Eschweiler

Städteregion Aachen, Köln, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Land:
Region:
Gemeinde:
Eschweiler
Bevölkerung:
54 775

Über Eschweiler

Eschweiler (deutsche Aussprache: [-va )lɐ]) ist eine Gemeinde im Regierungsbezirk Aachen in Nordrhein-Westfalen in Deutschland am Fluss Inde, nahe der deutsch-belgisch-niederländischen Grenze und etwa 15 Kilometer östlich von Aachen 50 Kilometer westlich von Köln.

Geschichte

Kelten (erster Erzabbau) und Römer (Straßen und Villae Rusticae).

828 Erstmals erwähnt von Einhard, dem Biographen Karls des Großen.

1394 Kohlebergbau erstmals erwähnt.

Seit einigen Jahrhunderten Teil des Herzogtums Jülich.

1678 Bis auf ein Haus und das wertvolle Leder Pietà vollständig zerstört.

1794 nach Frankreich.

1800 französische Stadtrechte und Hauptstadt des Kantons Eschweiler im französischen Département de la Roer.

1816 nach Preußen. Die französischen Kantone Burtscheid und Eschweiler bilden den preußischen Kreis Aachen.

1838 Gründung der ersten Aktiengesellschaft im damaligen Königreich Preußen: Eschweiler Bergwerksverein (d. H. Eschweiler Coal Mining Company) EBV.

1858 preußische Stadtrechte. Die Quartiere Hehlrath, Kinzweiler und St. Jöris werden freigelassen, um die neue Gemeinde Kinzweiler zu formen.

1932 Hastenrath und Nothberg werden Teil von Eschweiler.

1944 Im Zweiten Weltkrieg schwer zerstört, die letzte Zeche wurde während des Krieges überschwemmt und nie wiedereröffnet.

Teil des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen.

1960er Jahre Komplette Modernisierung der Innenstadt von Eschweiler und Regulierung der Inde, um die regelmäßigen Überschwemmungen zu verhindern.

1972 Neuordnung der Verwaltung in Nordrhein-Westfalen: Eschweiler wächst über Nacht von rund 38.000 Einwohnern auf rund 55.000, indem er die Dörfer Dürwiß, Laurenzberg, Lohn und Weisweiler erhält. Kinzweiler kommt nach 114 Jahren zurück.

70er Jahre Eschweiler verliert sieben Viertel durch den Braunkohletagebau: Erberich, Hausen, Langendorf, Laurenzberg, Lohn, Lürken und Pützlohn.

Hauptsehenswürdigkeiten

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Eschweiler gehören:

Blausteinsee ("Blauer Steinsee")

das alte Rathaus (das jetzt das Restaurant und der Konferenzflügel eines Hotels ist)

zwei Pilgerkirchen

Hauptpfarrkirche St. Peter und Paul mit der Leder Pietà von 1360

die Kapelle

Wohnhaus des ehemaligen Zisterzienserklosters St. Jöris, Schädelreliquie in der St. Jöris-Kirche, Barockaltar in Hehlrathskirche

Alte Mühle von Gressenich.

Anwesend ist auch eine Reihe von Schlössern und Herrenhäusern:

Schloss Eschweiler (nur drei Türme aus dem 13. Jahrhundert sind noch vorhanden)

Schloss von Kambach (schönes Wasserburg neben dem Golfplatz)

Schloss von Kinzweiler

Schloss von Nothberg

Schloss von Palant

Schloss von Röthgen

Schloss von Weisweiler (nur die Türme und die Außenmauern sind noch vorhanden)

Herrenhaus von Broich

Herrenhaus von Drimborn

Herrenhaus von Nothberg

Kultur

Eschweiler verfügt über drei Gemeindehallen (Dürwiß, Kinzweiler und Weisweiler), ein Kino, eine städtische Kunstsammlung und den sogenannten Kulturzentrum Talbahnhof für Kabarett- und Musikveranstaltungen. Jeden Sommer findet das Eschweiler Music Festival EMF statt. Die Menschen gehen in die zahlreichen Kneipen rund um den Marktplatz und in die Altstadtgasse Schnellengasse sowie in die großräumige Diskothek Klejbor's.

Karneval

Eschweiler ist ein Zentrum des rheinischen Karnevals. Es gibt mehr als 20 aktive Karnevalsclubs und an jedem Montag vor der Fastenzeit gibt es den drittgrößten deutschen Karnevalszug.

Kulinarische Spezialitäten

Sauerbraten

Kartoffelkrapfen (Reibekuchen) mit Schwarzbrot, Apfelsirup, Zuckerrübensirup oder gedünsteten Äpfeln

Blutwurst (Blutwurst) roh oder gebraten

Hemmel auf Äed (d. H. Himmel und Erde) Kartoffelbrei mit gedünsteten Äpfeln und gebratenem Blutpudding

Reispasteten, Aprikosenpasteten, Birnenpasteten ("Schwatze Flaam") - 20 cm Durchmesser; Die Birnenkuchen, auch schwarze Kuchen genannt, werden traditionell bei Begräbnissen serviert

Nebenprodukte von Pferden und Pferden

Medizinische Versorgung

In Eschweiler befindet sich das St. Antonius Krankenhaus mit 443 Betten und 13 Abteilungen. Jedes Jahr gibt es etwa 15.000 stationäre und 25.000 ambulante Patienten. Das Euregio Breast Center ist Teil des Krankenhauses.

Sport

Fußball, Eishockey, Golf, Freibad, Hallenbad, Pferdesport, Handball.

Industrie

Chemie- und Metallindustrie, Logistik und Braunkohlekraftwerk.

Wissenschaft

Die Braunkohlevorkommen in der Region sind ehemalige miozäne Sumpfwälder, die von Castanopsis, einer Art Chinkapin, dominiert werden. Solche Pflanzen kommen in Europa natürlich nicht vor. Eine Art fossilen Holzes wurde aus Holzstämmen in Eschweiler Bergwerken beschrieben. Es wurde Castanoxylon eschweilerense in Bezug auf die Stadt genannt; Der Name würde als "Eschweiler Chinkapin-Holz" übersetzt, da er wahrscheinlich zu Castanopsis gehörte, aber vielleicht zu einer anderen Ginkinkin-Gattung.

Transport

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Eschweiler