Senftenberg

Landkreis Oberspreewald-Lausitz, Brandenburg, Deutschland

Über Senftenberg

Stadt Senftenberg hat eine Bevölkerung von 28 988

Die nahe gelegenen Städte sind: Schwarzbach (11.1km), Schipkau (13.1km), Hohenbocka (9.9km)

Die geographischen Koordinaten des Ortszentrums sind: 51.52517 Breitengrad und 14.00164 Längengrad.

Nächste Flughäfen, die internationale Passagier- oder Nahflüge anbieten sind: Flughafen Berlin-Schönefeld (SXF) (105.7 km) und Flughafen Dresden (DRS) (50.6 km)

Auf unseren Seiten finden Sie auch viele nützliche Informationen zu Senftenberg. Dazu gehören Fotos von verschiedenen Orten der Siedlung und der Umgebung, eine Karte und eine detaillierte Wettervorhersage für die kommenden Tage. Für Sie eine Liste der beliebtesten Cafés, Bars und Restaurants, sortiert nach Art der Küche, mit Bewertungen von Besuchern und einer ausführlichen Beschreibung mit Fotos. Mit Hilfe unserer Website finden Sie eine anständige Übernachtungsmöglichkeit in Senftenberg. Wählen Sie aus vielen Angeboten von Hotels, Motels, Hostels und Apartments. Und für eine bequemere Bewegung und einen Überblick über die abgelegenen Attraktionen von Senftenberg und Brandenburg können Sie ein Auto bei unseren Partnern mieten.

Land:
Staat:
Standort-status:
Zentrum des Bezirks
Bevölkerung:
28 988

Wo in Senftenberg bleiben

Booking.com

Fotos von Senftenberg

Über Senftenberg

Senftenberg (sorbische Sprachen: Zły Komorow) ist eine Stadt im Süden Brandenburgs, Bundeshauptstadt des Landkreises Oberspreewald-Lausitz. Die Schwarze Elster fließt durch Senftenberg und die Stadt liegt am Senftenberger See, einem der größten künstlichen Seen Deutschlands.

Erdkunde

Senftenberg liegt im Südwesten der historischen Region Niederlausitz an der Grenze zu Sachsen. Das Stadtzentrum befindet sich nördlich des Flusses Black Elster und des künstlichen Senftenberger Sees, Teil der Lausitzer Seenplatte, etwa 20 Kilometer nordwestlich von Hoyerswerda und 35 Kilometer südwestlich von Cottbus.

Der Bahnhof Senftenberg liegt nördlich des Zentrums und im Nordosten befindet sich ein großer Güterbahnhof mit einem Lokomotivdepot.

Geschichte

Senftenberg wurde erstmals 1279 von Heinrich III dem Illustrierten von Wettin, dem damaligen Markgraf der Lausitz, urkundlich erwähnt. Mit der Niederlausitz wurde die Siedlung 1368 vom Königreich Böhmen unter Karl IV. Von Luxemburg erworben. Kurfürst Friedrich II. Von Sachsen erwarb Senftenberg 1448, wonach das Gebiet als Grenzfestung des Hauses Wettin von der Böhmischen Lusatia getrennt wurde 1635 fielen alle Lausitzer Gebiete durch den Prager Frieden nach Sachsen. Nach dem Wiener Kongress von 1815 wurde die Niederlausitz von Preußen annektiert und in die Provinz Brandenburg eingegliedert.

Namen

Tschechisch: Zlý Komorov

Deutsch: Senftenberg

Polnisch: Zły Komorów

Obersorbisch: Zły Komorow

Niedersorbisch: Zły Komorow

Internationale Beziehungen

Senftenberg ist verbunden mit:

Püttlingen, Deutschland

Nowa Sól, Polen

Senftenberg, Österreich

Saint-Michel-sur-Orge, Frankreich

Veszprém, Ungarn

Žamberk, Tschechische Republik

Fresagrandinaria, Italien

Ber, Mali

Tourismus

Senftenberger See

Der Senftenberger See ist ein beliebtes Ziel für Tagesausflüge und Urlaub. 1973 wurde das ehemalige Tagebauwerk offiziell der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Heute ist der See für seine hervorragende Wasserqualität bekannt. Es ist Teil des sogenannten Lausitzer Seenlandes, einer Gruppe von 23 künstlichen Seen.

Am Senftenberger See kann man im Wellnesshotel Seeschlößchen - Privat-SPA & Naturresort übernachten. Hier gibt es mehrere Saunen, feine Restaurants, ruhige Gärten und Massagen.

Demographie

Nach der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts nahmen die Einwohner zu, weil Arbeiter nach Senftenberg kamen, um in den Kohleminen zu arbeiten. Nach der deutschen Wiedervereinigung zogen viele Einwohner in den Westen Deutschlands.

Bevölkerungsentwicklung seit 1875 innerhalb der aktuellen Grenzen (blaue Linie: Bevölkerung; gepunktete Linie: Vergleich mit der Bevölkerungsentwicklung des Landes Brandenburg; grauer Hintergrund: Zeitpunkt der NS-Herrschaft; roter Hintergrund: Zeitpunkt der kommunistischen Herrschaft)

Jüngste Bevölkerungsentwicklung (Blaue Linie) und Prognosen

Menschen

Hermann Kuhnt (1850–1925)

Herbert Windt (1894–1965)

Joachim Sauer (geb. 1949)

Fotogallerie

Senftenberg (Altstadt)

Estate Gehäuse

Lutherische Kirche in "Jüttendorf"

Wappen von Polen und Sachsen auf einem Postmeilenstein

Siehe auch

Senftenberger See

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Senftenberg

X