Breitenbach a. Herzberg

Landkreis Hersfeld-Rotenburg, Regierungsbezirk Kassel, Hessen, Deutschland

Land:
Staat:
Gemeinde:
Breitenbach a. Herzberg
Bevölkerung:
1 736

Über Breitenbach a. Herzberg

Breitenbach am Herzberg (offiziell Breitenbach a. Herzberg) ist eine Gemeinde im südwestlichsten Bezirk Hersfeld-Rotenburg in Osthessen.

Erdkunde

Ort

Die Gemeinde liegt am Fuße des Hirschbergs (oft auch als Herzberg bekannt) und des Rimbergs im südlichen Knüllgebirge. Die einzelnen Gemeinden sind im Jossa-Tal und seinen Seitentälern verstreut.

Der niedrigste Punkt des Stadtgebiets befindet sich auf der Jossa in der Teilgemeinde Oberjossa und liegt 234 m über dem Meeresspiegel. Sein höchster Punkt liegt 529 m über dem Meeresspiegel an den Hängen des Rimbergs.

Die Gemeinde liegt zwischen Alsfeld (ca. 18 km westlich) und Bad Hersfeld (ca. 20 km nordöstlich).

Nachbargemeinden

Breitenbach grenzt im Norden an die Gemeinden Ottrau und Oberaula (beide im Schwalm-Eder-Kreis), im Osten an die Gemeinden Kirchheim und Niederaula (beide in Hersfeld-Rotenburg), im Süden an die Städte Schlitz und Grebenau und im Westen die Stadt Alsfeld (alle drei im Vogelsbergkreis).

Konstituierende Gemeinschaften

Breitenbachs Ortsteile sind Breitenbach, Hatterode, Oberjossa, Gehau und Machtlos.

Geschichte

Im Jahr 1290 wurde Breydenbach apud stratam bi dem Herzisberg erstmals urkundlich erwähnt. Das Dokument selbst behandelt jedoch andere, ältere Dokumente, was zu der Annahme führt, dass die Dörfer bereits zwischen 400 und 800 entstanden sind.

Von 1290 bis 1298 wurde Herzberg Castle an der Handelsstraße Kurze Hessen von Heinrich von Romrod erbaut. Heinrich erwarb das Gebiet um das Dorf als Lehen von den Landgrafen von Hessen.

In den Jahren 1372 und 1373 war die Burg eine Hauptfestung unter Friedrich von Herzberg vom Sternerbund, ein Ritterorden, der im letzten Viertel des 14. Jahrhunderts gegen die wachsende Macht der Landgrafen von Hessen kämpfte. Über mehrere hundert Jahre später wurde die Burg und spätere Staatsfestung von Herzberg von den Baronen von Dörnberg gehalten.

Verschmelzungen

Mit Wirkung zum 31. Dezember 1971 fusionierten die Gemeinden Breitenbach, Hatterode und Oberjossa freiwillig und gründeten die neue Großgemeinde Breitenbach am Herzberg. Die Zentren von Gehau und Machtlos schlossen sich am 1. Juli 1972 im Zuge der Kommunalreform an.

Politik

Gemeinderat

Die Kommunalwahl am 26. März 2006 brachte folgende Ergebnisse:

Der Gemeindevorstand besteht aus fünf Mitgliedern, von denen drei der SPD und einem der FWG zugewiesen sind.

Bürgermeister

Volker Jaritz wurde am 10. Februar 2008 in einer Stichwahl mit 65,5% der Stimmen zum Bürgermeister gewählt. Er trat die Nachfolge von Siegfried Steube (FWG) an, der am 27. Januar 2002 mit 71,7% der Stimmen gewählt worden war. Vor ihm kam Paul Orth (SPD), der am 3. März 1996 mit 70,8% der Stimmen gewählt wurde.

Wappen

Die Arme der Gemeinde könnten so beschrieben werden: Kurvenreiches, wellenförmiges, finsteres und azurblaues Turmfeuer pro Biegungsrunde und königlich gekrönt, darüber eine Meeräsche von sechs Personen.

Der Turm steht für Schloss Herzberg. Die Meerbarbe von sechs (sechszackiger Stern) erinnert an den Ritterorden des Sternerbunds (Stern ist deutsch), der eine wichtige Festung im Schloss besaß. Die Tinkturen in Gold und Rot stammen aus den Armen der Barone von Dörnberg, die die Burg seit 1477 in Besitz hatten.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Gebäude

Burg Herzberg, die größte Hügelburg Hessens, am Hirschberg (ehemals Herzisberg)

Regelmäßige Veranstaltungen

Burg-Herzberg-Festival, Open-Air-Festival, jeden Sommer

Kobold-Kirmes (Kirchenweihnachtsfest)

Ritterturnier mit dem Burgmarkt

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Breitenbach_am_Herzberg

X