Altmarkkreis Salzwedel

Sachsen-Anhalt, Deutschland

Land:
Kreis:
Altmarkkreis Salzwedel
Bevölkerung:
86 878

Über Altmarkkreis Salzwedel

Der Altmarkkreis Salzwedel ist ein Landkreis in Sachsen-Anhalt. Es wird von (westlich und im Uhrzeigersinn) den Landkreisen Gifhorn, Uelzen, Lüchow-Dannenberg in Niedersachsen und den Landkreisen Stendal und Börde begrenzt.

Geschichte

Die Altmark ist eine historische Region, die das Gebiet dieses Bezirks sowie Teile des benachbarten Bezirks Stendal umfasst. Im 10. Jahrhundert war es die östliche Grenzprovinz des Heiligen Römischen Reiches; Hier wurden Burgen gebaut, um die Grenzen nach Osten zu verschieben. Die Altmark war jahrhundertelang eine sumpfige und hart umkämpfte Region. Im 12. Jahrhundert wurden viele Sümpfe entwässert und die Festungen wurden zu kleinen Städten. Im späten Mittelalter gehörten viele Städte der Hanse an. Durch den Dreißigjährigen Krieg wurde die Altmark im 17. Jahrhundert völlig zerstört. Sie hat nie wieder an Bedeutung gewonnen und ist bis heute dünn besiedelt.

Der Bezirk wurde 1994 durch die Zusammenlegung der ehemaligen Bezirke Gardelegen, Klötze, Salzwedel und (teilweise) Osterburg gegründet.

Erdkunde

Die Altmark ist eine schlichte Landschaft, die einst voll mit Feigen und Teichen war. Heute ist es hauptsächlich mit Wäldern und Heiden bedeckt. Es ist im Allgemeinen trocken, obwohl einige sumpfige Regionen überlebt haben. Der größte davon ist der Drömling, ein großes Feuchtgebiet im Südwesten, ein Naturpark, der mit dem benachbarten Börde geteilt wird.

Der größte See des Landkreises ist der Arendsee (5,54 km2); Die Stadt Arendsee ist nach diesem See benannt.

Wappen

Städte und Gemeinden

Der Bezirk Altmarkkreis Salzwedel besteht aus folgenden Unterabschnitten:

Siehe auch

Gieseritz

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Altmarkkreis_Salzwedel

X