Hohenheim

Stuttgart, Stadtkreis Stuttgart, Regierungsbezirk Stuttgart, Baden-Württemberg, Deutschland

Über Hohenheim

Die nahe gelegenen Städte sind: Neuhausen auf den Fildern (8.1km), Filderstadt (6.3km), Ostfildern (3.9km)

Die geographischen Koordinaten des Ortszentrums sind: 48.71385 Breitengrad und 9.21633 Längengrad.

Nächste Flughäfen, die internationale Passagier- oder Nahflüge anbieten sind: Flughafen Stuttgart (STR) (3.6 km) und Flugplatz Mannheim (MHG) (113.8 km)

Auf unseren Seiten finden Sie auch viele nützliche Informationen zu Hohenheim. Dazu gehören Fotos von verschiedenen Orten der Siedlung und der Umgebung, eine Karte und eine detaillierte Wettervorhersage für die kommenden Tage. Für Sie eine Liste der beliebtesten Cafés, Bars und Restaurants, sortiert nach Art der Küche, mit Bewertungen von Besuchern und einer ausführlichen Beschreibung mit Fotos. Mit Hilfe unserer Website finden Sie eine anständige Übernachtungsmöglichkeit in Hohenheim. Wählen Sie aus vielen Angeboten von Hotels, Motels, Hostels und Apartments. Und für eine bequemere Bewegung und einen Überblick über die abgelegenen Attraktionen von Hohenheim und Baden-Württemberg können Sie ein Auto bei unseren Partnern mieten.

Land:
Gemeinde:
Standort-status:
Abschnitt des besiedelten Ort
Vielleicht interessiert es Sie zu sehen:

Wo in Hohenheim bleiben

Booking.com

Fotos von Hohenheim

Über Hohenheim

Hohenheim (deutsch Aussprache: ) ist einer von 18 Außenbezirken der Stadt Stuttgart im Bezirk Plieningen, der am Filder in Baden-Württemberg liegt. Die Gemeinde wurde 1782 gegründet.

Erdkunde

Hohenheim liegt auf dem Filder, einem großen und fruchtbaren Plateau im Zentrum von Baden-Württemberg. Hohenheim bildet zusammen mit Asemwald, Chausseefeld, Plieningen und Steckfeld die Gemeinde Stuttgart-Plieningen.

Der Bezirk wurde 1782 gegründet, als Schloss Hohenheim auf Befehl von Charles Eugen von Baden-Württemberg errichtet wurde. Die Universität Hohenheim ist, wie der Name vermuten lässt, hier ansässig und nutzt einen großen Teil des Schlosses Hohenheim für seinen Campus.

Geschichte

Nachdem der Herzog 1768 das ehemalige Herrenhaus der Familie Bombast von Hohenheim erworben hatte, übergab er es seiner Geliebten Franziska Leutrum von Ertingen mit dem Titel eines Reichsgräfin von Hohenheim. Ab 1772 ließ Karl Eugen das Herrenhaus als Wasserburg umbauen, umgeben von einem ausgedehnten englischen Garten mit mehreren Nachbildungen von historischen Gebäuden, einem Arboretum und zahlreichen exotischen Pflanzen. Der Bau des heutigen Schlosses begann 1782, wurde jedoch mit dem Tod des Herzogs 1793 eingestellt.

1818 gründete König Wilhelm I. von Württemberg eine landwirtschaftliche Schule in Hohenheim, dem Vorgänger der heutigen Universität. Heute umfassen die Gärten das Landesarboretum Baden-Württemberg und den Botanischen Garten der Universität Hohenheim.

Sehenswürdigkeiten

Hohenheims Hauptattraktionen sind Schloss Hohenheim, die Hohenheimer Gärten und das Lanesarboretum. Die Universität Hohenheim pflegt und nutzt diese Attraktionen für ihren Campus. Das Deutsche Landwirtschaftsmuseum hat dank der Universität eine Außenstelle in Hohenheim, im Schloss gibt es zoologische und veterinärmedizinische Museen und ein Museum, das der Geschichte von Hohenheim gewidmet ist.

Transport

Von 1888 bis 1967 wurde Hohenheim mit den örtlichen Gleisen an die Gleise Möhringen-Hohenheim angebunden. Hohenheim dient heute als Endstation der U3-Linie der Stuttgarter Stadtbahn (Plieningen - Möhringen - Vaihingen). Die Schiene, die Schloss Hohenheim verband, ist stillgelegt. Die Stadt (und die Universität) ist mit Bussen und Straßenbahnen ausgestattet, die eine zum Schloss oder Degerloch bringen.

Berühmte Bewohner

Hermann Eckstein (1847–1893), deutsch-südafrikanischer Bergbaumagnat und Bankier

Erwin Mack (1893–1942), Generalmajor

Erich Spring (1903-1997), Bezirksoffizier in Tettnang

Paracelsus (1494–1541), Schweizer Arzt, Alchemist und Astrologe

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Hohenheim

X