Grabenstetten

Grabenstetten, Landkreis Reutlingen, Tübingen Region, Baden-Württemberg, Deutschland

Über Grabenstetten

Stadt Grabenstetten hat eine Bevölkerung von 1 562

Die nahe gelegenen Städte sind: Hülben (6.0km), Erkenbrechtsweiler (4.8km), Beuren (8.1km)

Die geographischen Koordinaten des Ortszentrums sind: 48.52397 Breitengrad und 9.46155 Längengrad.

Nächste Flughäfen, die internationale Passagier- oder Nahflüge anbieten sind: Flughafen Stuttgart (STR) (34.8 km) und Flughafen Friedrichshafen (FDH) (93.7 km)

Auf unseren Seiten finden Sie auch viele nützliche Informationen zu Grabenstetten. Dazu gehören Fotos von verschiedenen Orten der Siedlung und der Umgebung, eine Karte und eine detaillierte Wettervorhersage für die kommenden Tage. Für Sie eine Liste der beliebtesten Cafés, Bars und Restaurants, sortiert nach Art der Küche, mit Bewertungen von Besuchern und einer ausführlichen Beschreibung mit Fotos. Mit Hilfe unserer Website finden Sie eine anständige Übernachtungsmöglichkeit in Grabenstetten. Wählen Sie aus vielen Angeboten von Hotels, Motels, Hostels und Apartments. Und für eine bequemere Bewegung und einen Überblick über die abgelegenen Attraktionen von Grabenstetten und Baden-Württemberg können Sie ein Auto bei unseren Partnern mieten.

Land:
Gemeinde:
Standort-status:
Stadtgemeinde
Bevölkerung:
1 562

Wo in Grabenstetten bleiben

Booking.com

Fotos von Grabenstetten

Über Grabenstetten

Grabenstetten ist eine Gemeinde im bayerischen Landkreis Reutlingen in Baden-Württemberg.

Es liegt im Bereich des keltischen Heidengrabens.

Gemeindeverordnung

Neben dem gleichnamigen Dorf Grabenstetten gibt es keine anderen Orte, die zu Grabenstetten gehören.

Nachbargemeinden

Zu Grabenstetten grenzt die Gemeinden und Städte Erkenbrechtsweiler, Lenningen, Römerstein, Bad Urach und Hülben. Die Liste basiert auf dem Uhrzeigersinn, der im Norden beginnt. Der benannte Teil des Landkreises Reutlingen oder des Landkreises Esslingen ¹:

Historische Geographie

In der Gemeinde liegt die Ruine Hofen.

Geschichte

Die alemannisch expandierende Siedlung Grabenstetten wird in der 1. Hälfte des 12. Jahrhunderts erstmals als "Grabanostetten" und 1152 unter dem Namen "Grabanostettin" erwähnt.

Erst im Jahre 1635 kam der Dreißigjährige Krieg (1618-1648) nach Grabenstetten. Soldaten zündeten bei ihrer Abreise den Ort an, abgesehen von der Kirche, dem Pfarrhaus, der Schule und einigen kleineren Häusern, die der ganze Ort niederbrannte. Im folgenden Jahr starben 325 Menschen an Hunger und Krankheiten. Der Vogt von Neuffen teilte dem Herzog mit, dass in Grabenstetten nicht mehr als 6 Menschen lebten. Der Wiederaufbau nach dem Brand von 1635 verlief sehr langsam. 1664 lebten nur 13 Familien im Dorf.

Bis 1842 gehörte Grabenstetten zum Oberamt Nürtingen, danach wurde es in das Oberamt Urach umgegliedert. Nach der Auflösung des Oberamtes Urach im Jahr 1938 fiel Grabenstetten in den Bezirk Reutlingen.

Religionen

Seit 1275 hat Grabenstetten eine Kirche. Die Reformation wurde, wie auch anderswo im Herzogtum Württemberg, 1534 eingeführt.

Bürgermeister

Der Bürgermeister wird für acht Jahre gewählt. Der amtierende Amtsinhaber Harald Steidl (CDU) wurde im Oktober 2010 mit 94,8% der Stimmen wiedergewählt.

Kamm

Blasonierung: In Gold (gelb) ein gefallener blauer Pflugschar, beide Seiten von je einem verwurzelten, gekrümmten grünen Ohr begleitet. Die Gemeindefahne hat die Farben Grün-Gelb (Grün-Gold).

Das Wappen, dessen Zahlen auf die Landwirtschaft hindeuten, geht auf einen "Fleckensigill" von 1825 zurück. Wappen und Flagge wurden am 14. November 1967 vom Innenministerium von Baden-Württemberg offiziell verliehen.

Dinge

Museen

Frühgeschichtliches Museum, gegründet 1998

Arbeitsgruppe Kultur und Geschichte, gegründet 2004

Freundesverband Heidengraben wurde 2005 gegründet

Gebäude

Ruine Hofen aus dem 13. Jahrhundert

Tumulus

Der Heidengraben, das größte keltische Oppidum in Deutschland und eines der größten in Europa

Teams

Sport

Turn- und Sportverein Grabenstetten 1913

Motorsportverein Grabenstetten, gegründet am 13. Februar 1987

Schützenverein Grabenstetten

Fliegerclub Grabenstetten

Musik

Gesangsverein Liederkranz Grabenstetten (Chor)

Andere

Obst- und Gartenbauverein

Verein der Schwäbischen Alb

Freundesverein Höhle und Karst Grabenstetten

Jugendclub Grabenstetten gegründet 2009

Naturdenkmäler

Die Falkenstein-Höhle liegt am Jura zwischen Grabenstetten und Bad Urach. Bei der 5 km langen Höhle handelt es sich um eine aktive Wasserhöhle, das heißt, Niederschlag dringt durch den Karst des Jura-Plateaus und durch die Höhle nach außen. Das Wasser der Höhle ist die Quelle der Elsach.

Die Gustav-Jakob-Höhle ist etwa 427 m lang. Es liegt unter den Ruinen von Hofen.

Regelmäßige Veranstaltungen

Kandelfescht: Straßenfest der lokalen Clubs, normalerweise jedes Jahr am zweiten Wochenende im Juli.

Wirtschaft und Infrastruktur

Transport

Die Nationalstraße 211 verbindet die Stadt im Westen mit Bad Urach und im Osten mit Lenningen.

Der ÖPNV wird durch den Verkehrsverbund Neckar-Alb-Donau (NALDO) garantiert. Die Gemeinde befindet sich im Kamm 221.

Grabenstetten hat einen Flugplatz, der von der Fliegergruppe Grabenstetten-Teck-Lenningen Valley betrieben wird.

Bildung

Grabenstetten hat mit der Rulaman-Schule eine eigene Grundschule. Weitere Schulen sind in den benachbarten Städten verfügbar. Für die jüngsten Bewohner gibt es einen evangelischen Kindergarten.

Persönlichkeit

Söhne und Töchter der Stadt

Wilhelm Christian Steeb (1788–1871), Minister, Abgeordneter von (Parlament)

David Friedrich Weinland (1828–1915), Wissenschaftler und Schriftsteller (Rulaman)

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Grabenstetten

X