Heinersdorf

Berlin, Berlin, Stadt, Deutschland

Über Heinersdorf

Abschnitt des besiedelten Ort Heinersdorf hat eine Bevölkerung von 6 489

Die nahe gelegenen Städte sind: Berlin (5.9km), Wandlitz (18.6km), Ahrensfelde (15.7km)

Die geographischen Koordinaten des Ortszentrums sind: 52.57173 Breitengrad und 13.43757 Längengrad.

Nächste Flughäfen, die internationale Passagier- oder Nahflüge anbieten sind: Flughafen Berlin-Tegel (TXL) (16.3 km) und Flughafen Berlin Brandenburg (BER) (23.4 km)

Auf unseren Seiten finden Sie auch viele nützliche Informationen zu Heinersdorf. Dazu gehören Fotos von verschiedenen Orten der Siedlung und der Umgebung, eine Karte und eine detaillierte Wettervorhersage für die kommenden Tage. Für Sie eine Liste der beliebtesten Cafés, Bars und Restaurants, sortiert nach Art der Küche, mit Bewertungen von Besuchern und einer ausführlichen Beschreibung mit Fotos. Mit Hilfe unserer Website finden Sie eine anständige Übernachtungsmöglichkeit in Heinersdorf. Wählen Sie aus vielen Angeboten von Hotels, Motels, Hostels und Apartments. Und für eine bequemere Bewegung und einen Überblick über die abgelegenen Attraktionen von Heinersdorf und Berlin können Sie ein Auto bei unseren Partnern mieten.

Land:
Staat:
Kreis:
Gemeinde:
Standort-status:
Abschnitt des besiedelten Ort
Bevölkerung:
6 489
Vielleicht interessiert es Sie zu sehen:

Über Nacht

Booking.com

Fotos von Heinersdorf

Über Heinersdorf

Heinersdorf ist eine Ortschaft im Berliner Bezirk Pankow. Es liegt in der Nähe des Zentrums von Pankow.

Geschichte

Es wurde erstmals in einem Dokument von 1319 erwähnt, als es von Markgraf Waldemar von Brandenburg an das Krankenhaus des Heiligen Geistes in Berlin verkauft wurde. Danach wechselte es mehrmals seinen Besitzer.

1920 wurde es in den Großraum Berlin eingemeindet und gehörte dem ehemaligen Bezirk Pankow, bis es 1985 mit Karow, Blankenburg und Weissensee verschmolzen wurde. Diese Ortschaften gehören nach Berlins Verwaltungsreform 2001 wieder zu Pankow.

Die Grundsteine der Feldsteinkirche wurden um 1300 gelegt. Sie besitzt zwei Buntglasfenster von Charles Crodel aus dem Jahr 1946. Ein weiteres Wahrzeichen ist der Wasserturm Heinersdorf, der 1910 errichtet wurde. Ursprünglicher Teil eines geplanten Rathauses, es diente später als Flak-Turm und als Abhörstation der Roten Armee. Seit 1991 ist das Gebäude aufgegeben.

Heutzutage ist Heinerdorf oft in den Medien wegen einer Kontroverse über die Errichtung der Khadija-Moschee durch die Ahmadiyya Muslim Community.

Transport

Heinersdorf wird von den Berliner S-Bahnlinien S2 und S8 am Bahnhof Pankow-Heinersdorf angefahren. Eine Straßenbahnverbindung in die Innenstadt bietet die Linie M2 der Berliner Straßenbahn.

Die Bundesstraße 109 entlang der Prenzlauer Promemade zur A114 Autobahnzubringer Die Autobahn Prenzlau markiert die westliche Grenze von Heinersdorf.

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Heinersdorf