Bezirk Marzahn-Hellersdorf

Berlin, Berlin, Stadt, Deutschland

Über Bezirk Marzahn-Hellersdorf

Abschnitt des besiedelten Ort Bezirk Marzahn-Hellersdorf hat eine Bevölkerung von 249 232

Die nahe gelegenen Städte sind: Ahrensfelde (6.5km), Schönefeld (16.2km), Hoppegarten (9.2km)

Die geographischen Koordinaten des Ortszentrums sind: 52.51667 Breitengrad und 13.58333 Längengrad.

Nächste Flughäfen, die internationale Passagier- oder Nahflüge anbieten sind: Flughafen Berlin Brandenburg (BER) (18.5 km) und Flughafen Berlin-Schönefeld (SXF) (17.3 km)

Auf unseren Seiten finden Sie auch viele nützliche Informationen zu Bezirk Marzahn-Hellersdorf. Dazu gehören Fotos von verschiedenen Orten der Siedlung und der Umgebung, eine Karte und eine detaillierte Wettervorhersage für die kommenden Tage. Für Sie eine Liste der beliebtesten Cafés, Bars und Restaurants, sortiert nach Art der Küche, mit Bewertungen von Besuchern und einer ausführlichen Beschreibung mit Fotos. Mit Hilfe unserer Website finden Sie eine anständige Übernachtungsmöglichkeit in Bezirk Marzahn-Hellersdorf. Wählen Sie aus vielen Angeboten von Hotels, Motels, Hostels und Apartments. Und für eine bequemere Bewegung und einen Überblick über die abgelegenen Attraktionen von Bezirk Marzahn-Hellersdorf und Berlin können Sie ein Auto bei unseren Partnern mieten.

Land:
Staat:
Kreis:
Gemeinde:
Standort-status:
Abschnitt des besiedelten Ort
Bevölkerung:
249 232
Vielleicht interessiert es Sie zu sehen:

Über Nacht

Booking.com

Fotos von Bezirk Marzahn-Hellersdorf

Über Bezirk Marzahn-Hellersdorf

Marzahn-Hellersdorf ist der zehnte Bezirk von Berlin, der 2001 aus der Zusammenlegung der ehemaligen Stadtteile Marzahn und Hellersdorf entstand.

Erdkunde

Es liegt im Nordosten Berlins. Marzahn-Hellersdorf grenzt an die Berliner Bezirke Lichtenberg im Westen und Treptow-Köpenick im Süden sowie an die brandenburgischen Gemeinden Ahrensfelde im Norden und Hoppegarten und Neuenhagen im Osten.

Demografie

Im Jahr 2010 hatte der Bezirk eine Gesamtbevölkerung von 248.264, von denen etwa 30.000 (12%) nicht-deutscher Herkunft waren. Es gilt daher als der am wenigsten ethnisch vielfältige Bezirk Berlins mit dem höchsten Anteil an (ethnischen) Deutschen. Obwohl die Minderheit der Einwanderer relativ klein ist, besteht im Bezirk eine höhere Konzentration von in Russland geborenen, in Kasachstan geborenen und in Vietnam lebenden Menschen als in anderen Teilen der Stadt. In letzter Zeit gab es einen erheblichen Zustrom von Menschen mit Nahost- und Muslimhintergrund.

Unterteilung

Der Bezirk besteht aus fünf ehemaligen Dörfern, die alle 1920 zum Großraum Berlin gehörten:

Biesdorf

Hellersdorf

Kaulsdorf

Mahlsdorf

Marzahn

Geschichte

Jeder der fünf Bezirke, aus denen der Bezirk besteht, stammte ursprünglich aus einem Landkreis namens "Landkreis Niederbarnim" und wurde 1920 durch die Gründung des Großraums Berlin in die Stadt eingemeindet. Zusammen mit den beiden anderen Bezirken Lichtenberg und Friedrichsfelde bildeten sie den Bezirk Lichtenberg bis 1979.

Ende der 70er Jahre wuchs insbesondere der Stadtteil Marzahn durch den Bau des Entwicklungsgebietes Marzahn. Daher wurde Marzahn aus den fünf Bezirken gebildet, aus denen der Bezirk 1979 besteht.

Durch den Bau von zwei weiteren Entwicklungsgebieten (Hellersdorf und Kaulsdorf) nahm die Einwohnerzahl zu, so dass der Bezirk Hellersdorf am 1. Juni 1986 aus den drei Ortsteilen Hellersdorf, Kaulsdorf und Mahlsdorf gegründet wurde.

Der Bezirk blieb bis 2001 unabhängig.

In Bezug auf ganz Berlin zeigt Marzahn-Hellersdorf die größten Veränderungen in Bezug auf die Demografie. Im Jahr 1991 erreichte das Durchschnittsalter der beiden Bezirke eine Zahl von 30,5 Jahren, die aufgrund der Abwanderung der jüngeren Bevölkerung auf 39,6 Jahre anstieg.

Politik

Historisch dominierte die PDS (Partei des Demokratischen Sozialismus) die Politik im Bezirk Marzahn-Hellersdorf. Im Jahr 2001 erhielt die PDS bei den Wahlen zur Bezirksverordnetenversammlung 51,1% der Stimmen und vier der sechs Sitze im Bezirksamt. Bei den Parlamentswahlen von 2006 gewann die PDS 38,2%; die SPD 25%; die CDU 13%; die Grünen 5,1%; die NPD 6,4%; und die FDP 5% der abgegebenen Stimmen. Der Bezirk Kaulsdorf / Mahlsdorf wurde von der CDU gewonnen; Die restlichen sechs wurden von der PDS gewonnen. Zum Bürgermeister der Stadt (Bezirksbürgermeister) wurde Dagmar Pohle (PDS, jetzt Linkspartei) gewählt, stellvertretender Bürgermeister ist Stefan Komoss (SPD). Die fünf Stadträte im Bezirksamt sind Christian Graeff (CDU), Stephan Richter (SPD), Manuela Schmidt (Linke Partei) und Norbert Luedtke (Linke Partei). Bernd Mahlke legte sein Amt als stellvertretender Bürgermeister nach langer Krankheit nieder. Bei den Wahlen im Jahr 2016 wurde die Wahl für die rechtsextreme Alternative für Deutschland, die jetzt die zweite Partei im Rat ist, deutlich erhöht.

Bei den Wahlen für das Bezirksparlament 2016 wurden folgende Parteien gewählt:

Die Linke 16

Alternative für Deutschland 15

SPD 11

CDU 11

Alliance '90 / Die Grünen 2

Twin Boroughs

Marzahn-Hellersdorf hat sieben Partnerstädte:

Halton, Vereinigtes Königreich seit 1993

Bezirk Kastrychnitski, Minsk, Weißrussland seit 1993

Lauingen, Deutschland seit 1999

Bezirk Partyzanski, Minsk, Weißrussland seit 1993

XV. kerület (Rákospalota), Budapest, Ungarn seit 1991

Tychy, Polen seit 1992

IV. kerület (Újpest), Budapest, Ungarn seit 1992

Siehe auch

Berlin Marzahn - Hellersdorf (Wahlbezirk)

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Marzahn-Hellersdorf