Kreis Ostholstein

Schleswig-Holstein, Deutschland

Land:
Kreis:
Kreis Ostholstein
Bevölkerung:
197 882

Über Kreis Ostholstein

Ostholstein (dänisch: Østholsten) ist ein Landkreis in Schleswig-Holstein. Es ist begrenzt (von Südwesten und im Uhrzeigersinn) die Stadtteile Stormarn, Segeberg und Plön, die Ostsee und die Stadt Lübeck.

Geschichte

Der Bezirk wurde 1970 durch die Zusammenlegung der ehemaligen Bezirke Eutin und Oldenburg in Holstein gegründet. Diese ehemaligen Bezirke haben unterschiedliche Geschichten.

Der Bezirk Eutin entstand aus dem Fürstentum und später aus der Region Lübeck, die wiederum aus dem säkularisierten Fürstbistum Lübeck hervorging. 1803 wurde es eine Exklave des Herzogtums Oldenburg (was mit der holsteinischen Stadt Oldenburg verwirrend nichts zu tun hat). 1937 wurde es als Bezirk Eutin in der preußischen Provinz Schleswig-Holstein nach Preußen verlegt.

Die Region Oldenburg war Teil des Herzogtums Holstein. 1864 wurde Holstein dem Preußen unterstellt, das bald darauf den Landkreis Oldenburg in Holstein gründete.

Erdkunde

Der Bezirk besteht aus der Wagrien-Halbinsel zwischen der Lübecker Bucht und der Kieler Bucht, der Insel Fehmarn, dem östlichen Teil der Holsteinischen Schweiz und den nördlichen Vororten von Lübeck.

Die Holsatian Schweiz ist ein Gebiet voller Seen und bewaldeter Hügel, das mit dem angrenzenden Stadtteil Plön geteilt wird. Der Bungsberg ist zwar nur 168 m hoch, jedoch die höchste Erhebung in Schleswig-Holstein. Die Insel Fehmarn ist die drittgrößte Insel Deutschlands. Seit 1963 ist es durch eine Hängebrücke mit dem Festland verbunden.

Wappen

Städte und Gemeinden

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Ostholstein

X