Eimsbüttel

Hamburg, Hamburg, Freie und Hansestadt, Deutschland

Über Eimsbüttel

Abschnitt des besiedelten Ort Eimsbüttel hat eine Bevölkerung von 251 907

Die nahe gelegenen Städte sind: Bönningstedt (13.2km), Hamburg (3.7km), Hasloh (15.8km)

Die geographischen Koordinaten des Ortszentrums sind: 53.56667 Breitengrad und 9.98333 Längengrad.

Nächste Flughäfen, die internationale Passagier- oder Nahflüge anbieten sind: Flughafen Hamburg (HAM) (7.5 km) und Flugplatz Hamburg-Finkenwerder (XFW) (18.0 km)

Auf unseren Seiten finden Sie auch viele nützliche Informationen zu Eimsbüttel. Dazu gehören Fotos von verschiedenen Orten der Siedlung und der Umgebung, eine Karte und eine detaillierte Wettervorhersage für die kommenden Tage. Für Sie eine Liste der beliebtesten Cafés, Bars und Restaurants, sortiert nach Art der Küche, mit Bewertungen von Besuchern und einer ausführlichen Beschreibung mit Fotos. Mit Hilfe unserer Website finden Sie eine anständige Übernachtungsmöglichkeit in Eimsbüttel. Wählen Sie aus vielen Angeboten von Hotels, Motels, Hostels und Apartments. Und für eine bequemere Bewegung und einen Überblick über die abgelegenen Attraktionen von Eimsbüttel und Hamburg können Sie ein Auto bei unseren Partnern mieten.

Land:
Staat:
Gemeinde:
Standort-status:
Abschnitt des besiedelten Ort
Bevölkerung:
251 907
Vielleicht interessiert es Sie zu sehen:

Über Nacht

Booking.com

Fotos von Eimsbüttel

Über Eimsbüttel

Eimsbüttel (deutsche Aussprache (Hilfe · Info)) ist einer der sieben Bezirke Bezirke von Hamburg. Im Jahr 2016 betrug die Einwohnerzahl 262.130.

Geschichte

Am 1. März 2008 verlor Eimsbüttel einen Teil seines Gebiets an den Stadtteil Altona, wo es das Sternschanze-Viertel bildete.

Erdkunde

Nach Angaben des Statistischen Amtes Hamburg und Schleswig-Holstein hat der Bezirk Eimsbüttel im Jahr 2006 eine Gesamtfläche von 50,1 km².

Der Bezirk Eimsbüttel ist in neun Stadtteile aufgeteilt: Eidelstedt, Eimsbüttel, Harvestehude, Hoheluft-West, Lokstedt, Niendorf, Schnelsen und Stellingen. In diesem Bezirk befindet sich das ehemalige jüdische Viertel Grindel.

Demografie

Im Jahr 2006 lebten im Bezirk Eimsbüttel 246 087 Menschen. Die Bevölkerungsdichte betrug 4.915 / km2 (12.730 / sq mi). 19,3% waren Kinder unter 18 Jahren und 18,6% waren 65 Jahre oder älter. 13% waren Einwanderer. 10.042 Personen waren arbeitslos gemeldet.

1999 gab es 140.694 Haushalte, und 51,5% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen.

Bildung

Die Universität Hamburg befindet sich im Stadtteil.

2006 gab es in Eimsbüttel 32 Grundschulen und 20 Sekundarschulen.

Kultur

Sport

Der Eimsbütteler TV ist einer der Sportvereine, die die Einrichtungen im Stadtteil Eimsbüttel nutzen. 1889 gegründet, ist er einer der älteren Sportvereine in Hamburg mit einem breiten Angebot an Abteilungen.

Infrastruktur

Gesundheitssysteme

Das Diakonie Klinikum Hamburg hat mehrere Niederlassungen im Stadtteil Eimsbüttel und bietet insgesamt 450 Betten. Die Spitalabteilung Alten Eichen, Jütländer Allee 48, mit 208 Betten und 5 Abteilungen ist ebenfalls eine Filiale des Diakonie-Klinikums Hamburg und bietet die Möglichkeit, Rettungsdienste zu entsenden.

Das Krankenhaus Jerusalem, Moorkamp 2, ist ein lutheranisches Krankenhaus mit 105 Betten für Beraterbetten in 9 Abteilungen.

Im Jahr 2006 gab es 172 Kindertagesstätten, 742 niedergelassene Ärzte und 69 Apotheken.

Transport

Der Bahnhof Hamburg Dammtor für Fern- und Stadtbahnen befindet sich im Stadtteil Rotherbaum. Der Stadtteil Eimsbüttel wird vom Schnellbahnnetz der Stadtbahn und der U-Bahn mit mehreren anderen Stationen bedient. Den öffentlichen Verkehr bieten auch die Busse des Hamburger Verkehrsverbundes.

Die Bundesautobahn 7 (A7) ist hier auch die Europastraße E45, die Kaaresuvanto in Finnland mit Gela in Italien verbindet und die Gemeinde von Norden nach Süden in das Viertel Bahrenfeld führt. Die Bundesautobahn 23 (A23) beginnt im Stadtteil Eimsbüttel und verbindet Hamburg mit der Stadt Heide in Schleswig-Holstein. Die Ausfahrten Hamburg-Stellingen, Hamburg-Schnelsen und Hamburg-Schnelsen-Nord (Flughafen) für die A7 und die Ausfahrt Hamburg-Eidelstedt für die A23 befinden sich im Stadtteil Eimsbüttel.

Nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamts waren im Bezirk Eimsbüttel 91.871 Pkw (376 Autos / 1000 Personen) zugelassen.

Anmerkungen

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Eimsb%C3%BCttel