Hamburg-Rotherbaum

Hamburg, Hamburg, Freie und Hansestadt, Deutschland

Über Hamburg-Rotherbaum

Die nahe gelegenen Städte sind: Bönningstedt (13.7km), Hasloh (16.2km), Hamburg (2.4km)

Die geographischen Koordinaten des Ortszentrums sind: 53.56999 Breitengrad und 9.99449 Längengrad.

Nächste Flughäfen, die internationale Passagier- oder Nahflüge anbieten sind: Flughafen Hamburg (HAM) (6.8 km) und Flugplatz Hamburg-Finkenwerder (XFW) (19.3 km)

Auf unseren Seiten finden Sie auch viele nützliche Informationen zu Hamburg-Rotherbaum. Dazu gehören Fotos von verschiedenen Orten der Siedlung und der Umgebung, eine Karte und eine detaillierte Wettervorhersage für die kommenden Tage. Für Sie eine Liste der beliebtesten Cafés, Bars und Restaurants, sortiert nach Art der Küche, mit Bewertungen von Besuchern und einer ausführlichen Beschreibung mit Fotos. Mit Hilfe unserer Website finden Sie eine anständige Übernachtungsmöglichkeit in Hamburg-Rotherbaum. Wählen Sie aus vielen Angeboten von Hotels, Motels, Hostels und Apartments. Und für eine bequemere Bewegung und einen Überblick über die abgelegenen Attraktionen von Hamburg-Rotherbaum und Hamburg können Sie ein Auto bei unseren Partnern mieten.

Land:
Staat:
Gemeinde:
Standort-status:
Abschnitt des besiedelten Ort
Vielleicht interessiert es Sie zu sehen:

Über Nacht

Booking.com

Fotos von Hamburg-Rotherbaum

Über Hamburg-Rotherbaum

Rotherbaum (deutsche Aussprache (Hilfe · Info)) ist ein Stadtteil von Eimsbüttel, einem Stadtteil von Hamburg. Im Jahr 2016 betrug die Einwohnerzahl 16.456.

"Roter Baum" bedeutet im Deutschen roten Baum. Das "th", das in der Rechtschreibreform von 1900 generell abgeschafft wurde, blieb in Namen erhalten. Je nach grammatikalischem Kontext kann es auch mit n als Rothenbaum geschrieben werden.

Geschichte

Seit 1800 bauten angesehene und reiche Hamburger Bürger die Villen am Ufer der Außenalster, um von der Stadt in eine bessere Umgebung zu gelangen. Ein Beispiel ist das Gebäude in der Alsterufer Straße 27, das von Martin Haller - dem Architekten des Hamburger Rathauses - erbaut wurde. Das Gebäude gehörte später Anton Riedemann, dem Gründer der Deutsch-Amerikanischen Petroleum-Gesellschaft. später Esso. Ab 2009 nutzte das Generalkonsulat der Vereinigten Staaten in Hamburg das Gebäude.

Von 1946 bis 1948 fanden im Curiohaus (2) Kriegsverbrecherprozesse der britischen Streitkräfte statt, einem Bürogebäude, das nach Johann Carl Daniel Curio benannt wurde. Es befindet sich in Rotherbaums Rothenbaumchaussee 15 und hat den Bombenanschlag von Hamburg überlebt. Gegenstand der Curiohaus-Prozesse waren unter anderem Fritz Knoechlein für das Le-Paradis-Massaker, der SS-Arzt Alfred Trzebinski aus dem KZ Neuengamme, der berühmte Hamburger Fußballspieler Otto Harder (verurteilt zu 15 Jahren Haft) und die Firma Tesch & amp; Stabenow, das Zyklon B verkaufte.

Erdkunde

Nach Angaben des Statistischen Amts Hamburg und Schleswig-Holstein hatte Rotherbaum 2006 eine Gesamtfläche von 2,9 km². Im Norden liegt das Viertel Harvestehude. Die südlichen Grenzen von Rotherbaum bis zu den Stadtteilen Neustadt, St. Pauli und Sternschanze bilden die Eisenbahnschienen der Stadtbahn. Im Westen ist das Stadtviertel Eimsbüttel zu finden. Im Osten markiert das Außenalster die Grenzen zum Stadtteil St. Georg.

Demografie

Im Jahr 2006 lebten 16.853 Einwohner in Rotherbaum. Die Bevölkerungsdichte betrug 5.842 / km2 (15.131 / sq mi). 11,3% waren Kinder unter 18 Jahren und 13,7% waren 65 Jahre oder älter. 22,6% waren Einwanderer. 503 Personen waren arbeitslos gemeldet und 4.866 waren sozialversicherungspflichtig Beschäftigte.

Im Jahr 1999 gab es 11.615 Haushalte, von denen 11,1% Kinder unter 18 Jahren hatten, die mit ihnen zusammenlebten, und 63,3% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 1,57.

2006 gab es 3.299 Straftaten (192 Straftaten pro 1000 Einwohner).

Bildung

Die Standorte der Universität Hamburg und der Hochschule für Musik und Theater Hamburg befinden sich in Rotherbaum. 2006 gab es auch eine Grundschule, die Grundschule Turmweg, und eine weiterführende Schule, die Sophie-Barat-Schule. Die Talmud Tora Schule, 1805 gegründet, 1942 geschlossen und 2002 wiedereröffnet, befindet sich in Rotherbaum. Das Wilhelm-Gymnasium befand sich von 1885 bis 1945 in Rotherbaum.

Kultur

Sport

Der Haupttennisplatz des (ehemaligen German Open) Hamburg Masters-Turniers befindet sich im Stadion Am Rothenbaum. Obwohl es nach dem Rotherbaum-Gebiet benannt wurde, befindet es sich offiziell im benachbarten Harvestehude-Viertel.

Der Hockeyclub Club an der Alster verfügt über Einrichtungen in Rotherbaum.

Der Sportplatz in Rothenbaum, der 1910 eröffnet wurde, war das Stadion, das vom Hamburger SV und später von seiner Amateurmannschaft sowie für Aufstiegsspiele am Ende jeder Saison genutzt wurde, bis das Stadion 1994 abgerissen wurde.

Infrastruktur

Direkt am künstlichen Außenalster liegt das Generalkonsulat der Vereinigten Staaten.

Gesundheitssysteme

In Rotherbaum befanden sich 16 Kindertagesstätten, 142 niedergelassene Ärzte und 9 Apotheken.

Transport

Rotherbaum wird vom Schnellbahnnetz der Stadtbahn mit den Stationen Hamburg Dammtor bedient, die sich im gleichnamigen Ort befinden. An diesem Bahnhof halten auch Fernzüge. Die Hamburger U-Bahn verkehrt zum Bahnhof Hallerstraße.

Nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamts waren im Viertel Rotherbaum 5.446 Pkw (324 PKW / 1000 Personen) zugelassen. Insgesamt gab es 201 Verkehrsunfälle, darunter 173 Verkehrsunfälle mit Personenschäden.

Siehe auch

Rothenbaum, der Name eines böhmischen Dorfes, das nach dem Zweiten Weltkrieg zerstört wurde, als die deutschen Einwohner 1945 vertrieben wurden.

Anmerkungen

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Rotherbaum