Berlin-Neukölln

Berlin, Berlin, Stadt, Deutschland

Über Berlin-Neukölln

Abschnitt des besiedelten Ort Berlin-Neukölln hat eine Bevölkerung von 313 245

Die nahe gelegenen Städte sind: Ahrensfelde (17.5km), Schönefeld (13.1km), Berlin (6.2km)

Die geographischen Koordinaten des Ortszentrums sind: 52.48333 Breitengrad und 13.45 Längengrad.

Nächste Flughäfen, die internationale Passagier- oder Nahflüge anbieten sind: Flughafen Berlin Brandenburg (BER) (13.9 km) und Flughafen Berlin-Schönefeld (SXF) (14.6 km)

Auf unseren Seiten finden Sie auch viele nützliche Informationen zu Berlin-Neukölln. Dazu gehören Fotos von verschiedenen Orten der Siedlung und der Umgebung, eine Karte und eine detaillierte Wettervorhersage für die kommenden Tage. Für Sie eine Liste der beliebtesten Cafés, Bars und Restaurants, sortiert nach Art der Küche, mit Bewertungen von Besuchern und einer ausführlichen Beschreibung mit Fotos. Mit Hilfe unserer Website finden Sie eine anständige Übernachtungsmöglichkeit in Berlin-Neukölln. Wählen Sie aus vielen Angeboten von Hotels, Motels, Hostels und Apartments. Und für eine bequemere Bewegung und einen Überblick über die abgelegenen Attraktionen von Berlin-Neukölln und Berlin können Sie ein Auto bei unseren Partnern mieten.

Land:
Staat:
Kreis:
Gemeinde:
Standort-status:
Abschnitt des besiedelten Ort
Bevölkerung:
313 245
Vielleicht interessiert es Sie zu sehen:

Über Nacht

Booking.com

Fotos von Berlin-Neukölln

Über Berlin-Neukölln

Neukölln ("New Cölln") ist einer der zwölf Berliner Bezirke. Es befindet sich im südöstlichen Teil vom Stadtzentrum in Richtung Flughafen Berlin-Schönefeld. Es war Teil des ehemaligen amerikanischen Sektors unter der Viermächte Besetzung der Stadt. Es verfügt über viele Gründerzeitgebäude und zeichnet sich durch einen der höchsten Migrantenanteile in Berlin aus. In den letzten Jahren hat ein Zustrom von Studenten und Kreativen zur Gentrifizierung geführt.

Geschichte

Die Unabhängigkeit von Neukölln endete 1920 mit der Eingliederung in Berlin. Im September 1929 führte Goebbels seine Männer in die KPD-Festung Neukölln, und die beiden Kriegsparteien tauschten Pistolen- und Revolverfeuer. Von 1966 bis 1975 entstand die Gropiusstadt, eine "Trabantenstadt" oder eine City-in-a-City-Siedlung, entworfen vom Architekten Walter Gropius.

Lokalitätsunterteilungen

Neukölln ist in fünf Lokalitäten unterteilt:

öffentlicher Verkehr

Neukölln wird von drei Teilstrecken der Stadtbahn bedient.

U-Bahn:

U7: Rathaus Spandau ↔ Rudow (Nordwesten ↔ Südosten)

U8: Wittenau ↔ Hermannstraße (Nordlauf Süd)

Zu jeder der folgenden S-Bahn-Strecken gehört ein Teil der Ringbahnstrecke Ost-West durch Neukölln:

S41 / S42 : Südkreuz → Gesundbrunnen → Südkreuz (im Uhrzeigersinn ↔ gegen den Uhrzeigersinn kreisförmig)

S45 : Südkreuz ↔ Berlin Schönefeld Flughafen (nur von Montag bis Freitag). Eine Erweiterung der S45 soll über die jetzige Endstation am Flughafen Schönefeld hinaus bis zum im Bau befindlichen Flughafen Berlin Brandenburg verlaufen.

