Kreisfreie Stadt Augsburg

Schwaben, Bayern, Deutschland

Land:
Staat:
Region:
Kreis:
Kreisfreie Stadt Augsburg
Bevölkerung:
272 699

Über Kreisfreie Stadt Augsburg

Augsburg (deutsche Aussprache: (hören); österreichisch-bayerisch: Augschburg) ist eine Stadt in Schwaben (Bayern), Deutschland. Es ist eine Universitätsstadt und regionaler Sitz des Regierungsbezirkes Schwaben. Augsburg ist ein Stadtteil und Sitz der Institutionen des Landkreises Augsburg. Es ist die drittgrößte Stadt in Bayern (nach München und Nürnberg) mit 300.000 Einwohnern und 885.000 Einwohnern in der Metropolregion.

Augsburg ist nach Neuss und Trier die drittälteste Stadt Deutschlands und wurde 15 v. Chr. Von den Römern als Augusta Vindelicorum, benannt nach dem römischen Kaiser Augustus, gegründet. Es war eine freie Kaiserstadt von 1276 bis 1803 und die Heimat der Patrizierfamilien Fugger und Welser, die im 16. Jahrhundert das europäische Bankwesen dominierten. Die Stadt spielte eine führende Rolle in der Reformation als Ort des Augsburger Bekenntnisses von 1530 und des Friedens von Augsburg von 1555. Die Fuggerei, der älteste soziale Wohnkomplex der Welt, wurde 1513 von Jakob Fugger gegründet.

Erdkunde

Augsburg liegt am Zusammenfluss der Alpenflüsse Lech und Wertach und am Singold. Der älteste Teil der Stadt und die südlichen Stadtteile befinden sich am nördlichen Vorgebirge einer hohen Terrasse, die zwischen dem steilen Rand der Hügel von Friedberg im Osten und den hohen Hügeln im Westen auftaucht. Im Süden erstreckt sich das Lechfeld, eine überflutete Ebene der Nacheiszeit zwischen den Flüssen Lech und Wertach, in der seltene Urlandschaften erhalten blieben. Der Augsburger Stadtwald und die Lechtaler Heiden zählen heute zu den artenreichsten mitteleuropäischen Lebensräumen.

An Augsburg grenzt der Naturpark Augsburg Western Woods an - ein großes Waldgebiet. Die Stadt selbst ist auch stark begrünt. So gewann Augsburg 1997 als erste deutsche Stadt den europaweiten Wettbewerb Entente Florale für Europas grünste und lebenswerteste Stadt.

Vorort und Nachbargemeinden

Augsburg ist umgeben von den Landkreisen Landkreis Augsburg im Westen und Aichach-Friedberg im Osten.

Die Vororte sind Friedberg, Königsbrunn, Stadtbergen, Neusäß, Gersthofen, Diedorf

Nachbargemeinden: Rehling, Affing, Kissing, Mering, Merching, Bobingen, Gessertshausen

Geschichte

Frühe Geschichte

Die Stadt wurde 15 v. Chr. Von Drusus und Tiberius als Augusta Vindelicorum gegründet (Aussprache: [awˈɡʊsta wɪndɛlɪˈkoːrʊ̃]). Der Name bedeutet "Augusta der Vindelici". Dieses Garnisonslager wurde bald zur Hauptstadt der römischen Provinz Raetia.

Die frühe Entwicklung war auf eine 400-jährige Zugehörigkeit zum Römischen Reich zurückzuführen, insbesondere aufgrund seiner hervorragenden militärischen, wirtschaftlichen und geographischen Lage an der Zusammenführung der Alpenflüsse Lech und Wertach sowie mit direktem Zugang zu den wichtigsten Alpenpässen. So war Augsburg der Schnittpunkt vieler wichtiger europäischer Ost-West- und Nord-Süd-Verbindungen, die sich später zu wichtigen Handelswegen des Mittelalters entwickelten.

Um 120 n. Chr. Wurde Augsburg Hauptstadt der römischen Provinz Raetia. Augsburg wurde im 5. Jahrhundert n. Chr. Von den Hunnen geplündert, im 8. Jahrhundert von Karl dem Großen und im 11. Jahrhundert von Welfen von Bayern, doch erlangte es jedes Mal einen größeren Wohlstand.

Augsburger Bekenntnis

Augsburg erhielt am 9. März 1276 den Status einer freien Reichsstadt und war bis 1803 unabhängig von seinem früheren Oberherrn, dem Fürstbischof von Augsburg. Die Reibereien zwischen dem Stadtstaat und den Fürstbischöfen sollten jedoch häufig bleiben, insbesondere nachdem Augsburg protestantisch geworden war und die Rechte und Freiheiten der Katholiken eingeschränkt hatte.

Mit ihrer strategischen Lage an einer Kreuzung von Handelsrouten nach Italien wurde die Free Imperial City zu einem wichtigen Handelszentrum. Augsburg produzierte große Mengen an gewebten Waren, Stoffen und Textilien. Augsburg wurde zur Basis von zwei Bankenfamilien, die eine große Rolle spielten, die Fugger und die Welser. Die Familie Fugger stiftete 1516 den Teil der Stadt Fuggerei, die sich um Unterkünfte für bedürftige Bürger kümmerte.

1530 wurde das Augsburger Bekenntnis auf dem Reichstag von Augsburg dem römischen Kaiser übergeben. Nach dem Frieden von Augsburg im Jahr 1555, nach dem die Rechte religiöser Minderheiten in Reichsstädten gesetzlich geschützt werden sollten, führte ein gemischter katholisch-protestantischer Stadtrat eine protestantische Mehrheitsbevölkerung; siehe Paritätische Reichsstadt.

Dreißigjähriger Krieg

Der religiöse Frieden in der Stadt wurde trotz der zunehmenden konfessionellen Spannungen bis zum Dreißigjährigen Krieg (1618–1648) weitgehend aufrechterhalten. Im Jahre 1629 erließ der römische Kaiser Ferdinand II. Das Restitutionsedikt, das die Rechtslage von 1552 wiederherstellte und die Rechte der protestantischen Bürger erneut einschränkte. Die Ungleichheit des Restitutionsedikts wurde aufgehoben, als die schwedische Armee unter Gustav Adolf im April 1632 Augsburg ohne Widerstand eroberte.

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Augsburg

X