Bernburg (Saale)

Salzlandkreis, Sachsen-Anhalt, Deutschland

Land:
Kreis:
Gemeinde:
Bernburg (Saale)
Bevölkerung:
34 481

Über Bernburg (Saale)

Bernburg (Saale) ist eine Stadt in Sachsen-Anhalt, Deutschland, Hauptstadt des Salzlandkreises. Die ehemalige Residenz der Fürsten von Anhalt-Bernburg ist bekannt für ihr Renaissanceschloss.

Erdkunde

Das Stadtzentrum liegt in der fruchtbaren Magdeburger Börde an der Saale. 40 km flussabwärts von Halle und 45 km stromaufwärts von Magdeburg. Es wird von der riesigen Bernburg mit einem Museum sowie einer beliebten, kürzlich aktualisierten Bärengrube im Wassergraben dominiert.

Das Stadtgebiet umfasst die am 1. Januar 2010 gegründeten Dörfer Baalberge, Biendorf, Gröna, Peißen, Poley, Preußlitz und Wohlsdorf.

Bernburg ist eine Haltestelle an der malerischen Straße der Romanik.

Geschichte

Mehrere archäologische Stätten in der Umgebung beziehen sich auf die Walternienburg-Bernburg-Kultur, eine mittelneolithische Trichterbecherkultur von etwa 3200 bis 2800 v.Chr. Die Landwirtschaft auf dem fruchtbaren Lößboden war bereits in vorgeschichtlicher Zeit üblich. Um 150 n. Chr. Wurde eine lokale Siedlung namens Luppia in der Geographie von Ptolemäus erwähnt. Im frühen Mittelalter markierte die Saale die Grenze zwischen den deutschen Stammherzogtümern im Westen und den Ländern der polabischen Slawen im Osten.

Der heutige Stadtteil Waldau (der 1871 Teil von Bernburg wurde) wurde erstmals in einer Urkunde von 782 und erneut als Waladala im Jahr 806 in den Chroniken der Abtei von Moissac erwähnt. Die dem heiligen Stephan geweihte Dorfkirche wurde erstmals im Jahr 964 erbaut. Das heutige Gebäude stammt aus dem Jahr 1150. Bernburg selbst wurde in einer Urkunde von König Otto I. von Deutschland erstmals als civitas Brandanburg erwähnt. Laut Annalista Saxo wurde das Schloss Berneburch, damals ein Besitz des Fürstes von Ascan Albert der Bär, im Jahr 1138 von seinen Feinden in Brand gesteckt. Im Jahre 1252 wurde das wiederaufgebaute Schloss zur Residenz von Alberts Urenkel Bernhard von Anhalt-Bernburg im Jahr 1252.

Bernburg Denkmal

In der NS-Zeit des Zweiten Weltkriegs wurde ein Flügel der Nervenheilanstalt der Stadt für das sogenannte T-4-Euthanasie-Programm genutzt. Heute beherbergt der Standort ein Denkmal, um an das Leiden von mehr als 14.000 Opfern zu erinnern.

Internationale Beziehungen

Bernburg hat eine Partnerschaft mit:

Anderson, Indiana, USA, seit 1994

Fourmies, Frankreich, seit 1967

Rheine, Deutschland, seit 1990

Tarnowskie Góry, Polen

Chomutov, Tschechische Republik

Trakai, Litauen

Persönlichkeiten

Ehrenbürger

Datum der Auszeichnung

10. April 1890: Otto von Bismarck (1815-1898)

7. April 1937 - 26. März 1946: Hermann Göring (1893-1946)

12. Juni 1938 - 26. März 1946: Johann Ludwig Graf Schwerin von Krosigk (1887-1977)

Alle Ernennungen von Ehrenbürgern und dergleichen von 1933 bis 1945 wurden aufgehoben.

24. Februar 1950: Johannes R. Becher (1891-1958)

19. Februar 1953: Hermann Henselmann (1905-1995)

5. Februar 1967 -?: Hilde Benjamin (1902-1989)

Söhne und Töchter der Stadt

Christoph Rothmann (1550-1600), Mathematiker und Astronom des 16. Jahrhunderts

Sibylla von Anhalt (1564-1614), Herzogin von Württemberg

Wilhelm Heinrich Sebastian Bucholz (1734–1798), offizieller Arzt

Isaak Markus Jost (1793–1860), Historiker

Ferdinand Reich (1799–1882), Chemiker und Physiker

Hans Reinowski (1900-1977), Politiker

Herbert Weißbach (1901–1995), Schauspieler

Hilde Benjamin (1902–1989), Vorsitzende Richterin in einer Reihe politischer Prozesse in den 1950er Jahren und Justizminister der DDR

Otto Knefler (1923–1986), Fußballtrainer und Spieler

Gerhard Dünnhaupt (* 1927), Bibliograph und Kulturhistoriker

Michael Müller (* 1948), Politiker

Rolf Milser (geb. 1951), Gewichtheber

Heike Hartwig (* 1962), Sportlerin

Ingo Weißenborn (* 1963), Fechter

Leute, die am Boden gearbeitet haben

Christian II., Prinz von Anhalt-Bernburg (1767-1834), Prinz und Herzog von Anhalt-Bernburg

Friedrich Adolf Krummacher (1767–1845), Theologe, allgemeiner Superintendent in Bernburg 1812–1824

Wilhelm von Kügelgen (1802-1867), frühromantischer Maler und Autor, im Dienst des Bernburger Hofes

Richard Wagner (1813-1883), arbeitete 1834 im Bernburg Hoftheater (Mozart-Opern)

Hermann Hellriegel (1831–1895), Biologe und Agrarwissenschaftler in Bernburg 1880–1895

Wilhelm Krüger (1857–1947), 25 Jahre Leiter der landwirtschaftlichen Teststation Bernburg

Siehe auch

Bernburg-Euthanasie-Zentrum

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Bernburg

X