Bemerode

Hannover, Region Hannover, Niedersachsen, Deutschland

Über Bemerode

Die nahe gelegenen Städte sind: Sehnde (15.4km), Hannover (11.3km), Langenhagen (15.1km)

Die geographischen Koordinaten des Ortszentrums sind: 52.35 Breitengrad und 9.83333 Längengrad.

Nächste Flughäfen, die internationale Passagier- oder Nahflüge anbieten sind: Flugplatz Hamburg-Finkenwerder (XFW) (130.4 km) und Flughafen Hannover-Langenhagen (HAJ) (19.5 km)

Auf unseren Seiten finden Sie auch viele nützliche Informationen zu Bemerode. Dazu gehören Fotos von verschiedenen Orten der Siedlung und der Umgebung, eine Karte und eine detaillierte Wettervorhersage für die kommenden Tage. Für Sie eine Liste der beliebtesten Cafés, Bars und Restaurants, sortiert nach Art der Küche, mit Bewertungen von Besuchern und einer ausführlichen Beschreibung mit Fotos. Mit Hilfe unserer Website finden Sie eine anständige Übernachtungsmöglichkeit in Bemerode. Wählen Sie aus vielen Angeboten von Hotels, Motels, Hostels und Apartments. Und für eine bequemere Bewegung und einen Überblick über die abgelegenen Attraktionen von Bemerode und Niedersachsen können Sie ein Auto bei unseren Partnern mieten.

Land:
Staat:
Gemeinde:
Standort-status:
Abschnitt des besiedelten Ort
Vielleicht interessiert es Sie zu sehen:

Über Nacht

Booking.com

Fotos von Bemerode

Über Bemerode

Kirchrode-Bemerode-Wülferode ist der 6. Stadtbezirk in Hannover. Er hat 31.842 Einwohner und besteht aus den Stadtteilen Kirchrode (11.837 Einwohner), Bemerode (19.115 Einwohner) und Wülferode (890 Einwohner) (Stand: 1. Januar 2016).

Kirchrode

Das früher selbstständige Dorf Kirchrode wurde 1907 nach Hannover eingemeindet. Heute liegt der Stadtteil im Grünen und hat mit großzügigen Grundstücken, entsprechenden Wohnbauten wie Villen den Charakter eines bürgerlich-gehobenen Stadtteils. Naherholungsziele wie der Hermann-Löns-Park und die Eilenriede sind schnell erreichbar. Im Tiergarten können Spaziergänger, Rotwild, Rehe, Wildschweine und weitere Kleinwild beobachten. Der Park entstand aus einem herzoglichen Jagdrevier. 1679 sonderte Herzog Johann Friedrich einen Teil des damals weitläufigen Waldes ab, gatterte diesen einen und ließ hier Damhirsche ansiedeln. Bis ins 18. Jahrhundert gefunden im Park fürstliche Jagden statt.

Erstmals um 1150 wurde am Kleinen Hillen eine Kirche gebaut. Der Turm der heute evangelischen Jakobikirche in seiner heutigen Form aus dem 14. Jahrhundert. Das Kirchenschiff wurde von 1782 bis 1794 neu gebaut. 1964 wurde die katholische Kirche zu den heiligen Engeln erbaut, 2011 die alt-katholische Kirche St. Maria Angelica.

Zwischen 1924 und 1929 wurde im Bereich von Bünteweg und Lange-Hop-Straße ein Viertel in Gartenstadt-Stil errichtet. Im Jahre 1953 wurde der Westfalenhof am Bünteweg für die Tierärztliche Hochschule Hannover geboren.

Im Ortskern im Kreuzungsbereich von Tiergartenstraße, Großer Hillen und Brabeckstraße bestehen Einkaufsmöglichkeiten. Hier steht die 1984 erschaffene Plastik Klönschnack des Allgäuer Künstlers Fidelis Bentele.

Der Stadtteil gilt als „gehobene“ Wohnlage.

Jakobikirche Kirchrode

Fachwerkhaus in der Brabeckstraße

Plastik Klönschnack von Fidelis Bentele am Klönschnackplatz im Ortszentrum

Häuser im Gartenstadt-Stil

Kirche Zu den heiligen Engeln

Bemerode

Der Stadtteil ist mit rund 18.800 Einwohnern einer der bevölkerungsreichsten Stadtteile von Hannover. Neben dem eigentlichen alten Dorf Bemerode gehört die Weltausstellung Expo 2000 erschlossenes Siedlungsgebiet auf dem Kronsberg zum Stadtteil. Hier wohnt heute fast die Hälfte der Einwohner des Stadtteils.

Bemerode ist seit 1999 an das hannoversche Stadtbahnnetz angeschlossen. Die zur Expo errichtete Strecke verläuft entlang der Bemeroder Straße und hat fünf mit Hochbahnsteigen. Der Verlauf des Lubowitzweges unterquert sie im Tunnel die Brabeckstraße. Die U-Bahn-Station Brabeckstraße (bis 2009: Bemerode / Mitte) an. Die nach oben offene Station ist neben der U-Bahn-Station Mühlenberger Markt die einzige U-Bahn-Station außerhalb des Stadtzentrums und des Stadtzentrums. Im weiteren Verlauf wird das Stadtviertel mit vier Hochbahnsteig-Haltestellen erschlossen. Auf der D-Süd-Strecke verkehrt die Stadtbahnlinie 6, bei Messen und größeren Veranstaltungen über die Bedarfslinie 16 (Königsworther Platz-Messe / Ost).

Im Norden verläuft der Südschnellweg und im Westen der Messeschnellweg am Stadtteil vorbei.

(Alt-) Bemerode

Bemerode wurde 1204 erstmals namentlich erwähnt. 1735 fand hier eine große "Heerschau" der kur-braunschweig-lüneburgischen Armee statt, die Revue bei Bemerode. Am 1. März 1974 wurde Bemerode zusammen mit den Dörfern Anderten und Wülferode im Zuge der niedersächsischen Kommunalreform nach Hannover eingemeindet.

Im alten Dorfkern an der Wülfeler Straße befindet sich die neugotische Backsteinkapelle St. Johannis von 1867. Hier wohnen Sie neben dem Gutshof der Familie von Graevemeyer und dem Rittergut Bemerode II. der Familie Mörlins.

Der Bemeroder Rathausplatz ist der Mittelpunkt des alten Stadtteils. Im ehemaligen Bemeroder Rathaus ist eins von acht hannoverschen Bürgerämtern untergebracht. Hier sehen Sie alle zwei Monate der Bezirksrat. In der Nähe befindet sich die 1962 erbaute St.-Johannis-Kirche sowie die Grundschule Am Sandberge. Den nördlichen Stadtteil prägen Einfamilienhäuser, zur Mitte.

Die 1888 gegründete Freiwillige Feuerwehr Die neuen Freiwilligen Feuerwehr Kirchrode das 2006 neu errichtete Feuerwehrhaus am Döhrbruch. Der Reit- und Voltigierverein, der Schützenverein und der TSV Bemerode befinden sich im Vereinsleben des Stadtteils.

Kronsberg

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: de.wikipedia.org/wiki/Bemerode