Alsdorf

Städteregion Aachen, Köln, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Land:
Region:
Gemeinde:
Alsdorf
Bevölkerung:
46 326

Über Alsdorf

Alsdorf (deutsche Aussprache: (listen)) ist eine Gemeinde im Landkreis Aachen in Nordrhein-Westfalen. Alsdorf war bis zum 21. Jahrhundert ein Bergbaugebiet, inzwischen haben sich jedoch viele Dienstleistungsunternehmen in Alsdorf niedergelassen. Alsdorf verfügt außerdem über eine Indoor-Arena, ein Kino, ein Bergbaumuseum und einen Zoo. Eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten von Alsdorf ist das alte Schloss.

Erdkunde

Alsdorf liegt in der Nähe des Dreiländerecks Deutschland / Belgien / Niederlande im Westen Deutschlands. Gemeinden, die an Alsdorf angrenzen, sind Baesweiler, Aldenhoven, Eschweiler, Würselen, Herzogenrath und Übach-Palenberg. Alsdorf gehört zum Stadtteil Aachen.

Wasser

Begauer Bach

Broicher Bach

Hoengener Strom

Merzstream

Schaufenberger Bach

Siefengraben

Euchener Strom

Alsdorfer Teich

Mariadorfer Teich

Geschichte

Die heutige Stadt Alsdorf ist eine sehr komplexe Mischung verschiedenster Zutaten. Ein Teil der heutigen Stadt war Teil des Herzogtums Limburg (später mit dem Herzogtum Brabant vereinigt); und ein Teil gehörte zum Gebiet des Herzogtums Jülich.

Alsdorf besteht außerdem aus alten Siedlungen, deren Geschichte bis ins Mittelalter zurückreicht, sowie aus Siedlungen, die aufgrund der langen Tradition des Kohlebergbaus in Alsdorf entstanden sind. Die alten Siedlungen sind: Alsdorf, Bettendorf, Hoengen, Ofden, Schaufenberg, Warden und Zopp.

Der Name Alsdorf wurde im Jahr 1191 zum ersten Mal in einem Dokument der katholischen Kirche erwähnt. Es könnte jedoch viel älter als 800 Jahre sein. Alsdorf wechselte im Laufe seiner Geschichte einige Male. Mit dem Herzogtum Brabant und dem Herzogtum Limburg gehörte es auch zum Herzogtum Burgund (1430) und fiel 1482 an die Habsburger. 1555 wurde es unter den spanischen Habsburgern Teil der spanischen Niederlande. 1714 gehörte es bis zur französischen Invasion erneut den österreichischen Habsburgern. Danach gehörte Alsdorf nach einem Urteil des Wiener Kongresses zu Preußen.

Mit dem Wiederaufbau Deutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Preußen eliminiert. Seine westlichen Provinzen sind heute das Bundesland Nordrhein-Westfalen, zu dem Alsdorf gehört.

Bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts war die Landwirtschaft die Hauptindustrie.

Nur Alsdorf (ca. 1.200) und Hoengen (ca. 1.400) hatten mehr als 1.000 Einwohner. Die Bevölkerung im Großraum des heutigen Alsdorf betrug 4.000 Menschen.

Heute ist die Bevölkerung durch den Bergbau, der Mitte des 19. Jahrhunderts nach Alsdorf kam, mehr als zehnmal so groß. Der Bergbau brauchte viele Arbeiter. Erstens war es möglich, die Nachfrage mit einheimischen Arbeitern zu decken, aber als die Mine anstieg, wuchs der Bedarf an Arbeitern. Um ein attraktiver Arbeitgeber zu sein, baute das Bergwerksunternehmen neue Häuser, um seinen Mitarbeitern gute Arbeitsbedingungen zu bieten. Zwischen 1860 und 1960 wurden einige größere und kleinere Dörfer gegründet. Diese Dörfer sind: Begau, Blumenrath, Broicher Siedlung, Busch, Kellersberg, Mariadorf, Neuweiler, Ofden, Ost und Zopp. 1932 wurden die Dörfer Kellerberg, Ofden, Schaufenberg und Neuweiler eingemeindet und die Bevölkerung wuchs von 11.500 auf 19.711.

Die große Tragödie am 21. Oktober 1930 zeigte die Gefahr der Minenarbeit. In der Mine Anna II wurden 270 Männer und eine Frau getötet. Es war der zweitgrößte Bergunglück in der Geschichte Deutschlands.

Die Mine Maria wurde im September 1962 geschlossen. Die letzte Mine in Alsdorf wurde 1992 stillgelegt. Seit dieser Zeit hat Alsdorf erfolgreich sein Image von einer Kohlenstadt zu einem modernen Wirtschaftsstandort gewandelt. Es wurden einige Gewerbegebiete gegründet, in denen sich viele Unternehmen angesiedelt haben.

Bezirke

Alsdorf ist in 16 Bezirke unterteilt:

Politik

Rat

Die Situation in Alsdorf nach den letzten Wahlen 2009:

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Alsdorf (Innenstadt)

Alsdorf Schloss

Meine Anna

Wasserturm von mir Anna

Schloss Ottenfeld

Bürgerzentrum Alsdorf (vormals "Euro-Musical-Halle"). Dort wurden Musicals wie Gaudí und Just One World gespielt.

Alsdorf Zoo

Wasserturm "CineTower Alsdorf"

Blumenrath

Blumenrather überqueren

Realschule Johann Heinrich Pestalozzi

Blumenrath-Anwesen

Kellersberg

Kellersberger Mühle

Mariadorf

zuvor Station Maria Mine

Kirche St. Mariae Empfängnis

Mittelschule Marienschule

Denkmal

Altes großes Haus

Bushaltestelle

Broicher Mühle

Hoengen

Meilenstein

Wirtschaft und Infrastruktur

Der Kohlebergbau war über ein Jahrhundert das Herzstück der Wirtschaft von Alsdorf. Die Kohleproduktion begann im Jahr 1849 mit der Eröffnung der Maria-Mine in Hoengen. 1853 begann die Produktion in der Anna-Zeche Alsdorf. Dies war der Grund für einen Anstieg der Produktion und der Arbeitskräfte, dies war besonders in meiner Mine Anna messbar, aber nicht in meiner im September 1962 geschlossenen Maria. Leider hat die Kohlekrise Alsdorf nicht verschont und die letzte Mine wurde 1992 geschlossen .

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Alsdorf