Bad Colberg-Heldburg

Landkreis Hildburghausen, Thüringen, Deutschland

Land:
Staat:
Gemeinde:
Bad Colberg-Heldburg
Bevölkerung:
2 071

Über Bad Colberg-Heldburg

Bad Colberg-Heldburg ((Hilfe · Info)) ist eine Gemeinde in der Region Heldburger Land im Landkreis Hildburghausen in Thüringen, Deutschland. Es liegt 16 km südlich von Hildburghausen und 18 km westlich von Coburg.

Heldburgs Geschichte

Zuerst wurde Heldburg in der ausgestellten 837 vom 17. Oktober Zertifikat Nr. 507 des Code Eberhardi. Sigibald, Vollstrecker des Grafen Asis, übertrug Waren in Heldburg und anderen Orten an das Kloster Fulda. Heldburg erhielt am 2. Dezember 1394 den Status einer Stadt, die 1396 des Rates bezeugte und hielt die unteren Gerichte in begrenztem Umfang. Im 16. Jahrhundert wurde Heldburg angeschlossen. Die Stadtkirche "Unserer lieben Frau" stand im Mittelalter dem Landkapitel Coburg der Diözese Würzburg.

Das Schloss Veste Heldburg wurde 1317 erstmals als Besitz der Grafen von Henneberg erwähnt. Sie wurde 1353 zu einem Territorium der Nürnberger Burggrafen und 1374 zum Besitz der Familie Wettin.

Kultur

Nordöstlich der Stadt liegt die Veste Heldburg, in der sich das Deutsche Burgenmuseum befindet. Nach Jahren der Renovierung und Errichtung der Festung wurde das Museum am 8. September 2016 vom thüringischen Ministerpräsidenten eröffnet. Das Museum umfasst 40 Räume, die sich mit der Bedeutung und Funktion von Burgen beschäftigten. Neben ihrer baulichen Entwicklung und dem Leben auf Burgen sind sie sowohl in Frieden als auch in Kriegszeiten vertreten.

Sehenswert ist auch die Altstadt mit restaurierten Fachwerkhäusern aus der Frühen Neuzeit. Es ist von einer Stadtmauer aus dem 16. Jahrhundert umgeben. Erhalten Sie neben den Wandabschnitten fünf der ursprünglichen 14 Türme und das Untertor als eines der vier ehemaligen Stadttore. Die evangelische Kirche Unserer lieben Frauen (Johann Gerhard wurde 1606 seit 9 Jahren Generaloberin des Herzogtums), auf der Westseite des Platzes aus der Zeit 1502-1537, ist der Turm älter.

Das Rathaus ist ein Fachwerkhaus mit Oberlichtern und befindet sich auf dem Markt im Stadtzentrum.

In Heldburg befindet sich die Thüringer Montgolfiade, ein berühmtes Heißluftballonfestival.

Persönlichkeiten

Eucharius Hoffmann (1540–1588), Komponist, Organist, Chorleiter, Musikdokumentationen, geboren in Heldburg

Johann Gerhard (1582-1637), ein bedeutender Vertreter der lutherischen Orthodoxie, Superintendent in Heldburg (1606-1615), allgemeiner Superintendent in Coburg, Lehrer am Gymnasium Casimirianum in Coburg, Professor in Jena, Autor

Johann Christian Thomae (1668–1724), Rektor, Autor, geboren in Heldburg

Johann Wilhelm Wagner (1681–1745), Astronom, geboren in Heldburg

Siehe auch

Norbert Klaus Fuchs: Das Heldburger Land - ein historischer Reiseführer; Bad Langensalza, Verlag Rockstuhl, 2013, .mw-parser-output cite.citation {font-style: erben} .mw-parser-output .citation q {quotes: "\" "" \ "" "" "" "" " } .mw-parser-output .citation .cs1-lock-free a {background: url ("// upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/65/Lock-green.svg/9px-Lock- green.svg.png ") keine Wiederholung; Hintergrundposition: rechts .1em center} .mw-parser-output.citation .cs1-lock-limited a, .mw-parser-output .citation-.cs1-lock-registration a {background: url ("// upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/d/d6/Lock-gray-alt-2.svg/9px-Lock-gray-alt-2.svg.png") no-repeat; Hintergrundposition: rechts .1em center} .mw-parser-output .citation .cs1-lock-subskription a {background: url ("// upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/a/ aa / Lock-red-alt-2.svg / 9px-Lock-red-alt-2.svg.png ") keine Wiederholung; Hintergrundposition: rechte .1em-Mitte} .mw-parser-Ausgabe .cs1-Abonnement , .mw-parser-ausgabe .cs1-registrierung {color: # 555} .mw-parser-ausgabe .cs1-subskriptionsspanne, .mw-parser-ausgabe .cs1-registrierungsspanne {border-bo ttom: 1px gepunktet; Cursor: Hilfe} .mw-parser-Ausgabe .cs1-ws-icon a {background: url ("// upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/4/4c/Wikisource-logo. svg / 12px-Wikisource-logo.svg.png ") no-repeat; Hintergrundposition: rechts .1em center} .mw-parser-output code.cs1-code {color: erben; hintergrund: erben; Rand: erben; Abstand: erben} .mw-parser-output .cs1-hidden-error {display: none; Schriftgröße: 100%}. mw-parser-output .cs1-visible-error {Schriftgröße: 100%}. mw -parser-output .cs1-maint {display: none; color: # 33aa33; margin-left: 0.3em} .mw-parser-output .cs1-abonnement, .mw-parser-output .cs1-registration, .mw- Parser-Ausgabe .cs1-Format {Schriftgröße: 95%}. mw-parser-Ausgabe .cs1-kern-left, .mw-parser-Ausgabe .cs1-kern-wl-left {padding-left: 0.2em} .mw-parser-ausgabe .cs1-kern-right, .mw-parser-ausgabe .cs1-kern-wl-right {padding-right: 0.2em} ISBN 978-3-86777-349-2

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Bad_Colberg-Heldburg

X