Dirmstein

Dirmstein, Landkreis Bad Dürkheim, Rheinland-Pfalz, Deutschland

Über Dirmstein

Stadt Dirmstein hat eine Bevölkerung von 3 080

Die nahe gelegenen Städte sind: Großkarlbach (3.5km), Gerolsheim (2.7km), Laumersheim (1.9km)

Die geographischen Koordinaten des Ortszentrums sind: 49.56333 Breitengrad und 8.24472 Längengrad.

Nächste Flughäfen, die internationale Passagier- oder Nahflüge anbieten sind: Flughafen Frankfurt am Main (FRA) (64.7 km) und Flugplatz Mannheim (MHG) (32.0 km)

Auf unseren Seiten finden Sie auch viele nützliche Informationen zu Dirmstein. Dazu gehören Fotos von verschiedenen Orten der Siedlung und der Umgebung, eine Karte und eine detaillierte Wettervorhersage für die kommenden Tage. Für Sie eine Liste der beliebtesten Cafés, Bars und Restaurants, sortiert nach Art der Küche, mit Bewertungen von Besuchern und einer ausführlichen Beschreibung mit Fotos. Mit Hilfe unserer Website finden Sie eine anständige Übernachtungsmöglichkeit in Dirmstein. Wählen Sie aus vielen Angeboten von Hotels, Motels, Hostels und Apartments. Und für eine bequemere Bewegung und einen Überblick über die abgelegenen Attraktionen von Dirmstein und Rheinland-Pfalz können Sie ein Auto bei unseren Partnern mieten.

Land:
Gemeinde:
Standort-status:
Stadtgemeinde
Bevölkerung:
3 080
Vielleicht interessiert es Sie zu sehen:

Über Nacht

Booking.com

Fotos von Dirmstein

Über Dirmstein

Dirmstein ist eine Ortsgemeinde - eine Gemeinde, die zu einer Verbandsgemeinde gehört, einer Art Kollektivgemeinde - im rheinland-pfälzischen Landkreis Bad Dürkheim. Mit rund 3.000 Einwohnern ist es die drittgrößte Ortsgemeinde in der Verbandsgemeinde des Leiningerlandes, deren Sitz in Grünstadt liegt, obwohl diese Stadt selbst nicht in der Verbandsgemeinde liegt. Dirmstein liegt im äußersten Nordosten des Landkreises und nordwestlich des Ballungsraums Rhein-Neckar.

Im 8. Jahrhundert wurde Dirmstein erstmals urkundlich erwähnt, obwohl dies undatiert war. Die erste datierte urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 842. Obwohl sie nie zu den Grafen von Leiningen gehörte, wird sie heute zum Leiningerland gezählt, dem Namen der alten Domäne dieser Adligen. Das historische und gut restaurierte Dorfzentrum wurde von der Denkmalschutzbehörde zu einer monumentalen Zone erhoben. Von den 58 geschützten Objekten liegen 48 innerhalb dieser Zone. Mit wenigen Ausnahmen gehen sie, wie das Wahrzeichen des Dorfes, die barocke Simultankirche St. Laurentius, auf die Blütezeit der Gemeinde im 18. Jahrhundert zurück, an deren Ende Dirmstein offenbar zwei Jahrzehnte lang Stadtrechte besaß Einige Quellen sind umstritten.

Erdkunde

Ort

Dirmstein liegt auf einer Höhe von 108 m über dem Meeresspiegel in der Oberrheinischen Tiefebene in der Nordostpfalz. Zwölf Kilometer östlich (Luftlinie) fliesst der Rhein, während 9 km westlich der Pfälzer Wald beginnt und 2 km nördlich die Grenze zur benachbarten Region Rheinhessen.

Nachbargemeinden

Im Uhrzeigersinn von Norden her sind dies Offstein und Worms-Heppenheim (beide in Rheinhessen) im Norden, Heuchelheim (Verbandsgemeinde Heßheim) im Osten und Gerolsheim, Laumersheim und Obersülzen (alles in der Verbandsgemeinde Leiningerland) im Südwesten und nach Westen. Heppenheim liegt 5 km entfernt, Offstein 4 km und die anderen 2 km.

Zum östlichen Ende des Rheins hin ist das Gemeindegebiet ziemlich gleichmäßig und erhebt sich im Westen zu beträchtlichen Hügeln. Diese gehören zu der pfälzischen Weinregion zwischen Ebene und Mittelgebirge, die hier bis 1969 als Unterhaardt bezeichnet wurde, heute aber den Namen Mittelhaardt-Deutsche Weinstraße trägt.

Streams

Das Gemeindegebiet wird von West nach Ost von dem Fluss Eckbach durchquert, der von Laumersheim in den Südwesten der Gemeinde mündet. In den 1920er Jahren wurde es vom Dorfzentrum in den südlichen Stadtrand umgeleitet. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte es eine flache, teichartige Erweiterung des Bachbettes südlich der Kirche auf der Affenstein (Straße) gegeben, neben der Dorfdurchgangsstraße, in der die Wagen von Sand und Lehm gereinigt werden konnten. Da es sich um ein neues Flussbett handelte (geradeaus statt links), schien der alte Kanal, der vom mittelalterlichen Festungsdeich des "Upper Village" übrig geblieben war, eine naheliegende Wahl. Zwischen "Ober" und "Unterdorf" trifft der heutige Eckbach wieder von rechts auf seinen alten Kurs.

Der an sich unscheinbare Fluss Floßbach, der aus Obersülzen kommt und auch als Landgraben bezeichnet wird, der im Norden um Dirmstein fließt und am östlichen Ortsrand des Dorfes in den Eckbach von links in den Eckbach mündet, wurde in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts begradigt. Der damit einhergehende Verlust von Überschwemmungsgebieten zusammen mit der erhöhten Fließgeschwindigkeit verursachte Probleme in Starkniederschlägen für die in den 1980er Jahren eröffnete Baustelle Nördlich der Heuchelheimer Straße (Nördlich der Heuchelheimer Straße). Im Jahr 1994 kam es zum ersten Mal zu großen Überschwemmungen, bei denen Keller bis zum oberen Rand mit Wasser gefüllt wurden. 2006 wurden verschiedene Versionen eines Plans zur Schaffung von Überschwemmungsgebieten zur Diskussion gestellt. Im Jahr 2008 beschloss der Stadtrat Grünstadt-Land Verbandsgemeinde, den Bach über einen Kilometer lang zu renaturieren. Als ökologisch sinnvolle Maßnahme wurde es vom Land Rheinland-Pfalz zu 90% der Kosten im Rahmen seiner Aktion Blau subventioniert. Im Oktober 2008 begann der Umbau, bei dem das ehemalige Ackerland entlang des Baches, das durch Flurbereinigung in den Besitz der Stadtverwaltung übergegangen war, entfernt wurde, so dass der Bach bei heftigen Regenfällen zu den Seiten ausbreiten konnte. Um die Fließgeschwindigkeit zu reduzieren, wurden Mäander wieder eingebaut, und von besonderer Bedeutung wurden zwei fast rechtwinklige Kurven geglättet. Mit der Anpflanzung von typischen einheimischen Bäumen und Sträuchern wurde die Renaturierung Anfang 2009 abgeschlossen.

Geologie

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Dirmstein