Essen

Kreisfreie Stadt Essen, Regierungsbezirk Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Über Essen

Stadt Essen hat eine Bevölkerung von 593 085

Die nahe gelegenen Städte sind: Oberhausen (14.7km), Bottrop (11.9km), Gelsenkirchen (13.5km)

Die geographischen Koordinaten des Ortszentrums sind: 51.45657 Breitengrad und 7.01228 Längengrad.

Nächste Flughäfen, die internationale Passagier- oder Nahflüge anbieten sind: Flughafen Köln/Bonn (CGN) (65.0 km) und Flughafen Düsseldorf (DUS) (33.7 km)

Auf unseren Seiten finden Sie auch viele nützliche Informationen zu Essen. Dazu gehören Fotos von verschiedenen Orten der Siedlung und der Umgebung, eine Karte und eine detaillierte Wettervorhersage für die kommenden Tage. Für Sie eine Liste der beliebtesten Cafés, Bars und Restaurants, sortiert nach Art der Küche, mit Bewertungen von Besuchern und einer ausführlichen Beschreibung mit Fotos. Mit Hilfe unserer Website finden Sie eine anständige Übernachtungsmöglichkeit in Essen. Wählen Sie aus vielen Angeboten von Hotels, Motels, Hostels und Apartments. Und für eine bequemere Bewegung und einen Überblick über die abgelegenen Attraktionen von Essen und Nordrhein-Westfalen können Sie ein Auto bei unseren Partnern mieten.

Land:
Standort-status:
Zentrum des Bezirks
Bevölkerung:
593 085
Vielleicht interessiert es Sie zu sehen:

Über Nacht

Booking.com

Fotos von Essen

Über Essen

Essen (deutsche Aussprache: [ˈɛsn R] (zuhören); lateinisch: Assindia) ist die zentrale und zweitgrößte Stadt des Ruhrgebiets, das größte Stadtgebiet Deutschlands. Mit 583.393 Einwohnern ist sie die neuntgrößte Stadt Deutschlands und die viertgrößte Stadt des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen. An den Flüssen Ruhr und Emscher gehört Essen geografisch zum Rheinland und zur Metropolregion Rhein-Ruhr. Der in der Region gesprochene Ruhrdeutsch-Regiolekt hat starken Einfluss sowohl auf Niederdeutsch (Westfälisch) als auch auf Unterfranken (Ostbergisch).

In Essen gibt es mehrere Regierungsbehörden der Region sowie acht der 100 umsatzstärksten deutschen Unternehmen in öffentlicher Hand, darunter drei DAX-Unternehmen. Damit ist Essen neben München die Nummer 1 unter allen deutschen Städten . Mit E.ON und RWE, Deutschlands größten Energieversorgern, die beide ihren Hauptsitz in der Stadt haben, wird Essen häufig als Energiehauptstadt Deutschlands angesehen. Bekannt ist Essen auch durch die angesehene Folkwang Universität der Künste, die Zollverein School of Management and Design und den Red Dot-Preis für Industrieprodukte. Anfang 2003 wurden die Universitäten von Essen und die nahe gelegene Stadt Duisburg (beide 1972 gegründet) mit Universitäten in beiden Städten und einem Universitätsklinikum in Essen an die Universität Duisburg-Essen verschmolzen. 1958 wurde Essen als Sitz einer römisch-katholischen Diözese (oft als Ruhrbistum oder Ruhrbistum bezeichnet) ausgewählt.

Gegründet um 845, blieb Essen eine kleine Stadt im Einflussbereich eines wichtigen kirchlichen Fürstentums (Kloster Essen) bis zur Industrialisierung. Die Stadt wurde - vor allem durch die Eisenwerke der Familie Krupp - zu einem der wichtigsten Kohle- und Stahlzentren Deutschlands. Bis in die 1970er Jahre zog Essen Arbeiter aus dem ganzen Land an. Es war die fünftgrößte Stadt Deutschlands zwischen 1929 und 1988 und erreichte 1962 ihren Höhepunkt bei über 730.000 Einwohnern. Nach dem regionalen Niedergang der Schwerindustrie in den letzten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts entwickelte sich die Stadt zu einem starken Tertiär Sektor der Wirtschaft. Das bemerkenswerteste Zeugnis dieses Strukturwandels (Strukturwandel) ist der Industriekomplex Zollverein, der einst der größte seiner Art in Europa war. Letztendlich 1993 geschlossen, sind sowohl die Kokerei als auch die Mine seit 2001 in die Liste der UNESCO-Welterbestätten aufgenommen worden.

Zu den bemerkenswerten Errungenschaften der Stadt in den letzten Jahren zählen der Titel der Kulturhauptstadt Europas für das gesamte Ruhrgebiet im Jahr 2010 und die Auswahl als europäische grüne Hauptstadt für 2017.

Erdkunde

Allgemeines

Essen liegt im Zentrum des Ruhrgebiets, einem der größten Stadtgebiete Europas (siehe auch: Megalopolis), bestehend aus elf unabhängigen Städten und vier Bezirken mit rund 5,3 Millionen Einwohnern. Die Stadtgrenze von Essen selbst ist 87 km lang und grenzt an zehn Städte, fünf voneinander unabhängige und fünf kreisangehörige Personen (d. H. Die zu einem Stadtteil gehören) mit einer Gesamtbevölkerung von etwa 1,4 Millionen. Die Stadt erstreckt sich über 21 km von Norden nach Süden und 17 km von Westen nach Osten, hauptsächlich nördlich der Ruhr.

Das Ruhrgebiet bildet den Baldeneysee-Stausee in den Bezirken Fischlaken, Kupferdreh, Heisingen und Werden. Der See, ein beliebtes Erholungsgebiet, stammt aus den Jahren 1931 bis 1933, als einige tausend arbeitslose Bergarbeiter ihn mit primitiven Werkzeugen ausbaggerten. Im Allgemeinen sind große Gebiete südlich der Ruhr (einschließlich der Vororte Schuir und Kettwig) recht grün und werden häufig als Beispiele ländlicher Strukturen im ansonsten relativ dicht besiedelten zentralen Ruhrgebiet genannt. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes ist Essen mit 9,2% der bepflanzten Grünfläche die grünste Stadt Nordrhein-Westfalens und die drittgrünste Stadt Deutschlands. Die Stadt wurde für den Titel der Europäischen Umwelthauptstadt für 2016 und 2017 zwei Mal in Folge nominiert und gewann 2017. Die Stadt wurde für ihre vorbildlichen Praktiken beim Schutz und zur Verbesserung der Natur und der Artenvielfalt sowie für die Reduzierung des Wasserverbrauchs ausgezeichnet. Essen beteiligt sich an verschiedenen Netzwerken und Initiativen zur Verringerung der Treibhausgasemissionen und zur Verbesserung der Widerstandsfähigkeit der Stadt angesichts des Klimawandels.

Der tiefste Punkt befindet sich im nördlichen Stadtteil Karnap (26,5 m), der höchste Punkt im Bezirk Heidhausen (202,5 m). Die durchschnittliche Höhe beträgt 116 m.

Stadtbezirke

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Essen