Bischberg

Bischberg, Landkreis Bamberg, Regierungsbezirk Oberfranken, Bayern, Deutschland

Über Bischberg

Stadt Bischberg hat eine Bevölkerung von 5 819

Die nahe gelegenen Städte sind: Stegaurach (5.1km), Oberhaid (3.0km), Viereth-Trunstadt (6.2km)

Die geographischen Koordinaten des Ortszentrums sind: 49.91087 Breitengrad und 10.83212 Längengrad.

Nächste Flughäfen, die internationale Passagier- oder Nahflüge anbieten sind: Flughafen Nürnberg (NUE) (53.0 km) und https://de.wikipedia.org/wiki/Flughafen_Erfurt-Weimar (ERF) (117.2 km)

Auf unseren Seiten finden Sie auch viele nützliche Informationen zu Bischberg. Dazu gehören Fotos von verschiedenen Orten der Siedlung und der Umgebung, eine Karte und eine detaillierte Wettervorhersage für die kommenden Tage. Für Sie eine Liste der beliebtesten Cafés, Bars und Restaurants, sortiert nach Art der Küche, mit Bewertungen von Besuchern und einer ausführlichen Beschreibung mit Fotos. Mit Hilfe unserer Website finden Sie eine anständige Übernachtungsmöglichkeit in Bischberg. Wählen Sie aus vielen Angeboten von Hotels, Motels, Hostels und Apartments. Und für eine bequemere Bewegung und einen Überblick über die abgelegenen Attraktionen von Bischberg und Bayern können Sie ein Auto bei unseren Partnern mieten.

Land:
Staat:
Gemeinde:
Standort-status:
Stadtgemeinde
Bevölkerung:
5 819
Vielleicht interessiert es Sie zu sehen:

Über Nacht

Booking.com

Fotos von Bischberg

Über Bischberg

Bischberg ist eine Gemeinde im oberfränkischen Landkreis Bamberg und liegt an den Gabeln der Flüsse Regnitz und Main etwa 5 km westlich von Bamberg.

Der Name der Gemeinde stammt von Bischofsberg. Angeblich hatte der Bischof von Würzburg den Gründer der Gemeinde angeklagt, am wichtigen Zusammenfluss der Flüsse Regnitz und Main einen Stützpunkt errichtet zu haben.

Erdkunde

Bischberg liegt in der Planungsregion Oberfranken West. Die nächsten Bahnhöfe befinden sich in Oberhaid, Bamberg und Hallstadt. Der höchste Punkt von Bischberg ist der Vogelberg mit 320 m.

Konstituierende Gemeinschaften

Bischberg's konstituierende Gemeinden sind Bischberg, Rothof, Trosdorf, Tütschengereuth und Weipelsdorf, jeweils mit einer traditionellen ländlichen Landeinheit, die als Gemarkung bekannt ist. Jeder hat den gleichen Namen wie die Nachbargemeinde (es ist traditionell, dass eine Gemarkung nach einer nahe gelegenen Stadt oder einem Dorf benannt wird).

Bevölkerungszahlen

Alle Einwohnerzahlen sind Stand vom 1. Juli 2016.

Die erste Zahl gibt die Gesamtzahl der Einwohner an, die zweite die Anzahl der Einwohner, deren einziger Wohnsitz sich am benannten Ort befindet, die dritte Zahl der Einwohner, deren Hauptwohnsitz sich am benannten Ort befindet, und die vierte Zahl der Einwohner, deren Wohnsitz sich in der benannter Ort ist ein sekundärer.

Gemeinde Bischberg insgesamt: 6.340 / 5.832 / 225/283

Bischberg: 4,510 / 4,124 / 268/218

Trosdorf: 867/799/26/42

Tütschengereuth: 712/673/27/12

Weipelsdorf: 251/233/4/14

Geschichte

Bischberg wurde 1013 erstmals als Biscoffesberge urkundlich erwähnt. Das 1000-jährige Jubiläum wurde 2013 von der Gemeinde Bischberg gefeiert.

