden Ufer der Fulda in das Knüllgebirge und das Stölzinger Gebirge. In diesem Bereich befindet sich das Wahrzeichen der Gemeinde, der 549 m hohe Alheimer.

Konstituierende Gemeinschaften

Alheims Ortsteile sind Baumbach (vor 1003 gegründet), Erdpenhausen, Hergershausen, Licherode, Niederellenbach, Niedergude (vor 960 gegründet), Oberellenbach, Obergude (vor 960 gegründet), Sterkelshausen (vor 1003 gegründet) und Heinebach.

Die Bevölkerung beträgt rund 5.300, von denen mehr als 2.500 in Heinebach leben, der größten der zehn konstituierenden Gemeinden und dem wirtschaftlichen Zentrum von Alheim.

Nachbargemeinden

Alheim grenzt im Norden an die Gemeinde Morschen und die Stadt Spangenberg (beide im Schwalm-Eder-Kreis), im Osten an die Stadt Rotenburg an der Fulda, im Süden an die Gemeinde Ludwigsau (beide in Hersfeld) -Rotenburg) und im Westen an der Gemeinde Knüllwald (im Schwalm-Eder-Kreis).

Politik

Gemeinderat

Die Kommunalwahl am 26. März 2006 brachte folgende Ergebnisse:

Bürgermeister

Die letzten Bürgermeisterwahlen ergaben folgende Ergebnisse:

Bei der letzten Bürgermeisterwahl am 14. September 2008 wurde der amtierende Bürgermeister Georg Lüdtke (SPD) mit 65,6% der Stimmen gegen den unabhängigen Lothar Schäfer, der 26,0% erhielt, und Michael Werner (FDP), der 8,4% erhielt.

Städtepartnerschaften

Zandhoven, Provinz Antwerpen, Belgien seit 2001

Die Partnerschaft begann tatsächlich 1971, als eine Verbindung zwischen Heinebach, dem größten Zentrum von Alheim, und Pulle, das inzwischen zu Zandhoven gehört, gegründet wurde.

Entwicklung des Stadtgebiets

Einrichtung

Im Rahmen der Gemeindereform wurden die genannten Dörfer am 1. August 1972 in die neue Gemeinde Alheim verschmolzen.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Es wurden Laufschleifen gebaut, die jeweils auf einem Thema basieren. Dazu gehören vor allem der Bergbauhistorische Lern- und Erlebnispfad, der Wassererlebnispfad und der Kulturhistorische Rundwanderweg.

Ein beliebtes Ausflugs- oder Wanderziel ist der Alheimer-Turm auf dem gleichnamigen Berg im Stölzinger Gebirge.

Gebäude

Die Kirchen in einigen Gemeindezentren wurden mit ihren mittelalterlichen Verteidigungsmauern erhalten.

Auf dem Heineberg sind Reste einer Mauer erhalten, die von Befestigungsanlagen des 8. oder 10. Jahrhunderts stammen. Während der Ausgrabungen im Jahr 1974 wurde die Gründung einer frühen mittelalterlichen Kirche entdeckt.

Berühmte Menschen

Franz Christian Gundlach, Modefotograf und Kurator (* 1926 in Heinebach)

Manfred Siebald, Christian Liedermacher (* 1948 in Baumbach)

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Alheim

X