Bietigheim-Bissingen

Landkreis Ludwigsburg, Regierungsbezirk Stuttgart, Baden-Württemberg, Deutschland

Land:
Gemeinde:
Bietigheim-Bissingen
Bevölkerung:
41 961

Über Bietigheim-Bissingen

Bietigheim-Bissingen ist die zweitgrößte Stadt im baden-württembergischen Landkreis Ludwigsburg mit 42.515 Einwohnern im Jahr 2007. Sie liegt an der Enz und der Metter, nahe dem Zusammenfluss mit dem Neckar, etwa 19 km nördlich von Stuttgart und 20 km südlich von Heilbronn.

Geschichte

Gegen Ende des 18. Jahrhunderts kam es in Bietigheim zu Beginn der Industrialisierung zu einer Verbesserung der Lebensbedingungen und einer Bevölkerungszunahme. Das 1806 eingerichtete Oberamt Bietigheim wurde 1810 jedoch wieder aufgelöst: Die Stadt und ihre Amtsgemeinden wurden in das Oberamt Besigheim integriert. Nachdem Bietigheim Mitte des 19. Jahrhunderts an das Schienennetz angeschlossen war, erlebte die Stadt einen echten Durchbruch und eine nachhaltige Erholung. Ende des 19. Jahrhunderts lebten 3.800 Einwohner. Im Jahr 1938 kam Bietigheim in den neuen Bezirk Ludwigsburg.

Ein Zweig der NSDAP war seit 1928 in Bietigheim. Bis 1933 war dieser mit 51 Mitgliedern relativ klein. Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten gab es 181 Neuzugänge. Bis zum Ende des NS-Regimes waren schließlich 939 Parteimitglieder in Bietigheim, was 1945 10,4 Prozent der Gesamtbevölkerung entsprach.

Gebäude und Sehenswürdigkeiten

287 m lange Bietigheimer Enz-Talbrücke (Bietigheimer Enzviadukt) (Baujahr 1853)

Altes Tor (nur noch vorhanden, erbaut im 14. Jahrhundert)

(Evangelische) Kirche in Downtown Bietigheim (erbaut 1401)

Rathaus (erbaut 1506)

"Hornmoldhaus" (erbaut 1536)

Schloss von Bietigheim (1546 erbaut, zwischen 2000 und 2002 renoviert), beherbergt heute die Musikschule Bietigheim-Bissingen

Marktplatz Webcam - Bietigheims zentraler Markt ist rund um die Uhr über das Internet verfügbar.

Infrastruktur

Der Bahnhof Bietigheim-Bissingen liegt an einem wichtigen Eisenbahnknotenpunkt der Westbahn (Verbindung Stuttgart mit Karlsruhe und Heidelberg) und der Frankenbahn nach Heilbronn. Hier beginnen die Linie 5 der Stuttgarter S-Bahn und die Linie 5 der Stadtbahn Karlsruhe.

Söhne und Töchter der Stadt

Erwin Bälz (1849–1913), Leibarzt des Kaiserhauses von Japan und Mitbegründer der modernen Medizin in Japan

Elisabeth Goes (1911–2007), Pastorin und Gerechte unter den Völkern

Kurt Hager (1912-1998), Mitglied des Politbüros der SED in der DDR

Gebhard Fürst (* 1948), Bischof von Rottenburg-Stuttgart und Mitglied des Nationalen Ethikrats

Michael Jacobi (* 1960), Abgeordneter von 1988 bis 1991

Heiko Maile, Marcus Meyn und Oliver Kreyssig, Mitglieder der deutschen Popgruppe Camouflage

Matthias Ettrich, (1972), Gründer von KDE

Roland Bless (* 1961) und Ingo Reidl (* 1961), Mitglieder der deutschen Popgruppe Pur

Namosh (* 1981) ist ein deutscher Musiker und Sänger

Bernd Leno (* 1992) ist ein Fußballtorhüter

Shindy (* 1988), deutscher Rap-Künstler

Leute, die dort gelebt haben

Ottmar Mergenthaler (1854–1899), Erfinder der Linotype-Setzmaschine, verbrachte während seiner Lehre zum Uhrmacher vier Jahre in Bietigheim

Veranstaltungen

Bietigheimer Pferdemarkt

Musikaustausch mit der Shawnee Mission South High School Symphonic Band alle 4 Jahre

Musikaustausch mit dem Shawnee Mission South High School-Streichorchester alle 4 Jahre

Musikaustausch mit der Community High School District 99 Honors Band und Orchester (Downers Grove, IL) alle 2 Jahre.

Wirtschaft und Industrie

Elbe & Sohn

Lamabar - Bietigheim Ein tolles, zwangloses Café in der Innenstadt

Cube Fitness Ein besucherfreundlicher, moderner Fitnessclub in der Innenstadt.

Eis Oliver Hochwertiger, erschwinglicher Eisdiele in der Innenstadt.

Internationale Beziehungen

Bietigheim-Bissingen ist verbunden mit:

Kusatsu (Japan) (seit 1962)

Sucy-en-Brie (Frankreich) (seit 1967)

Surrey Heath (Großbritannien) (seit 1971)

Szekszárd (Ungarn) (seit 1989)

Overland Park, USA (seit 1999)

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Bietigheim-Bissingen

X