Brelingen

Wedemark, Region Hannover, Niedersachsen, Deutschland

Über Brelingen

Die nahe gelegenen Städte sind: Langenhagen (13.1km), Essel (14.6km), Lindwedel (5.9km)

Die geographischen Koordinaten des Ortszentrums sind: 52.55418 Breitengrad und 9.68333 Längengrad.

Nächste Flughäfen, die internationale Passagier- oder Nahflüge anbieten sind: Flughafen Hannover-Langenhagen (HAJ) (10.5 km) und Flugplatz Hamburg-Finkenwerder (XFW) (109.1 km)

Auf unseren Seiten finden Sie auch viele nützliche Informationen zu Brelingen. Dazu gehören Fotos von verschiedenen Orten der Siedlung und der Umgebung, eine Karte und eine detaillierte Wettervorhersage für die kommenden Tage. Für Sie eine Liste der beliebtesten Cafés, Bars und Restaurants, sortiert nach Art der Küche, mit Bewertungen von Besuchern und einer ausführlichen Beschreibung mit Fotos. Mit Hilfe unserer Website finden Sie eine anständige Übernachtungsmöglichkeit in Brelingen. Wählen Sie aus vielen Angeboten von Hotels, Motels, Hostels und Apartments. Und für eine bequemere Bewegung und einen Überblick über die abgelegenen Attraktionen von Brelingen und Niedersachsen können Sie ein Auto bei unseren Partnern mieten.

Land:
Staat:
Gemeinde:
Standort-status:
Kleinstadt / Dorf
Vielleicht interessiert es Sie zu sehen:

Wo in Brelingen bleiben

Booking.com

Fotos von Brelingen

Über Brelingen

Brelingen (niederdeutsch Brelje) ist ein Ortsteil der Gemeinde Wedemark in Niedersachsen in der Region Hannover. Er umfasst auch die Weiler Ohlenbostel und Schadehop.

Geografie

Durch seine zentrale Lage ist Brelingen ein Verbindungspunkt zwischen den Orten Mellendorf, Bissendorf, Elze, Bennemühlen, Ibsingen und Negenborn. Der Brelinger Berg ist ein beliebtes Wander- und Naherholungsgebiet.

Geschichte

Im Jahre 990 erhielt die erste urkundliche Erwähnung des Ortes. Um 1200 wurde die erste Kirche erbaut und der Besitz des Ortes wechselte vom Hochstift Hildesheim zu Minden. 1483 wurde die Kirche abgerissen und neu aufgestellt. Ein Dritter Abriss und Kirchenneubau erfolgte 1849. Die Einweihung einer neuen Schule mit zwei Klassen und Lehrerwohnung erfolgt 1916. Diese wurde 1962 durch einen Erweiterungsbau vergrößert.

Brelingen ist ein altes Bauerndorf. Gegen Ende des 17. Jahrhunderts gab es 21 Höfe mit Meierstatus, 23 Kötner- und Brinksitzerstellen. Einnahmequellen der Einwohner waren Ackerbau, Viehzucht und Handwerk.

Im Jahre 1972 fand die Zusammenlegung von Brelingen, Hellendorf und Gailhof zur Samtgemeinde Mellendorf statt. Am 1. März 1974 wurde Brelingen in die neue Gemeinde Wedemark eingegliedert.

Politik

Ortsrat

Der Ortsrat von Brelingen (mit Ohlenbostel und Schadehop) setzt sich aus zwei Ratsfrauen und fünf Ratsherren zusammen.

CDU: 2 Sitze

SPD: 2 Sitze

Wähler Gemeinschaft Wedemark: 3 Sitze

(Stand: Kommunalwahl 11. September 2016)

Ortsbürgermeister / in

Der Ortsbürgermeister ist Patrick Cordes (WGW), vertreten durch Hans-Georg Euskirchen (CDU).

Wappen

Der Entwurf des Wappens von Brelingen stammt von dem in Isernhagen geborenen und später in Hannover lebenden Heraldiker und Wappenmaler Gustav Völker. Die Genehmigung des Wappens wurde durch die Regierungspräsidenten in Lüneburg am 26. Juni 1959 erteilt.

Religion

Die seit dem 16. Jahrhundert bestehenden Evangelisch-lutherischen St.-Martini-Kirchengemeinde wurde zum 1. Januar 2011 mit der St.-Georgs-Kirchengemeinde Mellendorf in Wedemark verbunden.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Im Zentrum des Dorfes steht die evangelische St.-Martini-Kirche, die auch das höchste Gebäude darstellt. Es handelt sich um eine 1849 erbaute Hallenkirche, die vom Konsistorialbaumeister Hellner aus Hannover entworfen wurde.

Nahe der Kirche befindet sich die Gedenkstätte der Soldaten der Ersten Weltkrieges.

Unweit davon liegt ein Findling, der Gedenken an die Opfer des Zweiten Weltkrieges.

Auf dem Kirchengelände findet sich das historische Pfarrbackhaus.

Der unter Denkmalschutz stehende Alte Friedhof in Brelingen wurde 1846 angelegt. Der Abriss seiner Kapelle, 1964. In dieser Zeit finden auch die letzten Bestattungen statt.

Der Skulpturenweg ist 5,5 km langer Rundweg auf der Ostseite der Brelinger Berge. Der Weg ist gleichzeitig ein geologischer Erlebnispfad und die elf.

Um die Entstehung der Brelinger Berge liefen sich folgende Legende: Sie bewarfen sich mit Felsen bis zu ihnen. Aus diesem Hügelgrab entstanden die Brelinger Berge. Es wird sich auch erzählt, dass zwei Riesen sich besuchen wollen. Der sandige Wedemark schlenderte, war seinen Stiefel bald voll Sand. Er machte Halt, um seinen Stiefel zu leeren. Und als er den Sand von seinem Stiefel aus gesehen hat, ist der Brelinger Wald ein Hügel zurück, der Brelinger Berg.

Motorsport: In den 1980er Jahren Motorrad-Grasbahnrennen auf dem Wedemark-Ring in Brelingen statt.

Brillinger Löschwasser, Brelinger Korn und Brelinger Bratwurst.

Alter Friedhof

Fachwerkhaus von 1797

Fachwerkhaus von 1846

Baudenkmale

→ Siehe: Liste der Baudenkmale in Brelingen

Wirtschaft und Infrastruktur

In Brelingen gibt es eine Grundschule und einen Kindergarten, Hort und Kinderkrippe. Es gibt einen Supermarkt, einen Getränkemarkt, einen Klavierladen und ein Restaurant. Seit 2004 betreibt das Dorf in Eigenverwaltung das Dorfgemeinschaftshaus „Brelinger Mitte“. In dem ehemaligen Gasthof finden jährlich zahlreiche Veranstaltungen statt.

Literatur

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: de.wikipedia.org/wiki/Brelingen

X