Duisburg

Kreisfreie Stadt Duisburg, Regierungsbezirk Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Land:
Gemeinde:
Duisburg
Bevölkerung:
486 816

Über Duisburg

Duisburg (deutsche Aussprache: (listen)) ist eine Stadt mit etwa 500.000 Einwohnern im deutschen Rheinland am Zusammenfluss von Rhein und Ruhr. Im Mittelalter gehörte es der mächtigen Hanse an und wurde später zu einem bedeutenden Zentrum für Eisen, Stahl und Chemikalien. Aus diesem Grund wurde es im Zweiten Weltkrieg stark bombardiert. Heute verfügt es über den größten Binnenhafen der Welt mit 21 Docks und 40 km Kai. Die Stadt unterstützt eine große türkische Gemeinde.

Status

Duisburg ist eine Stadt im Rheinland, die fünftgrößte des bevölkerungsreichsten Bundeslandes Nordrhein-Westfalens. Seine 499.845 (2016) Einwohner zählen nach Köln, Düsseldorf, Dortmund und Essen.

und mache es zur 15. größten Stadt Deutschlands. Es liegt am Zusammenfluss des Rheins und seines Nebenflusses Ruhr und liegt im Westen des Ruhrgebiets, Deutschlands größtem Stadtgebiet, von dem es nach Dortmund und Essen die drittgrößte Stadt ist. Das Ruhrgebiet selbst liegt in der größeren Metropolregion Rhein-Ruhr, einem der größten Ballungsräume Europas. Die Stadt liegt zu beiden Seiten des Rheins, mit dem Stadtzentrum und den meisten Stadtteilen am rechten Ufer des Flusses, und ist die einzige Stadt der Rhein-Ruhr-Region, die an den Flüssen Rhein und Ruhr liegt. Duisburg ist eine der größten Städte im meuse-rheinischen (eng verwandten) Dialektgebiet und die größte im Südwölderland (nördlich des Uerdinger Isogloss).

Duisburg hat den größten Binnenhafen der Welt, "Duisburg-Ruhrorter Häfen", in Duisburg-Ruhrort. Der drittgrößte Flughafen Deutschlands und der Hauptflughafen der Rhein-Ruhr-Region, der Flughafen Düsseldorf, liegt in der Nähe der Stadt in Düsseldorf-Lohausen. Die Universität Duisburg-Essen ist mit 42.747 Studierenden die neuntgrößte Universität Deutschlands. Es hat Standorte in Essen und Duisburg und ein Universitätsklinikum in Essen. Duisburg ist das Ergebnis zahlreicher Eingemeindungen umliegender Städte und kleinerer Städte. Die Stadt ist bekannt für ihre Stahlindustrie. Alle Hochöfen in der Ruhr befinden sich jetzt in Duisburg. Im Jahr 2000 wurden hier 49% des gesamten heißen Metalls und 34,4% des Roheisens in Deutschland produziert. Es hat auch eine große Brauerei, König. Im frühen Mittelalter war es ein königlicher Hof der Franken, der 883 erstmals schriftlich erwähnt wurde.

Erdkunde

Duisburg liegt im Niederlandrhein am Zusammenfluss von Rhein und Ruhr und am Rande des Bergischen Landes. Die Stadt erstreckt sich an beiden Seiten dieser Flüsse.

Angrenzende Städte

Folgende Städte grenzen an Duisburg (im Uhrzeigersinn ab Nordosten):

Oberhausen, Mülheim an der Ruhr, Ratingen, Düsseldorf, Meerbusch, Krefeld, Moers, Rheinberg und Dinslaken.

Bezirke

Seit dem 1. Januar 1975 ist Duisburg von Norden nach Süden in sieben Stadtteile eingeteilt:

Walsum (51.528)

Hamborn (71.528)

Meiderich / Beeck (73.881)

Homberg / Ruhrort / Baerl (41.153)

Duisburg-Mitte (Mitte) (105.961)

Rheinhausen (77.933)

Duisburg-Süd (73.321)

Klima

Duisburg hat ein ozeanisches Klima (Köppen: Cfb).

Geschichte

Die erste Silbe des Namens der Stadt könnte auf die Proto-Indo-Europäische Wurzel * dʰeus- zurückgehen, was soviel wie "nasse Zone" oder "Überschwemmungsfläche" bedeutet. Duisburg könnte daher "befestigte Stelle in der Stadt" bedeuten Auen ". Eine andere Interpretation geht davon aus, dass der Name vom altdeutschen "duis" abgeleitet ist, was "Hügel" bedeutet. Duisburg könnte so etwas wie "Burg auf dem Hügel" bedeuten. Ein Ort auf einem Hügel über dem Rhein, der sich auf das Gebiet des heutigen Rathauses beziehen könnte. Duisburggau (Diuspurgau) war auch der Name des mittelalterlichen Gau (Landunterteilung) am Niederrhein.

Eine von Johannes Aventinus (Fl. 1525) aufgenommene Legende besagt, dass Duisburg (zusammen mit Deutz, Köln, Duisdorf in Bonn und Doesburg in den Niederlanden, alle am rechten Rheinufer) vom Namensgeber Tuisto, dem mythischen Vorfahren der Deutschen, errichtet wurde ca. 2395 v. Es gibt keine historischen Grundlagen für eine solche frühe Gründung von Duisburg, die es zu einer der frühesten Städte Europas gemacht hätte.

Römische Zeit

Neueste archäologische Studien zeigen, dass der heutige Marktplatz bereits im ersten Jahrhundert genutzt wurde. Seit dem 5. Jahrhundert ist es der wichtigste Handelsplatz der Stadt. Die Stadt selbst befand sich am Hellweg, einer wichtigen mittelalterlichen Handelsstraße, und an einer Furt über den Rhein. Die Römer bewachten bereits die Furt.

420: Die Franken missbrauchen die römische Siedlung und rekolonisieren die Altstadt.

883: Die Normannen erobern Duisburg und bleiben für den Winter. Erstes historisches Dokument, in dem Duisburg erwähnt wird.

Mittelalter

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Duisburg