Brake

Landkreis Wesermarsch, Niedersachsen, Deutschland

Land:
Staat:
Gemeinde:
Brake
Bevölkerung:
14 983

Über Brake

Brake (deutsch Aussprache: [ːbʁa )kə]) ist der Bezirksamtsitz des Wesermarsch-Kreises in Norddeutschland.

Erdkunde

Brake liegt in der Mitte des von Bremerhaven, Bremen, Oldenburg und Wilhelmshaven gebildeten Platzes. Mit ihrer Position von der Nordsee an der Unterweser, die Hochseeschiffe aufnehmen kann, der Nähe zu den Autobahnen A29 und A27 sowie zum Flughafen Bremen bietet diese Hafenstadt eine günstige Infrastruktur für Land-, See- und Flugreisen . Darüber hinaus vervollständigen Eisenbahnlinien nach Nordenham und Oldenburg / Bremen die Verkehrsverbindungen der Stadt.

Mit dem Weser-Tunnel im Norden, der im Januar 2004 für den Straßenverkehr freigegeben wurde, erhielt Brake eine noch bessere Anbindung an das Autobahnnetz der Region. Da Radfahrer und Fußgänger den Tunnel jedoch möglicherweise nicht nutzen können und die Fähre über die Weser nach der Eröffnung des Tunnels eingeschränkt wurde, haben Fahrgäste oder Fußgänger einen deutlichen Nachteil ihrer Mobilität in der Region.

Geschichte

Der Begriff "Brake" tauchte erstmals im 14. Jahrhundert auf, als ein unverschlossener Deichbruch im Harrier-Gebiet zu Überschwemmungen führte. Die eigentliche urkundliche Erwähnung vom 25. bis 30. Mai 1384 sagt "Bremse nach Harghen (Harrien)". Im 17. Jahrhundert wurde "Brake" immer häufiger nicht nur als Wort für den alten Dikeburst verwendet, sondern als Name der Gemeinschaft. Aus dieser Zeit stammen die Namen Braksiel und Harrierbrake.

1731 wurde das alte Fischerhaus, das älteste unterhaltene Haus von Brake, errichtet. 1756 wurde Brakes erste urkundliche Erwähnung als Hafenstadt erwähnt. Im 19. Jahrhundert wurde Brake zu einem wichtigen Industriezentrum für die Schifffahrt, und die Hafenanlagen an der Weser wurden weiter ausgebaut. Im Jahr 1814 gründete Brake seinen ersten Rat, das Amt Brake. Im Jahr 1835 wurde Brake zum Freihafen erklärt. 1846 wurde der Telegraph eingerichtet, um die Schifffahrtsnachrichten zwischen Bremen und Bremerhaven weiterzuleiten. 1848-52 war Brake der erste Stützpunkt der deutschen Kaiserflotte unter Admiral Karl Rudolf Brommy, dem ersten Kommandeur einer deutschen Einheitsflotte.

Am 1. Mai 1856 wurde Brake zur Stadt erhoben, und außerdem wurden Golzwarden und Hammelwarden als Gemeinden gegründet (ab 1913 wurden Teile der Stadt Brake). 1861 wurde der Flusshafen in Betrieb genommen. 1873 kam Brakes Anschluss an das Schienennetz. Im Jahre 1892 wurde der Pier gebaut. 1936 - zu dieser Zeit hatten die Nationalsozialisten die Macht in Deutschland übernommen - wurden die Admiral-Brommy-Kasernen für die deutsche Marine gebaut. Die Kasernen wurden im Zweiten Weltkrieg nicht zerstört, so dass die Gebäude als Wohnsitz für Flüchtlinge aus den ehemaligen östlichen Bundesländern dienen konnten.

1960 wurde das Schifffahrtsmuseum eingeweiht. 1972 wurde das Kultur- und Sportzentrum mit einem städtischen Schwimmbad und einer großen Sporthalle in Betrieb genommen. 1974 wurde mit dem Bau des Kreisberufsschulzentrums begonnen, und die Gemeinden Golzwarden und Schmalenfleth wurden zu Brake zusammengelegt.

1996 wurden die Admiral-Brommy-Kasernen geschlossen und die meisten Gebäude wurden abgebrochen, um ein neues Areal für die Hafenerweiterung zu erhalten.

Im Jahr 2006 feierte Brake 150 Jahre als Stadt.

Politik

Drei Gruppierungen sind im Brake City Council, der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands / Unabhängige Wählergemeinschaft oder SDP / UWG, der Christdemokratischen Union / Freien Demokratischen Partei oder CDU / FDP und einer WGB (Wählergemeinschaft Brake) vertreten oder der Gemeinschaft der Bremer Wähler). Die SDP / UWG-Gruppe hält derzeit die Mehrheit der Sitze. Bürgermeisterin Uta Maron, selbst Unabhängige, wurde im Mai 2000 Brakes erste Bürgermeisterin.

Sitzverteilung

SPD: 17 - Fraktionsvorsitzender Dieter Lohstroh

CDU: 9 - Fraktionsvorsitzender Claus Plachetka

FDP: 2 - Fraktionsvorsitzender Gustav Hellmers

WGB: 3 - Fraktionsvorsitzender Walter Erfmann

UWG: 1 - Tede Tedsen

Bürgermeister: 1

Besichtigung

Brakes Wahrzeichen ist der "Telegraph", der 1846 unter dem Oldenburger Großherzog Paul Friedrich August als integraler Bestandteil einer optischen Telegraphenlinie zwischen Bremen und Bremerhaven errichtet wurde.

Seit 1960 beherbergt der Hauptsitz des Schifffahrtsmuseums der Oldenburger Weserhäfen insgesamt sieben Ausstellungsstücke des "Telegraph", die als wertvolles Dokument in der Schifffahrtsgeschichte der Oldenburger Unterweser stehen.

Schiffsporträts, Schiffsmodelle, Galionsfiguren, Seekarten, nautische Instrumente und aus dem Ausland mitgebrachte Souvenirs sind interessante Zeugen einer längst vergangenen Zeit und erwecken die Epoche der Windjammer-Kapitäne zum Leben. Teile des Pamir-Schiffswracks erinnern an die Zeit, als dieses Schiff in einem Hurrikan versank und versank.

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Brake%2C_Lower_Saxony