Gräfendorf

Gräfendorf, Landkreis Main-Spessart, Unterfranken, Bayern, Deutschland

Über Gräfendorf

Stadt Gräfendorf hat eine Bevölkerung von 1 459

Die nahe gelegenen Städte sind: Wartmannsroth (6.8km), Karsbach (9.3km), Gössenheim (12.6km)

Die geographischen Koordinaten des Ortszentrums sind: 50.12267 Breitengrad und 9.7405 Längengrad.

Nächste Flughäfen, die internationale Passagier- oder Nahflüge anbieten sind: Flugplatz Mannheim (MHG) (152.4 km) und Flughafen Frankfurt am Main (FRA) (129.3 km)

Auf unseren Seiten finden Sie auch viele nützliche Informationen zu Gräfendorf. Dazu gehören Fotos von verschiedenen Orten der Siedlung und der Umgebung, eine Karte und eine detaillierte Wettervorhersage für die kommenden Tage. Für Sie eine Liste der beliebtesten Cafés, Bars und Restaurants, sortiert nach Art der Küche, mit Bewertungen von Besuchern und einer ausführlichen Beschreibung mit Fotos. Mit Hilfe unserer Website finden Sie eine anständige Übernachtungsmöglichkeit in Gräfendorf. Wählen Sie aus vielen Angeboten von Hotels, Motels, Hostels und Apartments. Und für eine bequemere Bewegung und einen Überblick über die abgelegenen Attraktionen von Gräfendorf und Bayern können Sie ein Auto bei unseren Partnern mieten.

Land:
Staat:
Region:
Gemeinde:
Standort-status:
Stadtgemeinde
Bevölkerung:
1 459

Wo in Gräfendorf bleiben

Booking.com

Fotos von Gräfendorf

Über Gräfendorf

Gräfendorf ist eine Gemeinde im Landkreis Main-Spessart im Regierungsbezirk Unterfranken (Unterfranken) in Bayern und Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Gemünden am Main.

Erdkunde

Ort

Gräfendorf liegt in der Region Würzburg in der Nähe von Gemünden am Main.

Konstituierende Gemeinschaften

Die Gemeinde verfügt über folgende Gemarkungen und Ortsteile: Gräfendorf, Michelau an der Saale, Schonderfeld, Weickersgrüben, Wolfsmünster.

Geschichte

In Gräfendorf teilten sich die Barone von Thüngen und das Juliusspital in Würzburg - eine heute noch bestehende Krankenhausstiftung - die Herrschaft. Letzteres ging 1803 unter den Reichsdeputationshauptschluss an Bayern und 1805 an das Großherzogtum Aschaffenburg über. Die früheren Rechte wurden von Aschaffenburg 1808 nach der Mediation an das Großherzogtum gehandelt. Im Jahre 1813 wurde die Gemeinde endgültig bayerisch. Im Zuge der Verwaltungsreform in Bayern entstand die heutige Gemeinde mit dem Gemeindeedikt von 1818.

Bevölkerungsentwicklung

Innerhalb der Stadtgrenzen wurden 1970 1.729 Einwohner gezählt, 1987 1.452, 2000 1.554 und 2006 1.601.

Politik

Der Bürgermeister ist Alfred Frank (CSU).

Die kommunalen Steuern beliefen sich 1999 auf 576 Tsd. € (umgerechnet), wovon die Netto-Gewerbesteuer 71 Tsd. € betrug.

Wappen

Die Arme der Gemeinschaft könnten so beschrieben werden: In erster Linie eine blaue Kurve, die von drei Annuletten der ersten Kurve in Basis pro Fußgulle überragt wurde. Oder ein Zahnrad aus vier Speichen und zwölf auswechselbaren Zahnrädern.

Wirtschaft und Infrastruktur

Offiziellen Statistiken zufolge waren 1998 139 Beschäftigte im Sozialversicherungsbeitrag in produzierenden Unternehmen tätig. In Handel und Verkehr waren dies 37, und 470 dieser Beschäftigten arbeiteten von zu Hause aus. Niemand war in verarbeitenden Betrieben beschäftigt. Zwei Unternehmen befanden sich im Bau, und 1999 gab es 58 landwirtschaftliche Betriebe mit einer Arbeitsfläche von 925 ha, wovon 596 ha Ackerland und 323 ha Wiesenland waren.

Transport

Gräfendorf sowie Wolfsmünster, Michelau und Weickersgrüben liegen an der Fränkischen Saaletalbahn und werden stündlich (mit etwas Abstand) von der Erfurter Bahn, einem Eisenbahnunternehmen der Stadt Erfurt, mit modernen Unterfranken bedient -Shuttle Züge Zwischen Gräfendorf und Schonderfeld wird eine Steinsäule der noch nicht fertiggestellten Reichsautobahn als Kletterwand verwendet.

Bildung

In Gräfendorf gab es 1999 folgende Einrichtungen:

Kindergärten: 75 Plätze mit 68 Kindern

Grundschulen: 1 mit 5 Lehrern und 139 Schülern

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Gr%C3%A4fendorf

X