Altmerdingsen

Uetze, Gemeinde, Region Hannover, Niedersachsen, Deutschland

Über Altmerdingsen

Kleinstadt / Dorf Altmerdingsen hat eine Bevölkerung von 610

Die nahe gelegenen Städte sind: Bröckel (11.0km), Nienhagen (Landkreis Celle) (10.6km), Uetze (8.3km)

Die geographischen Koordinaten des Ortszentrums sind: 52.46438 Breitengrad und 10.12982 Längengrad.

Nächste Flughäfen, die internationale Passagier- oder Nahflüge anbieten sind: Flugplatz Hamburg-Finkenwerder (XFW) (122.5 km) und Flughafen Hannover-Langenhagen (HAJ) (48.1 km)

Auf unseren Seiten finden Sie auch viele nützliche Informationen zu Altmerdingsen. Dazu gehören Fotos von verschiedenen Orten der Siedlung und der Umgebung, eine Karte und eine detaillierte Wettervorhersage für die kommenden Tage. Für Sie eine Liste der beliebtesten Cafés, Bars und Restaurants, sortiert nach Art der Küche, mit Bewertungen von Besuchern und einer ausführlichen Beschreibung mit Fotos. Mit Hilfe unserer Website finden Sie eine anständige Übernachtungsmöglichkeit in Altmerdingsen. Wählen Sie aus vielen Angeboten von Hotels, Motels, Hostels und Apartments. Und für eine bequemere Bewegung und einen Überblick über die abgelegenen Attraktionen von Altmerdingsen und Niedersachsen können Sie ein Auto bei unseren Partnern mieten.

Land:
Staat:
Gemeinde:
Standort-status:
Kleinstadt / Dorf
Bevölkerung:
610

Wo in Altmerdingsen bleiben

Booking.com

Fotos von Altmerdingsen

Über Altmerdingsen

Altmerdingsen ist ein Dorf in der Gemeinde Uetze, etwa 33 km östlich von Hannover (Niedersachsen). Zur Ortschaft gehören die Ortsteile Altmerdingsen, Flütjenburg, Klein-Uetze, Krätze und Krausenburg.

Geografie

Altmerdingsen liegt an der Bundesstraße 188 zwischen Burgdorf und Uetze.

Geschichte

Altmerdingsen entstand entlang der alten Straße zwischen Burgdorf und Uetze. 1742 wurde das Backhaus gebaut, das Schulgebäude im Jahr 1877.

Auf dem Vollhof wurde 1891 eine „Posthülfsstelle“ eingerichtet.

Der Vollhöfner Schwenke baut 1904 eine Ziegelei in Altmerdingsen. Die Gründung des Sportvereins fand im Jahr 1920 statt. Die bis dahin selbstständigen Gemeinden wurden 1928 zur Gemeinde Altmerdingsen vereinigt. Der Name der Ortschaft Crätze wurde gleichzeitig in „Krätze“ geändert.

Das im Wappen aus dem Jahr 1930 durch einen Bauern beim Pflügen des Ackers entdeckt. Die Friedhofskapelle wurde im Jahr 1964 geweiht. Im Jahr 1969 wurde die Schule geschlossen. Im Rahmen der Gebietsreform in Niedersachsen wurde Altmerdingsen am 1. März 1974 der Gemeinde Uetze zugeschlagen. Davor hatte der Ort zur Samtgemeinde gehört Hänigsen gehört.

1961: 609 Einwohner

1970: 502 Einwohner

2006: 610 Einwohner

2012: 623 Einwohner

2013: 609 Einwohner

2016: 600 Einwohner

2017: 591 Einwohner

Politik

Ortsrat

Der Ortsrat von Altmerdingsen setzt sich aus zwei Ratsfrauen und drei Ratsherren zusammen Parteien zusammen:

CDU: 1 Sitz

Wählergemeinschaft Altmerdingsen (FWGA): 3 Sitze

Parteilos: 1 Sitz

(Stand: Kommunalwahl 11. September 2016)

Ortsbürgermeister

Der Ortsbürgermeister ist Reinhard Degotschin (CDU).

Wappen

Der Entwurf des Wappens von Altmerdingsen stammt von dem in Gadenstedt geborenen und später in Hannover lebenden Heraldiker und Grafiker Alfred Brecht. Die Genehmigung des Wappens wurde am 16. Juli 1971 durch die Regierungspräsidenten in Lüneburg erteilt.

Baudenkmale

→ Siehe: Liste der Baudenkmale in Altmerdingsen

Öffentliche Einrichtungen

Die Freiwillige Feuerwehr sorgt für den abwehrenden Brandschutz und die allgemeine Hilfe insbesondere auf Ortsebene.

Web-Links

Internetauftritt der Gemeinde Uetze - Ortsteil Altmerdingsen

Internetauftritt der Ortschaft Altmerdingsen

Einzelnachweise

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: de.wikipedia.org/wiki/Altmerdingsen

X