Arnsberg

Hochsauerlandkreis, Regierungsbezirk Arnsberg, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Land:
Gemeinde:
Arnsberg
Bevölkerung:
73 897

Über Arnsberg

Arnsberg (westdeutsch: (hören); westfälisch: Arensperg) ist eine Stadt im Hochsauerland in Nordrhein-Westfalen. Hier befindet sich die Verwaltung des Regierungsbezirkes Arnsberg und eine der drei lokalen Verwaltungsstellen des Hochsauerlandkreises.

Erdkunde

Ort

Arnsberg liegt im Nordosten des Sauerlandes im Ruhrtal. Die Ruhr schlängelt sich im Süden der Altstadt von Arnsberg. Die Stadt ist fast vollständig von Wald umgeben, und der Naturpark Arnsberger Wald liegt im Norden ".

Arnsberg ist durch die Bundesautobahn 46 Brilon im Osten und (über die Bundesautobahn 445) Werl im Westen verbunden. Es ist auch durch mehrere Bahnhöfe verbunden, die eine Verbindung in die Großstadt Dortmund und das Ruhrgebiet bieten. Es gibt auch einen Regionalflughafen im Stadtteil Vosswinkel, der ausschließlich für kleine Privatflugzeuge genutzt wird.

Das Gemeindegebiet erstreckt sich von der südlichen bis zur nördlichen Grenze über eine Entfernung von bis zu 13 Kilometern.

Nachbargemeinden

Ense

Möhnesee

Warstein

Meschede

Sundern

Balve

Menden

Unterteilung

Nach den Gemeindereformen von 1975 besteht Arnsberg aus 15 Ortsteilen:

Neheim (23.448 Einwohner)

Arnsberg (19.355 Einwohner)

Hüsten (11.304 Einwohner)

Oeventrop (6.713 Einwohner)

Herdringen (4.118 Einwohner)

Bruchhausen (3.337 Einwohner)

Müschede (2.870 Einwohner)

Voßwinkel (2.523 Einwohner)

Niedereimer (2.082 Einwohner)

Holzen (2.022 Einwohner)

Rumbeck (1.305 Einwohner)

Wennigloh (1.004 Einwohner)

Bachum (959 Einwohner)

Breitenbruch (219 Einwohner)

Uentrop (346 Einwohner)

Geschichte

Arnsberg wurde im Jahr 789 in den karolingischen Urkunden (Urbar) als zum Kloster Werden gehörend erwähnt. Die Stadt wurde im 11. Jahrhundert von den Grafen von Werl erbaut. Dort bauten sie eine Burg, deren Überreste noch besichtigt werden können und gelegentlich für öffentliche Feiern genutzt werden. Sie wurde im Siebenjährigen Krieg 1769 zerstört.

Im 12. Jahrhundert wurde der alte Arnsberg Sitz der westfälischen Gerichtsbarkeit (dessen Wappen heute noch vom Hochsauerlandkreis genutzt wird). Später verlor die Stadt ihre Unabhängigkeit und unterlag den Erzbischöfen von Colognea. Im Jahr 1816 kam es unter preußische Herrschaft und wurde zu einem lokalen Verwaltungszentrum.

1794 griffen die Franzosen Köln an, so dass Teile des Schatzes des Kölner Doms nach Arnsberg gebracht wurden, auch die Relikte der biblischen Weisen. 1804 wurde der Schatz nach Köln zurückgegeben. Eine Gedenktafel in der Propsteikirche erinnert an diese Jahre.

Die heutige Stadt Arnsberg wurde 1975 gegründet, indem 14 Städte und Gemeinden zu einer Stadt zusammengelegt wurden. Der alte Arnsberg selbst und Neheim-Hüsten sind die beiden Stadtteile, während die anderen Teile sehr ländlich sind. Neheim und Hüsten wurden 1941 zusammengelegt.

Im Zweiten Weltkrieg wurde Arnsberg zum ersten Mal von Zerstörung und katastrophalen Todesopfern heimgesucht, als RAF Lancasters in der Nacht vom 16. bis 17. Mai 1943 (Operation Chastise) den Damm des Möhne-Stausees durchbrach. Die nahe gelegene Abtei Himmelpforten wurde komplett weggespült.

Später wurden Dutzende von Arnsberger Bürgern bei mehreren britischen Luftangriffen getötet, um den Eisenbahnviadukt zu zerstören. Die Ziele wurden schließlich am 19. März 1945 mit einer Grand-Slam-Bombe zerstört.

Demografie

Religion

Arnsbergs Bevölkerung ist hauptsächlich römisch-katholisch. Arnsberg gehört zur Erzdiözese Paderborn. Katholische Kirchen sind die Propsteikirche oder die Heilig-Kreuz-Kirche. Die Auferstehungskirche ist eine evangelische Kirche. Es gibt auch eine neuapostolische Gemeinde. In den letzten Jahren ist die muslimische Minderheit von Arnsberg beträchtlich gewachsen. Es gibt eine Moschee. Die Friedhöfe sind größtenteils katholisch, aber es gibt auch einen jüdischen Friedhof.

Kunst und Kultur

Der Kunstverein Arnsberg ist in Arnsberg tätig. Der Kunstverein Arnsberg wurde 1987 gegründet und widmet sich der zeitgenössischen Kunst. Er präsentierte Einzelausstellungen von Künstlern wie George Baselitz, Thomas Ruff, Karin Sander, Dan Perjovschi, Boris Mikhailov, Gregor Schneider, Erwin Wurm, der Turner-Preisträgerin Susan Philipsz und dem Marcel-Duchamp-Preis Gewinner Laurent Grasso.

Regierung

Stadtwappen

Die Arme der Stadt zeigen einen weißen Adler auf einem blauen Feld. Früher war es ein weißer Adler auf einem roten Feld, der 1278 eingeführt wurde und von den Grafen von Arnsberg benutzt wurde. Im 17. Jahrhundert wurde das Rot in Blau geändert, was das bayerische Blau des Hauses Wittelsbach widerspiegelt.

Bürgermeister

Bürgermeister der Neustadt Arnsberg

Städtepartnerschaften

Arnsberg ist verbunden mit:

Alba Iulia, Rumänien

Deventer, Niederlande

Fos-sur-Mer, Frankreich

London Borough of Bexley, England, Vereinigtes Königreich

Olesno, Polen

Caltagirone, Italien

Bilder

Bemerkenswerte Leute

Karl Brüggemann (1896–1977), von 1961 bis 1969 Ehrenbezirk im Kreis Arnsberg

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Arnsberg

X