Schönefeld

Leipzig, Kreisfreie Stadt Leipzig, Sachsen, Deutschland

Über Schönefeld

Die nahe gelegenen Städte sind: Rackwitz (9.3km), Krostitz (12.4km), Leipzig (5.2km)

Die geographischen Koordinaten des Ortszentrums sind: 51.35479 Breitengrad und 12.4161 Längengrad.

Nächste Flughäfen, die internationale Passagier- oder Nahflüge anbieten sind: Flughafen Leipzig/Halle (LEJ) (22.7 km) und Flughafen Dresden (DRS) (151.4 km)

Auf unseren Seiten finden Sie auch viele nützliche Informationen zu Schönefeld. Dazu gehören Fotos von verschiedenen Orten der Siedlung und der Umgebung, eine Karte und eine detaillierte Wettervorhersage für die kommenden Tage. Für Sie eine Liste der beliebtesten Cafés, Bars und Restaurants, sortiert nach Art der Küche, mit Bewertungen von Besuchern und einer ausführlichen Beschreibung mit Fotos. Mit Hilfe unserer Website finden Sie eine anständige Übernachtungsmöglichkeit in Schönefeld. Wählen Sie aus vielen Angeboten von Hotels, Motels, Hostels und Apartments. Und für eine bequemere Bewegung und einen Überblick über die abgelegenen Attraktionen von Schönefeld und Sachsen können Sie ein Auto bei unseren Partnern mieten.

Land:
Staat:
Gemeinde:
Standort-status:
Abschnitt des besiedelten Ort

Wo in Schönefeld bleiben

Booking.com

Fotos von Schönefeld

Über Schönefeld

Schönefeld ist ein Stadtteil im Nordosten von Leipzig. In administrativer Hinsicht ist Schönefeld-Ost ein Stadtteil von Leipzig, während der Rest von Schönefeld zusammen mit Abtnaundorf einen Ortsteil namens Schönefeld-Abtnaundorf bildet.

Geschichte

Im Jahr 1270 wurde das Markgräfendorf "Schonenuelt" erstmals erwähnt. Von 1307 bis zur Reformation gehörte das Dorf dem Canons Regular des St. Augustinerklosters St. Thomas in Leipzig. Im Jahre 1527 wurde die Dorfkirche nach einem Brand zerstört. Nach der Verwüstung im Dreißigjährigen Krieg ordnete der ehemalige Eigentümer Georg H. von Thümmel den Umbau des Herrenhauses im Barockstil an. Am 27. Mai 1738 wurde der Schriftsteller Moritz August von Thümmel geboren. Während der Schlacht bei Leipzig im Oktober 1813 wurde das Dorf vollständig zerstört, aber bereits 1820 wurde der Neubau der evangelischen Gedächtniskirche eröffnet. Hier heirateten Robert Schumann und Clara Wieck am 12. September 1840.

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde das Dorf zu einem Vorort, der hauptsächlich von Arbeitern bewohnt wurde. Die Einwohnerzahl stieg von 889 im Jahr 1834 auf 14.879 im Jahr 1910. Schönefeld war 1896 an das Straßenbahnnetz angeschlossen und wurde 1915 nach Leipzig überführt.

Der erste katholische Gottesdienst nach der Reformation fand 1921 statt und 1928 wurde eine Hilfskirche errichtet, die heute noch genutzt wird.

In den Jahren 1974/76 wurde das Hochhausgebiet Schönefeld-Ost mit mehr als 4.000 DDR-Wohnungen errichtet.

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Leipzig-Sch%C3%B6nefeld

X