Vor der Säkularisation gehörte Bischberg zum Hochkloster Bamberg. Der wichtigste Gutsbesitzer war das Michelsberg-Kloster, das im 18. Jahrhundert auch die örtliche Oberherrschaft innehatte. Seit dem Reichsdeputationshauptschluss von 1803 gehört die Gemeinde zu Bayern. Im Zuge der Verwaltungsreform in Bayern entstand die heutige Gemeinde unter dem Gemeindeedikt von 1818.

Holz schwimmt

Die Lage von Bischberg an den Gabeln der Flüsse Regnitz und Main führte dazu, dass die Gemeinde zu einer wichtigen Wegstation für die Holzfäller aus dem Frankenwald wurde. Bischberg wird in der Protokollfahrgeschichte als „zweite Haltestelle“ bezeichnet.

Die erste Anlaufstelle für Fahrten aus dem Kronacher Raum war Schwürbitz. Die nächste Station war dann Bischberg. Als der Abfluss der Regnitz in den Main diesen Fluss beträchtlich verstärkte, konnten 27 der hier flussabwärts getriebenen kleinen Flöße zu einem Stück zusammengeschnallt werden, um ein Stück zu bilden, das dann angetrieben werden konnte weiter den Main hinunter und dann über den Rhein bis in die Niederlande. Spätere Entwicklungen im Straßen- und Eisenbahntransport beendeten jedoch die Notwendigkeit dieser Antriebe, und das Holzschweben verstummte.

Politik

Der hauptamtliche Bürgermeister ist Johann Pfister von der Bürger-Initiative (BI).

Der Gemeinderat besteht aus 20 Mitgliedern, die hier nach Partei- oder Wählergemeinschaftszugehörigkeit aufgeführt sind, und auch die Anzahl der Sitze, die jeweils besetzt sind:

Bürgerinitiative (BI): 7

CSU: 5

SPD: 3

Aktive Bürger (AB): 2

Freie Wählergemeinschaft (FWG): 1

Forum: 1

Bündnis 90 / Die Grünen: 1

Bildung

Der Gemeinde Bischberg stehen folgende Bildungseinrichtungen zur Verfügung:

Grundschule Bischberg (Grundschule)

Hauptschule Bischberg

Sport- und Freizeiteinrichtungen

Neben den vielen Fußballfeldern verfügt die Hauptschule über ein Gemeinschaftshallenbad mit einem 25 m langen Becken. Aufgrund von Überholungsarbeiten ist der Pool ab Juli 2017 für etwa 2 Jahre geschlossen.

Städtepartnerschaft

Seit August 1987 besteht eine Partnerschaft mit Montauban de Bretagne, Frankreich.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Der Dachverband der Bischberg-Clubs ist der Ortskulturring Bischberg (OKR).

Sport und Sportvereine

Die RKB Solidarität Bischberg 1925 e.V. war mehrfach deutscher Meister im Outdoor-Fahrradball.

Gebäude

Das markanteste Gebäude neben der Kirche ist das 1743 von Carl Maximilian Zollner von Brand aus Anlass seiner Hochzeit errichtete Unteres Schloss. Heute beherbergt das Gebäude ein griechisches Restaurant.

Regelmäßige Veranstaltungen

Das Bischberger Kirchweih, ein Kirchenweihnachtsfestival, findet alljährlich von Donnerstag bis Montag nach dem ersten Sonntag im September statt.

Kulinarische Spezialitäten

Neben den Fischen aus Main und Regnitz, die von der örtlichen Fischerzunft gefangen und vermarktet wurden, hält die Brauerei zur Sonne, die als letzte von fünf Brauereien, die hier Bier herstellten, die Brauerei in der Gemeinde am Leben ist erwähnenswert.

Wirtschaft und Infrastruktur

Transportverbindungen

Bundesstraße 26 von Riedstadt (Groß-Gerau) nach Bamberg

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Bischberg