Kreis Nordfriesland

Schleswig-Holstein, Deutschland

Land:
Kreis:
Kreis Nordfriesland
Bevölkerung:
162 237

Über Kreis Nordfriesland

Nordfriesland (englisch: "Nordfriesland" oder "Nordfriesland") ist der nördlichste Landkreis Deutschlands und ein Teil des Bundeslandes Schleswig-Holstein. Es umfasst fast das gesamte traditionelle Nordfriesland sowie angrenzende Gebiete im Osten und Süden und ist durch die Bezirke Schleswig-Flensburg und Dithmarschen (im Osten und im Uhrzeigersinn), die Nordsee und die dänische Grafschaft Südjütland begrenzt. Der Bezirk heißt Kreis Nordfriesland in Deutsch, Kreis Noordfreesland in Niederdeutsch, Kris Nordfraschlönj in Mooring Nordfriesisch, Kreis Nuurdfresklun in Fering Nordfriesland und Nordfrislands amt in Dänisch.

Nordfriesland war ab 2008 der am meisten besuchte Landkreis in Deutschland.

Geschichte

Das Meer hat in der Region schon immer einen starken Einfluss gehabt. Im Mittelalter machten Sturmfluten das Leben im heutigen Nordfriesland ziemlich gefährlich. Erst in der Neuzeit konnte der Verlust von Land und Leben durch den Bau solider Deiche gestoppt werden. Viele Dörfer, die einst existierten, befinden sich jetzt am Meeresgrund. Das bekannteste Beispiel ist der kleine Seehafen von Rungholt, der 1362 durch eine Sturmflut zerstört wurde. Die Insel Strand verschwand in der Burchardi-Flut, ein weiterer verheerender Sturm im Jahr 1634. Nach dieser Sturmflut gab es stattdessen viele kleine Inseln von Strand.

Von etwa 1200 bis 1864 war das Gebiet, das jetzt Nordfriesland ist, Teil des Herzogtums Schleswig, das selbst nicht direkt Teil des dänischen Königreichs war, sondern ein Lehen der dänischen Krone und durch Personalunion mit den Königen von Dänemark verbunden war als separate Einheit. Nordfriesland ist immer noch ein mehrsprachiger Bezirk: Es gibt Menschen, die Standarddeutsch, Niederdeutsch, Nordfriesisch und Dänisch einschließlich Südjütlandic sprechen. Die nordfriesische Sprache besteht aus neun leicht unterschiedlichen Dialekten, wird jedoch hauptsächlich von älteren Bürgern des nordfriesischen Festlandes verwendet. Auf den Inseln Föhr und Amrum existiert eine relativ lebhafte Gemeinschaft friesischsprachiger Menschen. Nach der Deutschen wurden drei Bezirke in der Region gegründet: Südtondern im Norden, Husum im Zentrum und Eiderstedt im Süden. 1970 wurden diese drei Bezirke zu Nordfriesland zusammengeschlossen.

Erdkunde

Die gesamte Küstenregion ist Teil des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Nordfriesland umfasst den Küstenabschnitt zwischen Dithmarschen und Dänemark. Im Süden liegt die Halbinsel Eiderstedt, wo der Fluss Eider auf das Meer trifft.

Die nordfriesischen Inseln sind ebenfalls Teil des Nordfriesland-Distrikts und befinden sich ebenfalls innerhalb des Nationalparks. Es gibt fünf große Inseln (Sylt, Föhr, Amrum, Pellworm und Nordstrand) und zehn kleinere Inseln, die als Halligen bekannt sind.

Wappen

Städte und Gemeinden

Siehe auch

Biikebrennen

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Nordfriesland

X