Leipzig

Leipzig, Kreisfreie Stadt Leipzig, Sachsen, Deutschland

Über Leipzig

Stadt Leipzig hat eine Bevölkerung von 504 971

Die nahe gelegenen Städte sind: Rackwitz (10.3km), Krostitz (16.1km), Großpösna (16.3km)

Die geographischen Koordinaten des Ortszentrums sind: 51.33962 Breitengrad und 12.37129 Längengrad.

Nächste Flughäfen, die internationale Passagier- oder Nahflüge anbieten sind: Flughafen Leipzig/Halle (LEJ) (18.8 km) und Flughafen Dresden (DRS) (156.1 km)

Auf unseren Seiten finden Sie auch viele nützliche Informationen zu Leipzig. Dazu gehören Fotos von verschiedenen Orten der Siedlung und der Umgebung, eine Karte und eine detaillierte Wettervorhersage für die kommenden Tage. Für Sie eine Liste der beliebtesten Cafés, Bars und Restaurants, sortiert nach Art der Küche, mit Bewertungen von Besuchern und einer ausführlichen Beschreibung mit Fotos. Mit Hilfe unserer Website finden Sie eine anständige Übernachtungsmöglichkeit in Leipzig. Wählen Sie aus vielen Angeboten von Hotels, Motels, Hostels und Apartments. Und für eine bequemere Bewegung und einen Überblick über die abgelegenen Attraktionen von Leipzig und Sachsen können Sie ein Auto bei unseren Partnern mieten.

Land:
Staat:
Gemeinde:
Standort-status:
Zentrum des Bezirks
Bevölkerung:
504 971
Vielleicht interessiert es Sie zu sehen:

Wo in Leipzig bleiben

Booking.com

Fotos von Leipzig

Über Leipzig

Leipzig (/ ˈlaɪpsɪɡ /; deutsch: [la Leipzigptsɪç]) ist die bevölkerungsreichste Stadt des Bundeslandes Sachsen. Mit einer Bevölkerung von 581.980 Einwohnern im Jahr 2017 (1,1 Millionen Einwohner in der größeren städtischen Zone) ist dies die zehnt bevölkerungsreichste Stadt Deutschlands. Leipzig liegt etwa 160 Kilometer südwestlich von Berlin am Zusammenfluss von Weißer Elster, Pleiße und Parthe am südlichen Ende der norddeutschen Tiefebene.

Leipzig ist seit mindestens dem Heiligen Römischen Reich eine Handelsstadt. Die Stadt liegt an der Kreuzung der Via Regia und der Via Imperii, zwei wichtigen Handelsstraßen des Mittelalters. Leipzig war einst eines der wichtigsten europäischen Zentren für Lernen und Kultur in Bereichen wie Musik und Verlagswesen. Leipzig wurde nach dem Zweiten Weltkrieg zu einem bedeutenden urbanen Zentrum innerhalb der Deutschen Demokratischen Republik (DDR), aber seine kulturelle und wirtschaftliche Bedeutung nahm ab.

Die Ereignisse in Leipzig im Jahr 1989 spielten eine wichtige Rolle bei der Niederschlagung des Kommunismus in Mittel- und Osteuropa, hauptsächlich durch Demonstrationen, die von der St.-Nikolaus-Kirche aus starteten. Seit der Wiedervereinigung Deutschlands hat sich Leipzig mit der Restaurierung einiger historischer Gebäude, dem Abriss anderer Gebäude und dem Aufbau einer modernen Verkehrsinfrastruktur erheblich gewandelt. Leipzig ist heute ein wirtschaftliches Zentrum, die nach Meinung der GfK-Marktforschungsanstalt lebenswerteste Stadt in Deutschland und hat laut HWWI und der Berenberg Bank die zweitbesten Zukunftsperspektiven aller Städte in Deutschland. Der Zoo Leipzig ist einer der modernsten Zoos in Europa und steht laut Anthony Sheridan an erster Stelle in Deutschland und an zweiter Stelle in Europa. Seit der Eröffnung des Leipziger Stadttunnels im Jahr 2013 bildet Leipzig das Herzstück des S-Bahn-Systems Mitteldeutschland. Leipzig ist derzeit als Gamma-Weltstadt , Deutschlands "Boomtown" und als europäische Stadt des Jahres 2019 gelistet.

