Argenbühl

Landkreis Ravensburg, Tübingen Region, Baden-Württemberg, Deutschland

Land:
Gemeinde:
Argenbühl
Bevölkerung:
6 032

Über Argenbühl

Argenbühl ist eine Gemeinde im baden-württembergischen Landkreis Ravensburg.

Keine wirkliche Stadt oder städtische Siedlung heißt Argenbühl; Vielmehr ist die Gemeinde eine administrative Verschmelzung mehrerer benachbarter Dörfer mit unterschiedlichen Namen. Die Gemeindeverwaltung befindet sich im Dorf Eisenharz, lokale Niederlassungen befinden sich auch in den Dörfern Christazhofen, Eglofs und Ratzenried.

Geographisch liegt es im westlichen Teil der Voralpenregion des Allgäus, das wiederum zur größeren geografischen Region Schwaben in Süddeutschland gehört. Argenbühl grenzt im Norden an die Gemeinden Kißlegg und Leutkirch im Allgäu, im Westen an Wangen im Allgäu, im Osten an Isny im Allgäu und im Süden an die bayerischen Gemeinden Hergatz, Heimenkirch, Röthenbach (Allgäu) und Gestratz.

Der Name stammt von der Argen, deren zwei Hauptbestandteile einen Teil der Gemeindegrenzen begrenzen, und Bühl, ein süddeutsches Wort für "Hügel" , das die hügelige Landschaft der Gemeinde widerspiegelt.

Erdkunde

Argenbühl liegt auf einer Höhe von 662 bis 761 m (AMSL) zwischen den Städten Wangen und Isny.

Die Gemeinde umfasst die folgenden Siedlungen (Bevölkerungsdaten 2006):

Christazhofen (943 Einwohner, 15,44 km² / 5,96 mi2)

Eglofs (1496 Einwohner, 23,40 km² / 9,03 mi2)

Eisenharz (1446 Einwohner, 13,38 km² / 5,17 mi2)

Göttlishofen (490 Einwohner, 7,22 km² / 2,79 mi2)

Ratzenried (1171 Einwohner, 13,77 km² / 5,32 mi2)

Siggen (171 Einwohner, 3,17 km²)

Geschichte

Die Gemeinde Argenbühl besteht seit dem 1. Januar 1972, als die bisher selbständigen Gemeinden Christazhofen, Eglofs, Eisenharz, Göttlishofen, Ratzenried und Siggen mit der heutigen zusammengeschlossen wurden. Ihre Geschichte wird in der 1841 veröffentlichten Beschreibung des Wangener Verwaltungsbezirks ausführlich beschrieben. 1810 fielen alle oben genannten Gemeinden in den Zuständigkeitsbereich des Wangener Bezirks, der 1973 zustande kam wurde Teil des Ravensburger Bezirks.

Eglofs

Christazhofen

Eisenharz

Ratzenried

Siggen

Georgskirche, Ratzenried

Runde Kapelle von Eisenharz

Religion

Argenbühl hat sechs römisch-katholische Gemeinden. Die wenigen lutherischen Anhänger der Region besuchen ihre Kirche im nahe gelegenen Wangen im Allgäu.

Politik

Gemeinderat

Die Wahl zum Gemeinderat am 7. Juni 2009 hatte folgende Ergebnisse:

Schwesterstädte

Capannoli, Italien

Cieszanów, Polen

Berbisdorf (Teil von Radeburg, Sachsen), Deutschland

Wirtschaft und Infrastruktur

Transport

Die Gemeinde ist durch Buslinien mit benachbarten Städten wie Leutkirch, Isny und Wangen verbunden. Die Linien werden vom Verkehrsverbund Bodensee-Oberschwaben (Bodo) betrieben. In Ratzenried war in der Vergangenheit eine Haltestelle der Kißlegg-Hergatz-Bahnlinie.

Bildung

Eglofs und Ratzenried haben jeweils eine Grundschule und eine Hauptschule, die auch als Werkrealschule arbeitet. In Christazhofen und Eisenharz gibt es nur Grundschulen. Vier Kindergärten befinden sich ebenfalls in der Gemeinde.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Museen

In Ratzenried gibt es ein Heimatmuseum. In Eglofs befindet sich das Allgäu-Schwäbische Musikarchiv. 2009 wurde in Eisenharz auch ein Museum mit Exponaten zur Geschichte des Ortes und der lokalen Milchindustrie der Unternehmen Wunderlich und Nestlé eröffnet.

Bemerkenswerte Gebäude

Die Eglofs Barockkirche ist Teil der Oberschwäbischen Barockstraße.

Das Schloss in Ratzenried ist Verwaltungssitz des Sprachschulkonzerns Humboldt-Institut.

Die Rundkapelle von Eisenharz ist eine mittelalterliche Kapelle, die das Ziel eines alljährlichen katholischen Prozesses am zweiten Weihnachtsfeiertag ist.

Bemerkenswerte Leute

Gebhard von Razenried (1583–1652), Jesuitenpriester, Rektor des Eichstätter Jesuitenkollegiums von 1621–1631 und von 1637 des Augsburger Kollegiums

Konstantin Rösch (1869–1944), Theologe

Anton Kulmus (1900-1989), Entwickler und Hersteller von landwirtschaftlichen Fahrzeugen

Anton Morent (1924–2006), Transportunternehmer

Helmut Maucher (1927–2018), ehemaliger CEO von Nestlé

Siehe auch

Meggen Rasenkreuz

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Argenb%C3%BChl

X