Berlin-Schmargendorf

Berlin, Berlin, Stadt, Deutschland

Über Berlin-Schmargendorf

Abschnitt des besiedelten Ort Berlin-Schmargendorf hat eine Bevölkerung von 20 262

Die nahe gelegenen Städte sind: Großbeeren (12.8km), Stahnsdorf (12.9km), Kleinmachnow (10.3km)

Die geographischen Koordinaten des Ortszentrums sind: 52.47517 Breitengrad und 13.29071 Längengrad.

Nächste Flughäfen, die internationale Passagier- oder Nahflüge anbieten sind: Flughafen Berlin-Tegel (TXL) (8.5 km) und Flughafen Berlin Brandenburg (BER) (26.3 km)

Auf unseren Seiten finden Sie auch viele nützliche Informationen zu Berlin-Schmargendorf. Dazu gehören Fotos von verschiedenen Orten der Siedlung und der Umgebung, eine Karte und eine detaillierte Wettervorhersage für die kommenden Tage. Für Sie eine Liste der beliebtesten Cafés, Bars und Restaurants, sortiert nach Art der Küche, mit Bewertungen von Besuchern und einer ausführlichen Beschreibung mit Fotos. Mit Hilfe unserer Website finden Sie eine anständige Übernachtungsmöglichkeit in Berlin-Schmargendorf. Wählen Sie aus vielen Angeboten von Hotels, Motels, Hostels und Apartments. Und für eine bequemere Bewegung und einen Überblick über die abgelegenen Attraktionen von Berlin-Schmargendorf und Berlin können Sie ein Auto bei unseren Partnern mieten.

Land:
Staat:
Kreis:
Gemeinde:
Standort-status:
Abschnitt des besiedelten Ort
Bevölkerung:
20 262
Vielleicht interessiert es Sie zu sehen:

Über Nacht

Booking.com

Fotos von Berlin-Schmargendorf

Über Berlin-Schmargendorf

Schmargendorf (help · info) ist ein Ortsteil von Berlin im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf. Bis 2001 gehörte es zum ehemaligen Bezirk Wilmersdorf.

Erdkunde

Schmargendorf grenzt im Westen an die Ortsteile Grunewald (mit Grunewaldwald), im Norden an Halensee, im Norden an Wilmersdorf und im Süden an Dahlem (im Ortsteil Steglitz-Zehlendorf). Die nordöstliche Grenze zur Berliner Innenstadt ist durch die Ringbahn der Berliner S-Bahn und die Stadtring Autobahn gekennzeichnet.

Geschichte

Das Dorf in der Markgrafschaft Brandenburg wurde erstmals 1354 als Des oder Margreven Dorp (wörtlich englisch: Markgrafendorf) erwähnt, das an das niederdeutsche Smargendorp vergeben wurde und später als Schmargendorf an den deutschen Hochstandard angepasst wurde. Sie wurde vermutlich um 1220 von deutschen Siedlern im Zuge der Ostsiedlung unter den mitherrschenden Markgrafen von Ascan und Johann III. Von Brandenburg errichtet, nachdem die ehemaligen slawischen Gebiete von ihrem Urgroßvater Albert dem Bären erobert worden waren.

Während des Wachstums der Stadt Berlin nach der Vereinigung Deutschlands von 1871 profitierten viele Bauern von der Immobilienspekulation, als Schmargendorf am östlichen Rand des Grunewalds zu einem beliebten Wohngebiet wurde. 1899 wurde das ehemalige Dorf vom benachbarten Wilmersdorf getrennt und erhielt die Stadtrechte im brandenburgischen Landkreis Teltow, woraufhin die Anwohner das 1902 errichtete neugotische Rathaus errichten ließen. Am 1. Oktober 1920 wurde Schmargendorf durch das "Großberliner Gesetz" in Berlin eingemeindet ".

In Schmargendorf befindet sich seit 1954 das Berlinische Gymnasium zum Grauen Kloster, das sich früher in Berlin Mitte befand.

Bemerkenswerte Bewohner

Rainer Maria Rilke (1875–1926), Dichter, lebte von 1898 bis 1900 in Schmargendorf in der Hundekehlestraße 11 zusammen mit Lou Andreas-Salomé

John Heartfield (1891–1968), Fotograf

Brigitte Mira (1910–2005), Schauspielerin

Heinz Drache (1923–2002), Schauspieler

Lea Rosh (* 1936), Fernsehjournalistin

Cornelia Froboess (* 1943), Schauspielerin

Vladimir Nabokov von 1921-1923, Schriftsteller

Transport

Schmargendorf wird an seinem nördlichen Rand von den Ringbahn-Haltestellen des Heidelberger Platzes (S-Bahnlinien S4 (Ringbahn) + S46; U-Bahnlinie U3) und Hohenzollerndamm (S-Bahnlinie S4) bedient.

Mit dem Auto ist es über die Stadtringautobahn (BAB 100), über die Abfahrt Hohenzollerndamm (Nr. 13) und über die Anschlussstelle Schmargendorf (Nr. 14, vormals BAB 104) an der Ausfahrt Mecklenburgische Straße erreichbar.

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Schmargendorf