Rackwitz

Rackwitz, Landkreis Nordsachsen, Sachsen, Deutschland

Über Rackwitz

Stadt Rackwitz hat eine Bevölkerung von 3 118

Die nahe gelegenen Städte sind: Krostitz (8.4km), Leipzig (10.3km), Borsdorf (18.9km)

Die geographischen Koordinaten des Ortszentrums sind: 51.43333 Breitengrad und 12.38333 Längengrad.

Nächste Flughäfen, die internationale Passagier- oder Nahflüge anbieten sind: Flughafen Dresden (DRS) (156.6 km) und Flughafen Leipzig/Halle (LEJ) (18.0 km)

Auf unseren Seiten finden Sie auch viele nützliche Informationen zu Rackwitz. Dazu gehören Fotos von verschiedenen Orten der Siedlung und der Umgebung, eine Karte und eine detaillierte Wettervorhersage für die kommenden Tage. Für Sie eine Liste der beliebtesten Cafés, Bars und Restaurants, sortiert nach Art der Küche, mit Bewertungen von Besuchern und einer ausführlichen Beschreibung mit Fotos. Mit Hilfe unserer Website finden Sie eine anständige Übernachtungsmöglichkeit in Rackwitz. Wählen Sie aus vielen Angeboten von Hotels, Motels, Hostels und Apartments. Und für eine bequemere Bewegung und einen Überblick über die abgelegenen Attraktionen von Rackwitz und Sachsen können Sie ein Auto bei unseren Partnern mieten.

Land:
Staat:
Gemeinde:
Standort-status:
Stadtgemeinde
Bevölkerung:
3 118
Vielleicht interessiert es Sie zu sehen:

Wo in Rackwitz bleiben

Booking.com

Fotos von Rackwitz

Über Rackwitz

Rackwitz ist eine Gemeinde im sächsischen Landkreis Nordsachsen.

Erdkunde

Standort, Situation und Ort

Rackwitz liegt etwa 10 km nördlich von Leipzig und 13 km südlich von Delitzsch.

Die umliegende Landschaft gehört zur Leipziger Bucht und wird vom Fluss Lober, einem Nebenfluss der Mulde, entwässert. In der Nähe befinden sich die Seen Schladitzer See und Werbeliner See, die aus stillgelegten Bergwerken entstanden sind.

Die Leipziger Messe und der Flughafen Leipzig / Halle befinden sich ebenfalls in der Nähe.

Dörfer

Die Gemeinde Rackwitz umfasst die folgenden Dörfer mit Populationen in Klammern:

Im Gemeindegebiet befinden sich auch die Fußabdrücke der inzwischen abgerissenen Dörfer Schladitz mit Kömmlitz, Kattersnaundorf und Werbelin, auf deren Standorten sich heute Seen befinden, früher Braunkohlentagegruben.

Geschichte

Das Rackwitz-Gebiet wurde in vorgeschichtlicher Zeit von Slawen besiedelt. Der Name Rak bedeutet Garnele und ist im Wappen zu sehen. Der Ort Rackwitz ist aus den Orten Rackwitz und Güntheritz entstanden. Der älteste Teil der heutigen Gemeinde ist Podelwitz, die 1250 dokumentiert wurde. Seit 1349/50 wurden Zschortau und Rackwitz urkundlich erwähnt. Brodenaundorf wurde 1547 erwähnt.

Zu Beginn des 15. Jahrhunderts dezimierte die Pest und die Hungersnot Rackwitz. Die Gemeinde wurde auch während des Dreißigjährigen Krieges geplündert. Im Jahr 1692 fanden Hexenprozesse in Rackwitz statt, bei denen zwei Hexen vor Gericht gestellt wurden.

Am 21. Juni 1871 wurden bei einem Zugunglück 19 in der Nähe von Rackwitz 19 getötet und 56 verletzt.

Fusionen und Annexionen

Historische Bevölkerung

Beachten Sie, dass die Bevölkerungszahlen in der nachstehenden Tabelle die Zahlen für andere Bezirke enthalten, die zu verschiedenen Zeitpunkten mit Rackwitz zusammengelegt wurden (siehe Tabelle oben), was einen erheblichen Anstieg zur Folge hat.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Gebäude

Die Kirche in Podelwitz wurde an Heiligabend 1250 von Heinrich dem Illustrierten des Hauses Wettin an den Deutschen Orden geschenkt.

Die Kirche in Zschortau enthält die letzte von Johann Scheibel verbliebene Orgel, die von Johann Sebastian Bach getestet wurde.

Von der Kirche in Kreuma ist nur noch der Turm erhalten.

Schloss im Zschortauer Park, heute eine Bildungseinrichtung.

Herrenhaus des Rittergutes Güntheritz

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Rackwitz

X