Hamburg, Freie und Hansestadt

Hamburg, Deutschland

Land:
Staat:
Kreis:
Hamburg, Freie und Hansestadt
Bevölkerung:
1 734 272

Über Hamburg, Freie und Hansestadt

Hamburg (Englisch: / ˈhæmbɜːrɡ /; Deutsch: (hören); offiziell die Freie und Hansestadt Hamburg; Deutsch: Freie und Hansestadt Hamburg; Niederdeutsch / Niedersächsisch: Friee un Hansestadt Hamborg) ist die Zweite größte Stadt Deutschlands mit über 1,8 Millionen Einwohnern.

Als eines von 16 Bundesländern ist es im Norden von Schleswig-Holstein und im Süden von Niedersachsen umgeben. In der Metropolregion der Stadt leben mehr als fünf Millionen Menschen. Hamburg liegt an der Elbe und zwei ihrer Nebenflüsse, der Alster und der Bille.

Der offizielle Name spiegelt die Geschichte Hamburgs als Mitglied der mittelalterlichen Hanse und als freie Reichsstadt des Heiligen Römischen Reiches wider. Vor der Vereinigung Deutschlands von 1871 war es ein vollständig souveräner Stadtstaat, und vor 1919 bildete er eine staatsbürgerliche Republik, die verfassungsmäßig von einer Klasse erblicher Großbürger oder Hanseaten geführt wurde. Katastrophen wie der Große Brand von Hamburg, die Nordseeflutkatastrophe von 1962 und militärische Konflikte wie Bombenangriffe des Zweiten Weltkrieges haben es der Stadt ermöglicht, sich nach jeder Katastrophe zu erholen und reicher zu werden.

Hamburg ist der drittgrößte Hafen Europas. Das große regionale Rundfunkunternehmen NDR, das Druck- und Verlagsunternehmen Gruner + Jahr sowie die Zeitungen Der Spiegel und Die Zeit sind in der Stadt ansässig. Hamburg ist der Sitz von Deutschlands ältester Börse und der ältesten Handelsbank der Welt, der Berenberg Bank. Zu den Medien-, Handels-, Logistik- und Industrieunternehmen mit bedeutenden Standorten in der Stadt zählen die multinationalen Unternehmen Airbus, Blohm + Voss, Aurubis, Beiersdorf und Unilever.

Die Stadt beherbergt Spezialisten für Weltwirtschaft und Völkerrecht, darunter konsularische und diplomatische Vertretungen wie das Internationale Seegerichtshof, die EU-LAC-Stiftung und das UNESCO-Institut für Lebenslanges Lernen, multipartite internationale politische Konferenzen und Gipfeltreffen wie Europa und China und die G20. Sowohl der ehemalige Bundeskanzler Helmut Schmidt als auch Angela Merkel, seit 2005 Bundeskanzlerin, kommen aus Hamburg.

Die Stadt ist ein bedeutendes internationales und einheimisches Touristenziel. Im Jahr 2016 lag es auf Platz 18 der Welt. Die Speicherstadt und das Kontorhausviertel wurden 2015 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Hamburg ist ein bedeutender europäischer Wissenschafts-, Forschungs- und Bildungsstandort mit mehreren Universitäten und Institutionen. Zu den bemerkenswertesten Kulturstätten zählen die Elbphilharmonie und die Laeiszhalle. Sie brachte Bewegungen wie die Hamburger Schule hervor und ebnete den Weg für Bands wie The Beatles. Hamburg ist auch für mehrere Theater und verschiedene Musikshows bekannt. Die Reeperbahn von St. Pauli gehört zu den bekanntesten europäischen Vergnügungsvierteln.

Erdkunde

Hamburg liegt an einem geschützten Naturhafen an der südlichen Ausdehnung der Halbinsel Jütland, zwischen Kontinentaleuropa im Süden und Skandinavien im Norden, der Nordsee im Westen und der Ostsee im Nordosten. Es liegt an der Elbe am Zusammenfluss von Alster und Bille. Das Stadtzentrum liegt um die Binnenalster und Außenalster, die beide durch das Aufstauen der Alster zu Seen gebildet wurden. Die Inseln Neuwerk, Scharhörn und Nigehörn, die 100 Kilometer entfernt im Nationalpark Wattenmeer liegen, sind ebenfalls Teil der Stadt Hamburg.

Die Stadtteile Neuenfelde, Cranz, Francop und Finkenwerder gehören zur Region Altes Land, dem größten zusammenhängenden Obstanbaugebiet Mitteleuropas. Neugraben-Fischbek hat mit 116,2 Metern AMSL die höchste Erhebung Hamburgs, die Hasselbrack. Hamburg grenzt an die Bundesländer Schleswig-Holstein und Niedersachsen.

Klima

Hamburg hat ein ozeanisches Klima (Köppen: Cfb), beeinflusst durch die Nähe zur Küste und die Meeresluftmassen, die über dem Atlantik entstehen. Die Lage nördlich von Deutschland bietet extreme Werte, die über dem typischen Meeresklima liegen, jedoch aufgrund der Beherrschung der westlichen Standards definitiv in der Kategorie. In der Nähe von Feuchtgebieten herrscht ein gemäßigtes Seeklima. Die Menge an Schneefall hat sich in den letzten Jahrzehnten stark verändert: Während in den späten 1970er und frühen 1980er Jahren zuweilen heftiger Schneefall auftrat, waren die Winter der letzten Jahre weniger kalt, und es fiel nur an wenigen Tagen im Jahr Schnee

Die wärmsten Monate sind Juni, Juli und August mit hohen Temperaturen von 20,1 bis 22,5 ° C (68,2 bis 72,5 ° F). Am kältesten sind Dezember, Januar und Februar mit niedrigen Temperaturen von -0,3 bis 1,0 ° C (31,5 bis 33,8 ° F).

Geschichte

Ursprünge

Claudius Ptolemaios (2. Jahrhundert n. Chr.) Gab den ersten Namen für die Umgebung als Treva an.

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Hamburg

X