Neustrelitz

Mecklenburgische Seenplatte, Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland

Land:
Gemeinde:
Neustrelitz
Bevölkerung:
20 322

Über Neustrelitz

Neustrelitz (deutsch Aussprache: ) ist eine Stadt im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. Es liegt am Ufer des Zierker Sees in der Mecklenburgischen Seenplatte. Von 1738 bis 1918 war es die Hauptstadt des Herzogtums Mecklenburg-Strelitz. Von 1994 bis 2011 war es die Hauptstadt des Landkreises Mecklenburg-Strelitz.

Der Name Strelitz leitet sich vom polabischen Wort Strelci ab und bedeutet "Schützen".

Geschichte

Das Dorf Strelitz wurde 1278 erstmals erwähnt. In den folgenden Jahrhunderten wurde es zu einer kleinen Stadt. Im 17. Jahrhundert war Strelitz Teil des Herzogtums Mecklenburg-Güstrow, das nach dem Tod des letzten Herzogs 1695 nicht mehr existierte. Danach wurde das neue Herzogtum Mecklenburg-Strelitz gegründet (1701). Dieses kleine Herzogtum enthielt den heutigen Bezirk und eine Exklave um Ratzeburg, die sich heute in Schleswig-Holstein befindet.

Im Jahre 1712 brannten die Burg und die Stadt Strelitz nieder. Nach dieser Katastrophe lebten der Herzog und seine Familie in ihrem Jagdschloss am Zierker See nordwestlich von Strelitz. Um diesen Ort herum wurde die neue Stadt Neustrelitz (New Strelitz) errichtet. Sie wurde 1736 zur offiziellen Hauptstadt von Mecklenburg-Strelitz.

Neustrelitz blieb bis 1918 Herzogssitz und war von 1918 bis 1933 Hauptstadt des Freistaates Mecklenburg-Strelitz. 1934 wurde es mit Mecklenburg-Schwerin zum Gau von Mecklenburg verschmolzen.

Die antike Stadt Strelitz bestand nach dem Brand von 1712 weiter; Es war ein kleines Dorf, das 1931 von Neustrelitz suburbanisiert wurde.

Als die Truppen der Roten Armee der 2. Weißrussischen Front am 30. April 1945 in die Stadt eindrangen, begingen 681 Menschen Selbstmord.

Sehenswürdigkeiten und Denkmäler

Die Innenstadt zeichnet sich durch barocke Architektur aus. Ihr Herz ist der Marktplatz mit der 1768–1778 erbauten Stadtkirche und dem gegenüberliegenden Rathaus, das 1841 von Friedrich W. Buttel, einem Schüler von Karl Friedrich Schinkel, erbaut wurde.

Das barocke Schloß wurde 1945 zerstört, der Schloßgarten existiert jedoch noch. Sehenswert sind die Orangerie (orange) aus dem 18. Jahrhundert, die ursprünglich als Sommerhaus diente, die Schloßkirche, die zwischen 1855 und 1859 im englischen Neugotikstil erbaut wurde, der neoklassische Hebe-Tempel (mit einer Replik einer Statue des Göttin Hebe) und der Louise-Tempel, der 1891 in Form eines griechischen Tempels erbaut wurde, um das Grab von Königin Louise von Preußen, der geborenen Prinzessin von Mecklenburg-Strelitz, zu beherbergen.

Es gibt einen kleinen See, den Glambeck See, an dem man im Sommer in einem Naturschutzgebiet baden und in einem Restaurant mit Blick auf den See zu Mittag essen kann.

Transport

Die Stadt hat einen Bahnhof an der Berliner Nordbahn und bietet direkte Verbindungen nach Berlin und Rostock.

Großer Fürstenseer See

See Glambecker See

Gymnasium Carolinum

Rathaus von Neustrelitz

Stadthafen

Stadtkirche

Schlosskirche

Friedrich Wolf

Deutsch-Französisches Kriegerdenkmal in Strelitz-Alt

Unterhaltung

Seit dem Jahr 2000 veranstaltet die Stadt das beliebte Immergut Festival mit fast 5000 Besuchern pro Jahr.

Söhne und Töchter der Stadt

Carl Eggers (1787–1863), Künstler Maler

Bernhard Horwitz (1807–1885), Schachmeister

Prinz Carl von Solms-Braunfels (1812–1875), deutscher Prinz und Offizier sowohl in der österreichischen Armee als auch in der Kavallerie des Großherzogtums Hessen und auch Gründer der Siedlung New Braunfels, Comal County, Texas (USA)

Albert Wolff (Bildhauer) (1814–1892), Bildhauer

Karl Kraepelin (1848–1915), Biologe, Gründer des Naturhistorischen Museums in Hamburg

Emil Kraepelin (1856–1926), Psychiater, gilt als Vater der modernen Psychiatrie

Hans Kundt (1869–1939), deutsch-bolivianischer General im Ersten Weltkrieg und der Chacokrieg

Marie Kundt (1870–1932), Fotografin, Lehrerin und Direktorin der Photographischen Lehranstalt des Lette-Vereins Berlin

Carl Friedrich Roewer (1881–1963), Pädagoge, Arachnologe und Museumsdirektor

Otto Piper (1882–1946), Jurist und Politiker (DVP)

Franz Rademacher (1906–1973), Jurist

Jesco von Puttkamer (1919–1987), Publizist

Herbert Wagner (* 1948), Politiker (CDU), Oberbürgermeister von Dresden 1990–2001

Thomas Böttger (* 1957), Komponist und Pianist

Rainer Ernst (* 1961), Fußballspieler

Ulf Hoffmann (* 1961), Turner

Andreas Dittmer (* 1972), Olympiasieger im Kanufahren

Charly Hübner (* 1972), Schauspieler

Olaf Winter (* 1973), Olympiasieger im Kanufahren

Mark Frank (Athlet) (geb. 1977), Speerwerfer

Internationale Beziehungen

Partnerstädte - Partnerstädte

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Neustrelitz