Bocholt

Kreis Borken, Regierungsbezirk Münster, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Land:
Kreis:
Gemeinde:
Bocholt
Bevölkerung:
71 080

Über Bocholt

Bocholt ist eine Stadt im Nordwesten von Nordrhein-Westfalen, Teil des Landkreises Borken. Es liegt 4 km südlich der Grenze zu den Niederlanden. Suderwick ist ein Teil von Bocholt und liegt am Grenzanhang von Dinxperlo.

Erdkunde

Die Nordgrenze der Stadt Bocholt ist die deutsche Grenze zu den Niederlanden. Bocholt grenzt im Südwesten an den Landkreis Wesel im Regierungsbezirk Düsseldorf.

Bocholt grenzt im Norden an die niederländischen Gemeinden Aalten und Winterswijk, im Osten an die Stadt Rhede, im Süden an die Stadt Hamminkeln und im Westen an die Stadt Isselburg.

Das Klima in der Region Bocholt und im Westmünsterland ist gemäßigt mit ausgeprägten maritimen Einflüssen und im Vergleich zu anderen deutschen Regionen aufgrund der Meeresnähe und der geringen Höhe sehr mild. Die Sommer sind mäßig warm. Die Durchschnittstemperatur im Januar beträgt 2,7 ° C und im Juli 18,4 ° C.

Im durchschnittlichen Jahr gibt es 12 Tage Schneebedeckung, etwa 31 Sonnentage (hohe Temperatur von 25 ° C oder höher) und 6 heiße Tage (30 ° C oder höher). Im Jahresdurchschnitt gibt es etwa 750 mm Niederschlag. Juni (78 mm) und April (41 mm) sind die trockensten Monate.

Geschichte

Bocholt wurde erstmals 779 geschrieben, als Karl der Große eine Schlacht gegen die Sachsen in der Nähe gewann. Die Siedlung war jedoch wahrscheinlich viel älter. Bischof Dietrich III. Von Isenburg aus Münster verlieh 1222 Bocholt Stadtrechte.

Im 15. Jahrhundert florierte die Stadt. Die Graveurin Israhel van Meckenem lebte und arbeitete in der Stadt.

Zwischen 1803 und 1810 war Bocholt die Hauptstadt des Fürstentums Salm. Das Fürstentum Salm wurde von dem Fürsten von Salm-Salm und dem Fürsten von Salm-Kyrburg regiert.

Während des Zweiten Weltkriegs überlebte die Stadt im Allgemeinen unversehrt, bis am 22. März 1945 ein Bombenangriff der Alliierten durchgeführt wurde, der den Großteil der Stadt zerstörte. Eine Woche später, am 28. März, wurde die Stadt von den Briten erobert. In der Stadt befand sich das Stalag VI-F POW-Lager.

Bevölkerungsentwicklung

1871 = 6,125

1880 = 8,534

1890 = 13,034

1900 = 21,278

1910 = 26,404

1925 = 30,182

1933 = 33,441

1939 = 35,099

1945 = 29,443

1950 = 37.674

1961 = 45,675

1970 = 48,852

1980 = 65.352

1987 = 67,028

2000 = 72,138

2007 = 73,560

2010 = 73.170

2015 = 71,443

Wirtschaft

Bocholt ist eine Produktionsstadt. Im 19. und 20. Jahrhundert war das Zentrum der Textilindustrie angesiedelt. Heute gibt es immer noch mehrere erfolgreiche Textilhersteller in der Stadt, aber die Bedeutung der Textilindustrie hat stark nachgelassen. Die wichtigsten Arbeitgeber in Bocholt sind heute Gigaset (Communications) und Mechanical Drives (ehemals Flender) (Siemens) - ein führender Hersteller von Getrieben, insbesondere für Windenergieanlagen. Die meisten Bocholt-Industrien sind kleiner und stellen hochspezialisierte Produkte her. Einige von ihnen sind in ihrem jeweiligen Bereich international führend. Ein gutes Beispiel ist der Fahrradhersteller ROSE Bikes. Lokale Industrien profitieren von der Zusammenarbeit mit der ebenfalls in Bocholt ansässigen Fachhochschule sowie mit ähnlichen Einrichtungen in der Region.

Bocholt ist auch ein regionales Einkaufszentrum im West-Münsterland und zieht Verbraucher aus den benachbarten ländlichen und kleinen Stadtgebieten der Niederlande an. Die Stadt verfügt über ein attraktives Einkaufsviertel in der Altstadt sowie ein beliebtes neues Einkaufszentrum.

Wappen

Das Wappen zeigt eine Buche, die seit dem 13. Jahrhundert das Symbol der Stadt ist. Bocholt bedeutet ins Englische übersetzt "Buchenholz".

Radfahrer Bocholt

Bocholt ist eine ausgewiesene Fahrradstadt, und fast jeder Bürger hat ein oder mehrere Fahrräder. Das Fahrradnetz ist groß und günstig. Im Sommer müssen ausländische Autofahrer wegen der Beliebtheit des Radfahrens in der Stadt aufpassen, und selbst im Winter fahren viele Menschen nur mit dem Fahrrad. Besonders beliebt sind im Frühjahr Gruppenradtouren mit dem Namen "Pättkestouren". Zwischen 2005 und 2006 gewann die Stadt Bocholt in der Kategorie der Städte unter 100.000 Einwohnern den Titel ADFC und BUND als "fahrradfreundlichste Stadt Deutschlands". Bocholt ist die erste Stadt in Deutschland, die an einem Bustreff eine bewachte Fahrradstation hat und nicht an einem Bahnhof. Eine zweite Radstation in Bocholt ging 2008 in Betrieb.

Transport

Bocholt ist die letzte Haltestelle einer 25-minütigen 2-Wege-1-Gleis-Strecke, die in Wesel beginnt und in Richtung Norden nach Bocholt führt. Von Wesel kann man in Züge fahren, die in Richtung Süden zum Düsseldorfer Flughafen, Düsseldorf Hauptbahnhof oder Nordwesten nach Emmerich am Rhein fahren. 2019 beginnt eine neue Eisenbahnlinie zwischen Bocholt und Düsseldorf.

Bemerkenswerte Leute

Melchior von Diepenbrock, (1798-1853), 1845 Fürstbischof von Breslau, 1848 Abgeordneter Paulskirche, 1850 Kardinal

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Bocholt%2C_Germany

X