Solingen

Kreisfreie Stadt Solingen, Regierungsbezirk Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Land:
Gemeinde:
Solingen
Bevölkerung:
155 316

Über Solingen

Solingen (deutsche Aussprache: [ˈzo ]l listenn] (listen)) ist eine Stadt in Nordrhein-Westfalen. Sie liegt am nördlichen Rand des Bergischen Landes südlich des Ruhrgebiets und ist mit 161.366 Einwohnern 2009 nach Wuppertal die zweitgrößte Stadt des Bergischen Landes. Es ist Mitglied der Regionalbehörde des Rheinlandes.

Solingen wird "Stadt der Klingen" genannt, da es seit langem für die Herstellung von feinen Schwertern, Messern, Scheren und Rasierern berühmt ist, die von renommierten Unternehmen wie Dreiturm, DOVO, Wüsthof, Zwilling, Henckels, Böker, Clauberg, Eickhorn, Carl Schmidt Sohn und zahlreiche andere Hersteller.

Im Mittelalter prägten die Solinger Schwertschmiede das bis heute erhaltene Stadtbild. In der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts brach eine Gruppe von Schwertkämpfern aus Solingen ihre Gildeneide, indem sie ihre Geheimnisse zur Schwertherstellung mit nach Shotley Bridge im County Durham in England brachten.

Erdkunde

Solingen liegt südwestlich von Wuppertal im Bergischen Land. Die Stadt hat eine Fläche von 89,45 Quadratkilometern, von denen etwa 50% für Landwirtschaft, Gartenbau oder Forstwirtschaft genutzt werden. Die Stadtgrenze ist 62 Kilometer lang und die Ausdehnung der Stadt beträgt 15,6 Kilometer (9,7 Meilen) von Osten nach Westen und 11,7 Kilometer (7,3 Meilen) von Norden nach Süden. Die Wupper, ein rechter Nebenfluss des Rheins, fließt 26 Kilometer durch die Stadt. Der höchste Punkt der Stadt mit 276 Metern befindet sich im nördlichen Stadtteil Gräfrath am Light Tower, dem früheren Wasserturm. Der niedrigste Punkt liegt mit 53 Metern im Südwesten.

Nachbarstädte und Gemeinden

Folgende Städte und Gemeinden teilen sich eine Grenze mit Solingen, beginnend im Nordosten und im Uhrzeigersinn um die Stadt herum:

Wuppertal (einheitlicher Stadtteil)

Remscheid (einheitlicher Stadtteil)

Wermelskirchen (im Rheinisch-Bergischen Bezirk)

Leichlingen (Rheinisch-Bergischer Bezirk)

Langenfeld (im Bezirk Mettmann)

Hilden (Mettmann)

Haan (Mettmann)

Stadtverwaltung

Solingen besteht derzeit aus fünf Bezirken. In jedem Bezirk gibt es einen Bezirksvertreter mit 13 oder 15 Vertretern, der alle fünf Jahre von der Bevölkerung des Bezirks gewählt wird. Die Gemeinderäte sind für viele wichtige Verwaltungsangelegenheiten der Bezirke zuständig.

Die fünf Stadtbezirke:

Gräfrath

Wald (Solingen)

(Solingen-) Mitte

Ohligs / Aufderhöhe / Merscheid

Höhscheid / Burg

Die Einzelbezirke bestehen zum Teil aus separaten Quartieren oder Wohngebieten mit eigenen Namen, obwohl sie oft keine genauen Grenzen haben. Diese Bereiche sind:

Geschichte

Mittelalter

Solingen wurde 1067 erstmals von einem Chronisten erwähnt, der das Gebiet "Solonchon" nannte. Frühe Variationen des Namens schlossen "Solengen", "Solungen" und "Soleggen" ein, obwohl der moderne Name offenbar seit dem späten 14. und frühen 15. Jahrhundert verwendet wurde.

Schmiedehütten aus über 2000 Jahren wurden in der ganzen Stadt gefunden und haben Solingens Ruhm als nordeuropäisches Schmiedezentrum hervorgerufen. Schwerter aus Solingen sind an Orten wie den angelsächsischen Königreichen der britischen Inseln aufgetaucht. Nordeuropa schätzte die Qualität der von Solingen hergestellten Waffen und wurde europaweit gehandelt. Solingen ist bis heute das Messerzentrum Deutschlands.

Es war ein winziges Dorf für Jahrhunderte, wurde aber im 15. Jahrhundert zu einer Festungsstadt.

Modernes Alter

Im Jahr 1929 wurde Ohligs in der preußischen Rheinprovinz 27 km nördlich von Köln mit der Eisenbahn zu Solingen. Seine Hauptherstellungsbetriebe waren Besteck und Eisenwaren sowie Eisengießereien und Mühlen. Andere Industriezweige brauen, färben, weben und backen.

Im Zweiten Weltkrieg wurde die Altstadt 1944 durch einen Luftangriff der britischen Luftwaffe vollständig zerstört. 1.800 Menschen starben und über 1.500 Menschen wurden schwer verletzt. Daher gibt es nur wenige Sehenswürdigkeiten aus der Vorkriegszeit im Zentrum.

1993 wurde der Geburtsort von Adolf Eichmann in Solingen mit seinem Brandanschlag in Solingen (1993) erneut zum Schauplatz rassistischer Gewalt. Als vier Skinheads mit Neonazi-Banden das Haus einer großen türkischen Familie in Brand setzten. Drei Mädchen und zwei Frauen starben; 14 weitere Familienmitglieder, darunter mehrere Kinder, wurden zum Teil schwer verletzt.

Population

Die Einwohnerzahl von Solingen verdoppelte sich zwischen 1880 und 1890 durch die Eingemeindung der Stadt Dorp in Solingen im Jahr 1889. Zu diesem Zeitpunkt erreichte die Einwohnerzahl 36.000. Die Bevölkerung erhielt am 1. August 1929 durch die Eingliederung von Ohligs, Wald, Höhscheid und Gräfrath in die Stadtgrenzen erneut einen großen Aufschwung. Dies brachte die Bevölkerung über die 100.000-Marke, was Solingen zur "Großstadt" machte. Die Einwohnerzahl erreichte 1971 mit 177.899 Einwohnern ihren Höhepunkt und 2006 waren es 163.263.

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Solingen