S46 : Westend ↔ Königs Wusterhausen

S47 : Spindlersfeld ↔ Hermannstraße

Unter den zahlreichen Bahnhöfen in Neukölln fungieren drei als Knotenpunkte:

Hermannplatz - U7 / U8

Hermannstraße - U8 / S-Bahn

Berlin-Neukölln - U7 / S-Bahn

Demografie

Im Jahr 2010 hatte der Bezirk 310.283 Einwohner, von denen 121.000 (38,9%) ausländischer Herkunft waren. In der gleichnamigen Ortschaft Neukölln ist der Prozentsatz deutlich höher. Der Bezirk ist bekannt für seine großen türkischen, arabischen und kurdischen Gemeinden, die zusammen etwa 18% der Bevölkerung des Bezirks ausmachen. In letzter Zeit gab es einen Zustrom von Roma und Afrikanern südlich der Sahara.

Gentrifizierung

Ein Trend ist die rasche Gentrifizierung bestimmter Stadtviertel. Es gab einen Zustrom von Studenten, Kreativen und anderen jungen Fachkräften überwiegend westlicher Herkunft, wodurch höhere Mieten in anderen Teilen Berlins vermieden wurden. Dies hat dazu geführt, dass in einigen Teilen von Neukölln die Auswirkungen der Mieten stark ansteigen. Nördliches Neukölln, etwas südlich des Kreuzberg-Gebiets, wird informell als "Kreuzkölln" bezeichnet, da das Gebiet zunehmend in Mode kommt.

Politik

Bei den Wahlen für das Bezirksparlament 2016 wurden folgende Parteien gewählt:

SPD 19

CDU 10

Alliance '90 / Die Grünen 9

Alternative für Deutschland 8

Die Linke 7

Freie Demokratische Partei 2

Persönlichkeiten

Edgar Froese (1944–2015), Musiker, Gründer der elektronischen Musikgruppe Tangerine Dream

Leo Arons (1860–1919), Physiker, Sozialdemokrat und Unterstützer der Gewerkschaftsbewegung

Sebastian Blomberg (* 1972), Schauspieler

Horst Buchholz, Schauspieler, (1933-2003)

Heinz Buschkowsky (* 1948), Politiker (SPD), ehemaliger Bürgermeister von Neukölln

Christiane F. (* 1962), Autorin des Buches Wir Kinder vom Bahnhof Zoo

Ursula Goetze, Anti-Nazi-Aktivistin (1916–1943)

Alexander Hacke, Musiker, geboren 1965 in Neukölln

Kirsten Heisig (1961–2010), Jugendrichter in Neukölln, schuf das Neuköllner Modell, das schnelle Verfahren zur Behandlung jugendlicher Straftäter anwendete, bevor sie eine kriminelle Karriere entwickelten.

Kurt Krömer (* 1974), Moderator, Schauspieler und Entertainer

Jutta Limbach, (1934-2016), Juristin

Will Meisel (1897–1967), Komponist und Verleger

Inge Meysel, Schauspielerin (1910-2004), Seevetal

Gunnar Möller (* 1928), Schauspieler

Mady Rahl (1915–2009), Schauspielerin

Antonio Rüdiger (* 1993), Fußballspieler

Werner Seelenbinder (1904–1944), Ringer, Politiker (KPD) und Widerstandskämpfer

Katharina Szelinski-Sängerin (1918–2010), Bildhauerin

Elsa Thiemann (1910-1981), ausgebildete Fotografin im Bauhaus, die viele Aufnahmen von Neukölln machte, wo sie lebte.

Lotte Ulbricht, Ehefrau des DDR-Führers Walter Ulbricht, (1903-2002)

Emil Wutzky (1871–1963), Gewerkschafter und Kommunalpolitiker (SPD)

Engelbert Zaschka (1895–1955), Erfinder und Hubschrauberpionier

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Neuk%C3%B6lln