Altentreptow

Mecklenburgische Seenplatte, Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland

Land:
Gemeinde:
Altentreptow
Bevölkerung:
5 533

Über Altentreptow

Altentreptow (deutsche Aussprache: (listen)) ist eine Stadt in der Mecklenburgischen Seenplatte in Mecklenburg-Vorpommern. Es liegt am Fluss Tollense, 15 km nördlich von Neubrandenburg. Bis 1939 hieß die Stadt Treptow an der Tollense.

Geschichte

Die Ursprünge der Stadt gehen auf eine slawische Siedlung zurück, die um eine Festung gewachsen ist, die auf einem kleinen Hügel liegt, auf dem sich heute die Stadtkirche befindet. Der Name Treptow wird 1175 erstmals erwähnt, was auf die Errichtung eines Klosters an der Stätte zurückzuführen ist, das jedoch später nach Verchen verlegt wurde. Die heutige Stadt wurde höchstwahrscheinlich im frühen 13. Jahrhundert gegründet und wird 1245 als "civitas", d. H. Lateinisch für "Stadt", bezeichnet. 1282 bestätigt ein Dokument, dass die Stadt durch das Lübecker Recht regiert wurde. Die mittelalterliche Stadt hatte drei Kirchen, von denen nur eine erhalten ist, sowie ein mittelalterliches Krankenhaus und ein System von doppelten Verteidigungsmauern, die vor 1360 errichtet wurden. Die Stadt wurde im Laufe der Jahrhunderte durch Feuer und Krieg zerstört, 1743 die Stadtmauer wurden fast vollständig entfernt. Zwei Stadttore von c. 1450 überleben noch; der Brandenburger Torturm und der Deminner Torturm. Von den letzteren ist nur das Erdgeschoss erhalten, wobei Ergänzungen und Änderungen im 19. Jahrhundert vorgenommen wurden.

Söhne und Töchter der Stadt

William Hentschel (1874–1925), lokaler Dichter

Albert Grzesinski (1879–1947), preußischer Innenminister von 1926 bis 1930 (SPD)

Ilse Kaschube (* 1953), Sprint-Kanus

Manfred Schmidt (1929–2005), deutscher Theologe und Politiker (CDU)

Christine Wachtel (* 1965), deutsche Sportlerin

Verwandt mit Altentreptow

Fritz Reuter (1810–1874), Dichter und Schriftsteller

Sebastian Zbik (* 1982), deutscher Boxer

Sybille Kempf (* 1945), Bürgermeister nach der Wende von 1992 bis 2012

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Altentreptow

X