Leipzig ist seit langem ein bedeutendes Zentrum für Musik, sowohl klassische als auch moderne "Dark Alternative Music" - oder Darkwave-Genres. Die Oper Leipzig ist eines der bekanntesten Opernhäuser Deutschlands. Es wurde 1693 gegründet und ist damit nach La Fenice (Venedig, Italien) und der Hamburger Staatsoper (Hamburg, Deutschland) der drittälteste Opernplatz in Europa. In Leipzig befindet sich auch die Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy". Während eines Aufenthalts in dieser Stadt schrieb Friedrich Schiller sein Gedicht "Ode an die Freude". Das Leipziger Gewandhausorchester, gegründet 1743, ist eines der ältesten Sinfonieorchester der Welt. Johann Sebastian Bach ist einer der vielen großen Komponisten, die in Leipzig gearbeitet und gelebt haben.

Geschichte

Name

Der Name Leipzig leitet sich vom slawischen Wort Lipsk ab, was "Ansiedlung der Linden (britisches Englisch: Linden; US-Englisch: Lindenbäume)" bedeutet. Eine ältere Schreibweise des Namens in Englisch ist Leipsic. Der lateinische Name Lipsia wurde ebenfalls verwendet. Der Name ist mit Lipetsk (Липецк) in Russland und Liepāja in Lettland verwandt.

1937 benannte die NS-Regierung offiziell die Stadt in Reichsmessestadt Leipzig um.

Leipzig wird seit 1989 informell als "Hero City" (Heldenstadt) bezeichnet, in Anerkennung der Rolle, die die Montagsdemonstrationen dort im Fall des DDR-Regimes spielten - der Name spielt mit Sicherheit auf den in der ehemaligen Sowjetunion verliehenen Ehrentitel an Städte, die während des Zweiten Weltkrieges eine Schlüsselrolle beim Sieg der Alliierten spielten. Die gebräuchliche Verwendung dieses Spitznamens für Leipzig bis heute spiegelt sich beispielsweise im Namen eines populären Blogs für Kunst und Kultur der Region, Heldenstadt.de, wider.

In jüngerer Zeit wurde die Stadt manchmal auch als "Boomtown of Eastern Germany", "Hypezig" oder "Das bessere Berlin" bezeichnet, weil sie von den Medien als angesagtes urbanes Zentrum der vitalen Lifestyle- und Kreativszene mit vielen Startups gefeiert wurde. [24 ]

Ursprünge

Leipzig wurde erstmals 1015 in den Chroniken von Bischof Thietmar von Merseburg als urbs Libzi (Chronikon VII, 25) dokumentiert und 1165 von Otto dem Reichen mit Stadt- und Marktprivilegien ausgestattet. Die im Mittelalter begonnene Leipziger Messe hat sich zu einer Veranstaltung von internationaler Bedeutung entwickelt und ist die älteste überlebende Messe der Welt.

Es gibt Aufzeichnungen über kommerzielle Fischereiaktionen an der Pleiße in Leipzig aus dem Jahr 1305, als Markgraf Dietrich der Jüngere der Kirche und dem Kloster St. Thomas die Fischereirechte gewährte.

In und um die Stadt gab es eine Reihe von Klöstern, darunter ein Franziskanerkloster, nach dem das Barfußgäßchen benannt wurde, und ein Kloster irischer Mönche (Jacobskirche, 1544 zerstört) in der Nähe des heutigen Ranstädter Steinwegs (der alten Via Regia) ).

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Leipzig

X