Bad Doberan

Landkreis Rostock, Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland

Land:
Gemeinde:
Bad Doberan
Bevölkerung:
11 427

Über Bad Doberan

Bad Doberan (deutsche Aussprache: [baːt dobəˈʁaːn]) ist eine Stadt im Landkreis Rostock in Mecklenburg-Vorpommern. Es war die Hauptstadt des ehemaligen Bezirks Bad Doberan. Im Jahr 2012 betrug die Einwohnerzahl 11.427.

Erdkunde

Bad Doberan liegt nur 15 Kilometer westlich der Rostocker Innenstadt und gehört damit zu einer der am stärksten entwickelten Regionen im Nordosten Deutschlands. Die Stadt liegt eingebettet zwischen wunderschönen Buchenwäldern nur 6 km von der Ostsee entfernt und ist eine der ersten deutschen Siedlungen in Mecklenburg. Heute ist die Stadt ein sehr beliebter Badeort, dank Heiligendamm, einem Stadtteil von Bad Doberan, der direkt an der Ostseekante liegt. In der Vergangenheit war Doberan die Sommerresidenz der in Schwerin residierenden Mecklenburgischen Herzöge und ihres Gefolges.

Name

Der Name Doberan, ursprünglich Dobran, ist ein Ortsname, der wahrscheinlich von einem slawischen altpolabischen Personennamen abgeleitet ist und "gut" (Dobry) bedeutet.

Der Legende nach entstand der Name Doberan, als das Kloster gebaut wurde. Es wird gesagt, dass ein vorübergehendes Reh mehrere Schwäne erschrak, die vor Terror "Dobre Dobre" kreischten. Daraufhin nannten die Mönche den Ort Doberan. Noch heute zieren ein Hirsch und ein Schwan die Arme der Stadt.

Geschichte

Mittelalter

Bad Doberan wurde 1177 als Villa Slavica Doberan dokumentiert, aber bereits 1171 gründeten Zisterziensermönche aus dem Kloster Amelungsborn im Weserbergland ein Kloster im Althof, drei Kilometer südöstlich der Stadt, heute ein Vorort von Bad Doberan. Im Jahr 1179 wurden diese Klöster in einem slawischen Aufstand weitgehend zerstört. Sieben Jahre später unternahmen die Zisterzienser einen zweiten Versuch, an der Stelle der heutigen Abtei ein Kloster zu gründen. Die 1232 geweihte romanische Abteikirche wurde nach dem Brand von 1291 durch eine hochgotische Kirche ersetzt, deren Bau wahrscheinlich 1295 begann. Die restlichen Teile der romanischen Kirche wurden in das neue Gebäude integriert. Die gotische Kirche wurde 1368 geweiht. Die Doberan-Abtei wurde durch ihre wirtschaftlichen Aktivitäten sehr reich und besaß ein großes Gut. Bis zur Auflösung der Klöster während der Reformation 1552 prägte sie die Entwicklung des Dorfes Doberan. Neben dem Kloster gab es ein Handwerkerdorf, den Kammerhof, zwei Kneipen, eine Ziegelei, einen Schmied und mehrere Baumeister (Kötter). Es änderte sich wenig, nachdem das Kloster 1552 an den Herrscher übergeben worden war. Im Kloster wurde ein Herzogsbüro eingerichtet, eine Mühle und eine Jägerhütte erschienen.

Frühe Neuzeit

Doberan hat im Dreißigjährigen Krieg schwer gelitten.

Der Status von Doberan wurde im 18. Jahrhundert erheblich verbessert, als der Herzog von Mecklenburg-Schwerin, Friedrich Franz I., ihn für die Erholung und Unterhaltung der Herzogsfamilie, des Mecklenburgischen Adels und später auch der wohlhabenden Bourgeoisie auswählte. Von England aus wurde erkannt, dass das Schwimmen im Meer besonders gesundheitsfördernd ist. Daraufhin badete der Herzog 1793 auf Empfehlung seines Rostocker Arztes Samuel Gottlieb Vogel am Heiliger Damm in der Ostsee, als der erste deutsche Badeort Heiligendamm geboren wurde. Die Badegäste blieben in Doberan und spielten an Spielautomaten (die Herzogsresortkassen sammelten 30.000 Taler an Lizenzgebühren aus Doberans Casinos), Tanzen und Pferderennen (hier fand wahrscheinlich das erste Pferderennen in Deutschland am 10. August 1822 statt).

Späte Neuzeit

Renommierte Architekten wie Carl Theodor Severin, Schüler der beiden alten Meister der klassizistischen Architektur, Carl Gotthard Langhans und Friedrich Gilly, und Johann Christoph von Seydewitz bauten im reinen klassizistischen Stil rasch aufeinander auf: das Gästehaus (Logierhaus), das Salon (Salongebäude) mit seinem prestigeträchtigen Ballsaal im Empire-Stil, dem Fürstenpalast (Prinzenpalais), dem Stahlbad, mehreren Stadthäusern und den von Kritikern hochgelobten Pavillons im chinesischen Stil, darunter das Juwel der Gartenarchitektur, das sogenannte Kamp. Die Dankbarkeit des Prinzen gegenüber dem Baumeister, der das Erscheinungsbild von Doberan so sehr geprägt hat, war dünn; Severin starb in Armut und Vergessenheit in Bad Doberan, wo er an einem unbekannten Ort begraben liegt. Die Blütezeit (1793: 900, 1840, 3.000, 1870: 4.000 Einwohner) dauerte nur wenige Jahrzehnte. Nach und nach entwickelte sich Heiligendamm, einst nur ein Anhängsel von Doberan, zu einem unabhängigen Resort, und um Doberan herum wurde es wieder still.

Weder die Erteilung der Stadtrechte an Doberan im Jahr 1879 (Motto: Hirsch, Gauner und Schwan, sind die Wappen von Doberan) noch der Bau der Eisenbahnlinie von Rostock über Bad Doberan nach Wismar (1883/84) oder die Errichtung einer engen Eisenbahnlinie Die Dampfeisenbahn zwischen 1886 und 1910 veränderte die Situation sehr. Die vor Ort als Molli bekannte Eisenbahn führt noch heute über Heiligendamm nach Kühlungsborn und führt durch das Stadtzentrum.

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Bad_Doberan

X