Dortmund-Hörde

Dortmund, Kreisfreie Stadt Dortmund, Regierungsbezirk Arnsberg, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Über Dortmund-Hörde

Die nahe gelegenen Städte sind: Dortmund (5.1km), Hagen (13.9km), Holzwickede (14.8km)

Die geographischen Koordinaten des Ortszentrums sind: 51.48371 Breitengrad und 7.5003 Längengrad.

Nächste Flughäfen, die internationale Passagier- oder Nahflüge anbieten sind: Flughafen Münster/Osnabrück (FMO) (74.5 km) und https://de.wikipedia.org/wiki/Flughafen_Dortmund (DTM) (12.9 km)

Auf unseren Seiten finden Sie auch viele nützliche Informationen zu Dortmund-Hörde. Dazu gehören Fotos von verschiedenen Orten der Siedlung und der Umgebung, eine Karte und eine detaillierte Wettervorhersage für die kommenden Tage. Für Sie eine Liste der beliebtesten Cafés, Bars und Restaurants, sortiert nach Art der Küche, mit Bewertungen von Besuchern und einer ausführlichen Beschreibung mit Fotos. Mit Hilfe unserer Website finden Sie eine anständige Übernachtungsmöglichkeit in Dortmund-Hörde. Wählen Sie aus vielen Angeboten von Hotels, Motels, Hostels und Apartments. Und für eine bequemere Bewegung und einen Überblick über die abgelegenen Attraktionen von Dortmund-Hörde und Nordrhein-Westfalen können Sie ein Auto bei unseren Partnern mieten.

Land:
Gemeinde:
Standort-status:
Abschnitt des besiedelten Ort

Wo in Dortmund-Hörde bleiben

Booking.com

Fotos von Dortmund-Hörde

Über Dortmund-Hörde

Hörde ist ein Stadtbezirk und auch ein Stadtteil im Süden der Stadt Dortmund in Deutschland.

Hörde liegt auf 51 ° 29 'Nord, 7 ° 30' West und liegt auf einer Höhe von 112 Metern über dem Meeresspiegel. Es liegt im südlichen Teil von Dortmund, einer großen Stadt im Ruhrgebiet.

Es besteht aus den Gebieten Wellinghofen, Höchsten, Benninghofen, Loh, Holzen, Sommerberg, Syburg und Wichlinghofen sowie Hörde selbst. Die Region war früher ein Schwerindustriegebiet, insbesondere für die Produktion und Bearbeitung von Stahl.

Die Emscher fließt durch Hörde. Es fließt durch den ehemaligen Industriepark "Phoenix", der derzeit zu einem Naturschutzgebiet umgestaltet wird. Wenn Sie fertig sind, wird die Emscher wieder ein sauberer Fluss und es gibt einen See (Phoenix-See).

Wappen

Das Wappen des Stadtbezirks zeigt die Hörder Burg, überzogen mit einem rot-weiß karierten Band, das als Zeichen der Markgrafen diente. Der Halbkreis ist ursprünglich grün und repräsentiert eine Wiese. Der Hintergrund ist golden.

Geschichte

Ursprünglich war Hörde (bis 1929) keine eigene Stadt und gehörte nicht zu Dortmund.

Der Name leitet sich aus der natürlichen Umgebung ab: "Hörde" stammt von "Huryde" oder "Huride", was "Falte" bedeutet.

Die Stadt wurde von den Grafen von Mark gegen ihren Hauptfeind, die Stadt Dortmund, gegründet. Die ersten Siedler waren Wellinghofer, der vom Grafen umgesiedelt worden war. Der Graf wollte Dortmund von getrennten Städten umgeben (einschließlich der Städte Herdecke, Witten, Bochum, Castrop, Lünen, Unna und Schwerte). Im Jahr 1388 fand der "Großen Dortmunder Fehde" statt, bei dem die Stadt Dortmund gegen das Bündnis umliegender Städte kämpfte. Der Kampf endete 1390 mit der Niederlage von Hörde und seinen Verbündeten.

Bis 1929 war Hörde eine selbstständige Stadt und Hauptstadt der gleichnamigen Region, bevor sie von Dortmund eingemeindet wurde.

Zur Zeit des Dritten Reiches befand sich ein Gestapo-Gefängnis in einer Polizeidienststelle in Hörde. 1945 wurde der Mord an vielen politischen Häftlingen im Dortmunder Rombergpark organisiert.

Bemerkenswerte Sehenswürdigkeiten

Ein Symbol von Hörde ist die 1983 aus historischen Bildern umgebaute Schlanke Mathilde ("Slim Matilda"). Es war die Frau eines ehemaligen Bürgermeisters und wurde angeblich von den Bürgern der Stadt gebaut, um den Bürgermeister zu ärgern, dessen Frau alles andere als schlank war.

Die Hörder Burg liegt im Osten der Stadt nahe der Emscher. Es wurde im 12. Jahrhundert erbaut und beherbergt heute ein Museum.

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/H%C3%B6rde

X