Bad Oeynhausen

Kreis Minden-Lübbecke, Regierungsbezirk Detmold, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Land:
Gemeinde:
Bad Oeynhausen
Bevölkerung:
48 354

Über Bad Oeynhausen

Bad Oeynhausen (spabat Öøːnhaʊzn̩]) (niederösterreichisch: Bad Öinusen) ist ein Kurort am Südrand des Wiehengebirges im Landkreis Minden-Lübbecke in der Region Nordrhein-Westfalen, Nordrhein-Westfalen. Deutschland. Die nächsten größeren Städte sind Bielefeld (39 km südwestlich) und Hannover (80 km östlich).

Geschichte

In Bergkirchen, das zu Bad Oeynhausen gehört, gab es in vorchristlicher (sächsischer) Zeit an der Ortskreuzung des Wiehengebirges ein Brunnenhaus, das im 9. Jahrhundert durch eine Kirche ersetzt wurde. Die heutige Kirche ist ein nachfolgendes Gebäude. Auf der Kirche und den abwärts gelegenen Widukind-Federtellern wird dies näher erläutert. Ein paar Meter von der Kirche entfernt befindet sich noch ein Fachwerkhaus aus dem 13. Jahrhundert.

Im Jahre 753 hielt Pepin der Kurze nach den Royal Frankish Annals über Rimiae, so dass Rehme allgemein als der älteste Teil der Stadt gilt.

1745 wunderte sich ein Bauer namens Sültemeyer über die salzige Kruste auf dem Rücken seines Schweins, nachdem er sich im Schlamm gewälzt hatte. Nachdem König Friedrich II. Von Preußen diese Erkenntnis in der Öffentlichkeit bekannt gemacht hatte, ordnete er den Bau einer Saline an, die als "Royal Saline Neusalzwerk" bezeichnet wurde. Der heutige Sültemeyer-Brunnen (umgangssprachlich: Schweinebrunnen) in der Innenstadt erinnert an den Beginn der Stadt.

Von 1830 an beaufsichtigte der Bergmannshauptmann Carl Baron von Oeynhausen (1795–1865) Bohrungen im heutigen Spa-Gartenbereich auf der Suche nach Salzablagerungen, fand jedoch stattdessen 1845 eine Thermal-Salzquelle wurden in der Gemeinde gebaut, die jetzt "Neusalzwerk bei Rehme" hieß. König Friedrich Wilhelm IV. Von Preußen benannte es 1848 in "Königliches Bad Oeynhausen" um, das nach Erhalt seiner eigenen Stadt im Jahr 1860 als Name erhalten blieb.

Die Eröffnung der Eisenbahnlinie Köln-Minden im Jahr 1849 verband die Stadt mit dem Schienennetz.

Das Wachstum der Spa-Aktivitäten und die Entwicklung der Stadt setzten sich im Zweiten Weltkrieg fort. Unter anderem der Kurpark nach Plänen von Peter Joseph Lenné und das Kurhaus 1908 (von 1980 bis 2002 befand sich hier ein Casino; heute heißt das Kaiserpalais ein Varieté, ein Adeliger) Restaurant und eine Diskothek) gebaut. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden um den Kurpark Wohnhäuser für die Bourgeoisie errichtet.

Die außergewöhnliche Ansammlung verschiedener architektonischer Stile der Gebäude des Kurgartens und der umgebenden Herrenhäuser verlieh Bad Oeynhausen den inoffiziellen Titel "Museum für Architektur des 19. Jahrhunderts".

Eines der bekanntesten Gebäude, die "Farne-Villa", wurde 1969 durch ein neues Gebäude ersetzt.

In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurden zusätzliche thermische Salzquellen gebohrt. Unter diesen ist der 1926 gebohrte Jordansprudel am bekanntesten. Mit einer Kapazität von 6000 l / min und einer Gesamthöhe von bis zu 40 m ist er die weltweit größte kohlensäurehaltige Thermalwasserquelle und das Wahrzeichen der Stadt.

Unter Nazi-Deutschland beherbergte Bad Oeynhausen eine Synode der Bekennenden Kirche sowie die Heimatgemeinde mit Jakob Emil Karl Koch, einem führenden Mitglied. Die Panzerfabrik aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am 30. März 1945 bombardiert. Nach dem Krieg war die Stadt Gastgeber der Kontrollkommission für Deutschland - British Element (CCG / BE), der Militärregierung für die britische Besatzungszone und diente als britische Armee der Rheinhauptquartiere.

Die Stadt wurde 1954 unter örtliche Kontrolle gestellt und die Spa-Aktivitäten wurden wieder aufgenommen. 1976 verschmolzen sieben umliegende Gemeinden des Amtes Rehme mit Bad Oeynhausen zu einer Gemeinde. Als letzter staatseigenes Staatsbad in NRW wurde Bad Oeynhausen Anfang 2004 gemeindlich organisiert.

Erdkunde

Bad Oeynhausen liegt am Westufer der Weser. Es hat die weltweit am stärksten kohlensäurehaltige Thermalwasserbrunnen, den Jordansprudel. An ruhigen Tagen wird der Brunnen bis zu 40 Meter hoch. Es wird angenommen, dass das Wasser der Quelle viele medizinische Eigenschaften hat, was zu einer Reihe von Heilbädern führt.

Bodennutzung

Ein großer Teil der Fläche wird landwirtschaftlich genutzt:

Dies gilt für den gesamten Landkreis Minden-Lübbecke, wo der Großteil des Landes landwirtschaftlich genutzt wird.

Bezirke

Bad Oeynhausen besteht aus 8 Stadtteilen:

Klima

Das Klima in Bad Oeynhausen wird vom ozeanischen Klima gesteuert. Die Werte basieren auf den Werten von Herford (Temperature) und denen in Bad Oeynhausen (Niederschlag) .

Bemerkenswerte Gebäude

Bad Oeynhausen baute ein Einkaufszentrum namens "Werre-Park". Es hat seinen Namen von der nahe gelegenen Werre und wurde am 1. April 1998 eröffnet.

Demografie

¹ Zensusergebnis

Gesundheitsbehandlungsanlagen

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Bad_Oeynhausen

X