Dortmund

Kreisfreie Stadt Dortmund, Regierungsbezirk Arnsberg, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Über Dortmund

Stadt Dortmund hat eine Bevölkerung von 588 462

Die nahe gelegenen Städte sind: Hagen (17.0km), Holzwickede (18.6km), Unna (24.9km)

Die geographischen Koordinaten des Ortszentrums sind: 51.51494 Breitengrad und 7.466 Längengrad.

Nächste Flughäfen, die internationale Passagier- oder Nahflüge anbieten sind: https://de.wikipedia.org/wiki/Flughafen_Dortmund (DTM) (16.3 km) und Flughafen Münster/Osnabrück (FMO) (72.5 km)

Auf unseren Seiten finden Sie auch viele nützliche Informationen zu Dortmund. Dazu gehören Fotos von verschiedenen Orten der Siedlung und der Umgebung, eine Karte und eine detaillierte Wettervorhersage für die kommenden Tage. Für Sie eine Liste der beliebtesten Cafés, Bars und Restaurants, sortiert nach Art der Küche, mit Bewertungen von Besuchern und einer ausführlichen Beschreibung mit Fotos. Mit Hilfe unserer Website finden Sie eine anständige Übernachtungsmöglichkeit in Dortmund. Wählen Sie aus vielen Angeboten von Hotels, Motels, Hostels und Apartments. Und für eine bequemere Bewegung und einen Überblick über die abgelegenen Attraktionen von Dortmund und Nordrhein-Westfalen können Sie ein Auto bei unseren Partnern mieten.

Land:
Standort-status:
Zentrum des Bezirks
Bevölkerung:
588 462
Vielleicht interessiert es Sie zu sehen:

Wo in Dortmund bleiben

Booking.com

Fotos von Dortmund

Über Dortmund

Dortmund ( (zuhören); Niederdeutsch: Düörpm: ; lateinisch: Tremonia) ist mit 586.600 Einwohnern (2017) die drittgrößte Stadt des bevölkerungsreichsten deutschen Bundeslandes Nordrhein-Westfalen nach Köln und Düsseldorf und die achtgrößte Stadt Deutschlands. Es ist die größte Stadt (nach Fläche und Einwohner) des Ruhrgebiets, Deutschlands größtes Stadtgebiet mit rund 5,1 Millionen Einwohnern (2011) sowie die größte Stadt Westfalens. An den Flüssen Emscher und Ruhr (Nebenflüsse des Rheins) liegt es in der Metropolregion Rhein-Ruhr und gilt als Verwaltungs-, Handels- und Kulturzentrum der östlichen Ruhr.

Gegründet um 882 wurde Dortmund zu einer kaiserlichen Freien Stadt. Während des 13. bis 14. Jahrhunderts war es die "Hauptstadt" des Rheins, des niederländischen Zirkels der Hanse.

Im Dreißigjährigen Krieg wurde die Stadt zerstört und an Bedeutung verloren, bis die Industrialisierung einsetzte. Die Stadt wurde zu einem der wichtigsten Zentren für Kohle, Stahl und Bier in Deutschland. Dortmund war daher im Zweiten Weltkrieg eine der am stärksten bombardierten Städte Deutschlands. Bei den verheerenden Bombenangriffen vom 12. März 1945 wurden 98% der Gebäude in der Innenstadt zerstört. Diese Bombenangriffe mit mehr als 1.110 Flugzeugen halten den Rekord für ein einzelnes Ziel im Zweiten Weltkrieg.

Die Region hat sich seit dem Zusammenbruch ihrer jahrhundertelangen Stahl- und Kohleindustrie angepasst und hat sich auf biomedizinische Spitzentechnologie, Mikrosystemtechnik und auch Dienstleistungen verlagert. Dortmund wurde 2009 im "Innovation Cities Index" von 2thinknow als Knotenstadt eingestuft und ist die nachhaltigste und digitale Stadt in Deutschland.

In Dortmund gibt es viele Kultur- und Bildungseinrichtungen, darunter die Technische Universität Dortmund und die Fachhochschule Dortmund, die International School of Management und andere Bildungs-, Kultur- und Verwaltungseinrichtungen mit über 49.000 Studenten, viele Museen wie das Museum Ostwall, Kunst- und Kulturgeschichte, Deutsches Fußballmuseum sowie Theater und Musikveranstaltungen wie das Konzerthaus oder die Dortmunder Oper. Die Stadt ist als "grüne Metropole" Westfalens bekannt. Fast die Hälfte des Gemeindegebiets besteht aus Wasserwegen, Wald, Landwirtschaft und Grünflächen mit weitläufigen Parks wie dem Westfalenpark und dem Rombergpark. Dies steht im krassen Gegensatz zu fast hundert Jahren umfangreichem Kohlebergbau und Stahlmahlen in der Vergangenheit.

In Dortmund befindet sich der Ballspielverein Borussia 09 e.V. Dortmund, allgemein bekannt als Borussia Dortmund, ein erfolgreicher Verein im deutschen Fußball.

Geschichte

Frühe Geschichte

Die Sigiburg war eine sächsische Festung im Süden des heutigen Dortmund mit Blick auf die Ruhr in der Nähe ihres Zusammenflusses mit der Lenne. Die Ruinen der späteren Burg Hohensyburg stehen heute auf dem Gelände der Sigiburg. Das Hügelfort wurde ca. 700 von den westfälischen Sachsen. Während der Sächsischen Kriege wurde es 772 von den Franken unter Karl dem Großen genommen, 774 von den Sachsen (möglicherweise unter Widukind) wieder eingenommen und 775 erneut von Karl dem Großen neu bevölkert. Archäologische Funde deuten darauf hin, dass der Standort Sigiburg auch im Neolithikum besetzt war Ära.

Das erste Mal wurde Dortmund in offiziellen Dokumenten um 882 erwähnt, als Throtmanni - In throtmanni liber homo arnold viii den nob soluit . Im Jahr 1005 trifft sich der "Kirchenrat" und 1016 die "Reichsdiät" in Dortmund.

Mittelalter und frühe Neuzeit

Nachdem der heilige römische Kaiser Friedrich I. (Barbarossa) durch einen Brand zerstört worden war, ließ er die Stadt 1152 wiederaufbauen und lebte dort ua zwei Jahre lang. 1267 wurde die Marienkirche in Dortmund und drei Jahre später, 1270, die St. Reinoldskirche]] erstmals erwähnt. Die Kombination von Kreuzung, Marktplatz, Verwaltungszentrum - Rathaus machte Dortmund zu einem wichtigen Zentrum in Westfalen.

Es wurde eine kaiserliche Freie Stadt und eine der ersten Städte in Europa mit einem offiziellen Brauereirecht im Jahr 1293. Während des 13. bis 14. Jahrhunderts war es die "Hauptstadt" des Rheins, des niederländischen Zirkels der Hanse.

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Dortmund

X